Isle Royal AD-29 - Geschichte

Isle Royal AD-29 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Harry L. Corl

Harry Lee Corl wurde am 26. März 1914 in Lambertville, Michigan, geboren und trat am 20. November 1934 in die Marine ein. Er wurde 1938 entlassen, trat aber im folgenden Jahr wieder ein und stieg am 15. Juni 1942 zum Fähnrich auf. Er wurde mit dem Navy Cross ausgezeichnet Heldentum in der epochalen Schlacht um Midway, als er der Pilot eines Torpedoflugzeugs beim Angriff auf die japanische Flotte war. Sein Geschwader erzielte wahrscheinlich Treffer auf zwei der später in der Aktion verlorenen Träger. Fähnrich Corl wurde am 24. August 1942 bei einer Mission im Südpazifik als vermisst gemeldet und am 25. August für tot gehalten. ~ .

(ADP-108: dp. 1390; 1. 306'; T. 37'; dr. 12'7"; s. 24 k.;
kpl. 204; A. 1 5", 6 40mm.; cl. Crosley)
Harry L. Corl (ADP-108) wurde als DR-598 von Bethlehem-Hingham Shipyard, Hingham, Massachusetts, 1. März 1944, gesponsert von Mrs. Marie Mohr, Schwester von Ensign Corl, in Dienst gestellt und am 5. Juni 1945, Lt WD . in Dienst gestellt Jenckes im Kommando. Sie war vor der Indienststellung in ADP 108 umbenannt und zu einem Hochgeschwindigkeitstransporter umgebaut worden.

Nach ihrem Shakedown-Training in der Karibik verließ Harry L. Corl am 4. August 1945 Norfolk an die Westküste Pazifische Häfen. Bei seiner Ankunft in Seattle am 26. August nahm der Transport Passagiere und Ausrüstung für die nördlichen Wetterstationen auf. Sie kam am 1. September in Dutch Harbor, Alaska, und 5 Tage später in Petropavlovsk auf der Halbinsel Kamtschatka an. Dort lud Harry L. Corl Fracht ab und half beim Aufbau einer wichtigen Wetterstation, die für die sichere Navigation im Pazifik so wichtig ist.

Der Transport machte drei weitere Versorgungsfahrten von Attu nach Petropavlovsk und fuhr am 21. November nach Seattle. Nach einer Reise zu den Häfen Alaskas mit Passagieren kehrte das Schiff am 11. Januar 1946 nach Seattle zurück. Zur Inaktivierung geplant, segelte Harry L. Corl dann nach San Francisco und verließ diesen Hafen am 26. Februar zur Ostküste. Sie erreichte New York am 20. März und Green Cove Springs Florida am 12. April und wurde am 21. Juni 1946 außer Dienst gestellt. Harry L. Corl wurde anschließend in die Reserveflotte aufgenommen, wo sie blieb, bis ihr Name am 15. Januar 1966 von der Navy List gestrichen wurde wurde im Mai 1966 zum Einsatz in der ROTE Navy als Ah San~ nach Korea geliefert.


USS Insel Royale (AD-29)

Insel Royale wurde von Todd Pacific Shipyards, Inc. in Seattle, Washington am 19. September 1945, gesponsert von Mrs. Greer A. Duncan, vom Stapel gelassen und am 2. Juli 1946 zur Einlagerung in die San Diego Reserve Fleet an die Marine geliefert. Während ihrer Inaktivierungszeit Insel Royale diente als Hauptquartier der San Diego Subgroup, Pacific Reserve Fleet. Sie sollte die USS   . ersetzenHamula (AD-20) in der aktiven Flotte und in Long Beach, Kalifornien am 9. Juni 1962 in Dienst gestellt, Hamula 's Offiziere und Männer, als das Schiff außer Dienst gestellt wurde. Nach dem Shakedown, Insel Royale zog nach Long Beach, um ihre Dienste für Zerstörer der Pazifikflotte zu beginnen und sie mit Teilen und lebenswichtigen Reparatureinrichtungen zu versorgen.


Isle Royale National Park: Die Geschichte und Schönheit einer geschätzten Wildnis

Der Isle Royale-Archipel im nördlichen Lake Superior ist seit Tausenden von Jahren für den Menschen wichtig. Die Kupferadern im verwitterten, vergletscherten Gestein der Insel zogen indianische und später euro-amerikanische Bergleute an. Der indische Name der Insel, "Minong", wurde mit "ein guter Ort, um Kupfer zu bekommen", übersetzt, könnte aber leicht "ein guter Ort" für diejenigen bedeuten, die jede Gelegenheit nutzen, dieses weltberühmte, aber leicht besuchte zu erleben Biosphärenreservat heute.

Kupferbergbaugruben der Aborigines stammen aus der Zeit vor 4500 Jahren, und das aus den Gruben gehämmerte Metall wurde bis nach New York gehandelt. Die 45 Meilen lange und 9 Meilen breite Insel Isle Royale und ihre 400 kleineren Abschnitte wurden zuerst als Wildnisreservat ausgewiesen und dann 1940 als Nationalpark gegründet.

In vielen Nationalparks werden die ursprünglichen Absichten der Gründer oft kompliziert und durch spätere Ereignisse ergänzt. Dies ist der Fall der Wildnis des Isle Royale Nationalparks. Seine Abgeschiedenheit und robuste Waldgemeinschaft, sein langes, vielfältiges Kulturerbe und die Schönheit des Seeufers waren perfekte Gründe für die Gründung des Nationalparks, aber es sollte noch mehr werden.

Etwa ein Jahrzehnt nach seiner Gründung wurden hartnäckige Gerüchte über Wölfe endlich bestätigt. Anscheinend überquerte an einem Wintertag im Jahr 1948 ein Wolfsrudel unbekannter Größe das Eis des Lake Superior vom nur 24 Kilometer entfernten kanadischen Ufer und machte sich auf den Inseln heimisch. Was für ein Zuhause sie fanden, zusammen mit ein paar anderen Lebewesen wie Bibern, Füchsen, Schneeschuhhasen, Nagetieren und sogar einigen Elchen hatten sie im vorigen Jahrhundert irgendwie ihren Weg gefunden.

Die Wölfe und der Elch waren scheinbar füreinander geschaffen, und bald bemerkten Wissenschaftler das Drama, das sich hier abspielte. Seit einem halben Jahrhundert befinden sich Wolfs- und Elchpopulationen auf einer faszinierenden Achterbahnfahrt von Wachstum und Niedergang, Boom und Pleite. Diese Insel hat sich zu einem der bedeutendsten Studienstandorte für das Verständnis von Räuber-Beute-Interaktionen entwickelt. Dabei gehören die Wölfe der Isle Royale neben den Serengeti-Löwen, den chinesischen Pandas und den Yellowstone-Bären zu den berühmtesten Wildtieren der Welt.

Aktivitäten und Attraktionen im Isle Royale Nationalpark

Isle Royale und seine kleineren Inseln und Inselchen sind mehr als 24 km vom nächsten Punkt auf dem Festland entfernt, und Wasserflugzeuge oder Boote sind die einzige Möglichkeit, die Insel zu erreichen. Planen Sie für die An- und Abreise auf der Insel unbedingt zusätzliche Zeit ein und berücksichtigen Sie dies bei der Buchung von Reservierungen und Reiseplänen.

Das Zentrum der Wanderaktivitäten liegt hauptsächlich in der Gegend von Greenstone Ridge, die hoch im Zentrum der eigentlichen Isle Royale liegt. Zu den längsten Wanderwegen im Park gehört der Greenstone Ridge Trail, ein 40 Meilen langer Trek, der die gesamte Insel von Ende zu Ende durchquert. Dies wird in der Regel in einer vier- oder fünftägigen Wanderung unternommen, und ein Bootsshuttle bringt die Wanderer jeden Tag zurück zu ihren Ausgangspunkten.

Diejenigen, die das Land verlassen und die majestätischen Orte auf den Inseln genießen möchten, finden kilometerlange Kajak- und Kanurouten, die die Besucher zu den schönsten Küstengebieten, Portagen und Binnenseelandschaften führen. Auch hier ist die Nutzung der Fähre, die die Insel umrundet, sehr hilfreich für diejenigen, die zu Fuß, mit dem Kanu oder mit dem Seekajak erkunden. Fahrradfahren ist eine weitere hervorragende Möglichkeit, die Hauptinsel zu erkunden, und auch auf der Fähre fahren Fahrräder gut.

Es gibt keine wirklich "belebten" Gebiete des Isle Royale National Park, aber es gibt zwei primär erschlossene Gebiete, in denen Dienstleistungen und Annehmlichkeiten, einschließlich Isle Royale Unterkünften, gesichert werden können: Windigo im südwestlichen Bereich der Insel und Rock Harbor am nordöstlichen Ende, wo die Michigan-Fähren anlegen. Besucher finden nur begrenzte Essens- und Lebensmitteloptionen, aber was hier ist, ist im Allgemeinen sehr beliebt.

Unterkünfte im Isle Royale Nationalpark

Es gibt nur eine Option für diejenigen, die eine Unterkunft in Isle Royale suchen, aber diese Leute bieten eine Vielzahl von Unterkünften, die den Bedürfnissen jedes Reisenden entsprechen. Die Rock Harbor Lodge liegt am Nordufer der Insel. Cottages und Lodge-Zimmer stehen zur Verfügung, und jede dieser Unterkünfte im Isle Royale National Park beinhaltet die Nutzung eines Kanus oder Kajaks für einen halben Tag.

Alles, was man braucht, ist in den Rock Harbor Cottages, die über eine voll ausgestattete Küchenzeile, Bettwäsche, elektrische Heizung und Studio-Wohnzimmer verfügen. Die Lodge-Zimmer in der Rock Harbor Lodge bieten einen atemberaubenden Blick auf den Lake Superior und verfügen über ein eigenes Bad. Die Rock Harbour Lodge ist mehr als nur ein Zimmer, sie liegt in der Nähe von Tobin Harbour und der Rock Harbour Marina und bietet auch geführte Besichtigungstouren, Angelausflüge und Bootsverleih für Gäste an.


Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe

Insel Royale (AD-29) wurde von Todd Pacific Shipyards, Inc., Seattle, Washington, am 19. September 1945, gesponsert von Mrs. Greer A. Duncan, vom Stapel gelassen und am 2. Juli 1946 zur Einlagerung in die San Diego Reserve Fleet an die Marine geliefert.

Während ihrer Inaktivierungszeit Insel Royale diente als Hauptquartier der San Diego Subgroup, Pacific Reserve Fleet. Sie wurde als Ersatz bestimmt Hamula im Jahr 1962, nehmen Hamuls Offiziere und Mannschaften, als das Schiff außer Dienst gestellt wurde. Nach dem Shakedown Insel Royale zog nach Long Beach, um ihre Dienste für Zerstörer der Pazifikflotte zu beginnen und sie mit Teilen und lebenswichtigen Reparatureinrichtungen zu versorgen.

Der Tender segelte am 8. Februar 1963 nach Pearl Harbor und diente die nächsten sieben Monate den Zerstörern, die den Pazifik auf ihrer lebenswichtigen Friedensmission durchstreiften. Von diesem Einsatz kehrte sie am 11. September 1963 nach Long Beach zurück und führte bis Juni 1964 Trainingseinsätze in kalifornischen Gewässern durch. Das Schiff fuhr dann wieder nach Pearl Harbor, wo es bis zum 30. Oktober operierte. Sie kehrte am 5. November nach Long Beach zurück, wo sie bis zum Abflug am 3. August 1965 für eine geplante 6-monatige Kreuzfahrt in der Mitte des Pazifiks operierte. Bei der Ankunft in Pearl Harbor erhielt sie jedoch den Befehl, auf die Philippinen weiterzufahren, wo sie Schiffe der 7. Flotte betreute, die in Vietnam kämpften.


Minenbetrieb


Kupfermasse mit einem Gewicht von 6.000 lbs, Minong Mine, NVIC-006, ISRO-Archiv.

Kupfer wurde im Lake Superior Country nach seinem Vorkommen im Gestein in drei Grade eingeteilt: "Masse", "Fassarbeit" und "Stempel". Massen waren große Platten aus reinem Kupfer, die in der Ader vorkamen und von einigen hundert Pfund bis zu vielen Tonnen wogen. Kleinere Massen wurden aus der intakten Mine entnommen, größere Brocken wurden mittels Meißeln zerteilt. Die Fassarbeit bestand aus kleineren Kupferstücken in Bündeln und fadenförmiger Form, die mit Aderstein verbunden waren – dem wertlosen Gesteinsmaterial in der erzführenden Ader. Dabei wurde so viel wie möglich von dem anhaftenden Gestein mit einem Hammer freigepflückt und das Kupfer in Fässer mit einem Fassungsvermögen von 500 bis 800 Pfund aufgefüllt. Stempelkupfer bestand aus kieselgroßen oder kleineren Stücken von metallischem Kupfer, die in Gestein gebunden waren und durch Stanzen pulverisiert werden mussten. Bei diesem Verfahren wurde das Erz zuerst geröstet, um den Aderstein bröckelig zu machen, damit er den Schlägen der Briefmarken nachgeben würde. Die Stanzwerke bestanden aus einer Reihe von schweren Metallschuhen, die von einer Nockenwelle angetrieben wurden, die durch Wasser- oder Dampfkraft angetrieben wurde. Die Schuhe würden das Erz zerquetschen und das Metall durch eine Reihe von Waschgängen vom Kupfer trennen.

Der größte Teil des von Isle Royale verschifften Kupfers - das Erz wurde den See hinunter nach Sault Ste. Marie, und von dort hinüber zu den unteren Seen zum Schmelzen - war Massen- oder Fassarbeit. Während dieser ersten Grenze waren auf der Insel nur zwei Stempelmühlen in Betrieb.

Die unterirdischen Arbeiten bestanden aus vertikalen Schächten von etwa zwei mal acht Fuß, die auf eine geeignete Tiefe – im Allgemeinen etwa sechzig Fuß – abgesenkt wurden, wo der Stopp begann, dh der Abbau des Erzes, der durch den Schacht zugänglich gemacht wurde. Schwarzpulver wurde verwendet, um Gestein zu lockern und beim Ausheben zu helfen. Die Bergleute, gekleidet in Segeltuchhosen und feste Stiefel, mit einem Lehmklumpen an den Schutzhelmen Kerzen befestigt, stiegen über eine Leiter in die Mine hinab und arbeiteten eine Acht- oder Zehnstundenschicht. Gestein wurde mit hölzernen Erzkübeln herausgehoben. Handwinden wurden verwendet, um das Erz in kleineren Betrieben in den größeren Minen an die Oberfläche zu heben, die Handarbeit wurde durch Pferdehebezeuge ersetzt.

Belüftung und Wasser waren die beiden Hauptprobleme des Bergbaus. Die schwarzen Pulverdämpfe verunreinigten die Luft, die bereits faul war, als der Schacht tiefer wurde. Um dies zu bekämpfen, war es üblich, einen Stollen oder "Winze" - einen horizontalen Tunnel - zu einem anderen Schacht zu graben. Wasser war immer lästig. Bei günstigem Gelände wurden horizontale Stollen (Stollen) von der Oberfläche aus gegraben, um mit dem Schacht zu verbinden und Oberflächenwasser abzuleiten. In den tieferen Gruben mussten Dampfpumpen eingesetzt werden.

Die meisten Bergbauaussichten in den 40er und 50er Jahren waren nur von kurzer Dauer und von geringer Bedeutung. Vier sind jedoch von Bedeutung. Die Standorte finden Sie oben auf der Karte.


Willkommen in der Rock Harbor Lodge auf der Isle Royale

Der Speiseservice in der Rock Harbor Lodge beginnt am 8. Juni 2021 - Frühstück am 11. September 2021

Alle Updates zu COVID-19-Änderungen in unserer Saison werden hier veröffentlicht, sobald wir mehr wissen.

Die Rock Harbor Lodge setzt sich für die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Gäste und Mitarbeiter ein.

Erleben Sie die Northwoods im abgelegenen Isle Royale National Park im Nordwesten des Lake Superior. Isle Royale, einer der am wenigsten besuchten Nationalparks, ist nur mit dem Boot oder Wasserflugzeug erreichbar. Der Park ist die Heimat von Elchen, Wölfen, Seetauchern, Bibern, Füchsen und anderen kleinen Säugetieren und Vögeln. Der Lake Superior und die Binnenseen der Insel bieten ausgezeichnete Angel- und Fotomöglichkeiten, um herrliche Wälder und Wasserstraßen zu sehen. Tauchmöglichkeiten gibt es an vielen Schiffswracks des Lake Superior.

Die Rock Harbor Lodge bietet Besuchern Unterkünfte in diesem einzigartigen Nationalpark. Die Rock Harbor Lodge liegt am Ufer des Lake Superior und bietet Zimmer mit eigenem Bad, Housekeeping-Cottages und Dienstleistungen wie einen Speisesaal, eine Snackbar, einen Souvenirladen, einen Hafenladen, einen Jachthafen, einen Motorboot-, Kajak- und Kanuverleih, geführte Angeltouren und Sightseeing Touren.

Übernachten Sie bequem in der Lodge und erkunden Sie die Wildnis bei Tag. Erkunden Sie die Leuchttürme von Passage Island und Rock Harbor mit unserem Sightseeing-Boot, wandern Sie zu malerischen Aussichtspunkten oder besuchen Sie die Stätte einer alten Kupfermine.

Genießen Sie nachts die Ruhe eines Inselsonnenuntergangs oder beobachten Sie die Nordlichter am Himmel. Ihr Isle Royale-Abenteuer kann die Reise Ihres Lebens sein und Sie inspirieren, wiederzukommen.


Fürstentum von Sealand

Das nationale Motto des Landes lautet E Mare, Libertas (Aus dem Meer, Freiheit), das seinen jahrelangen Kampf um die Freiheit widerspiegelt. Sealand ist seit 1967 ein unabhängiger souveräner Staat. Die Familie Bates regiert den kleinen Staat als erbliche königliche Herrscher, jedes Mitglied mit seinem eigenen königlichen Titel. Sealand hält seine eigene Verfassung aufrecht, die aus einer Präambel und sieben Artikeln besteht. Bei der Unabhängigkeitserklärung hisste die Gründerfamilie Bates die Flagge von Sealand und versprach allen, die unter ihr lebten, Freiheit und Gerechtigkeit.

Danach stellte Sealand seinen Staatsangehörigen Pässe aus, prägte offizielles Geld und gab eigene Briefmarken in Auftrag.

Zeigen Sie Ihre Unterstützung für die Unabhängigkeit Sealands für die kommenden Jahre, indem Sie sich für einen Adelstitel registrieren und ein Lord oder eine Dame werden. Sealand bietet auch ID-Karten und die Möglichkeit, ein Stück unseres Territoriums zu besitzen. Andere offizielle Sealand-Produkte werden ebenfalls auf dieser Website zum Verkauf angeboten. Shop ansehen


Isle Royal AD-29 - Geschichte

Isle-Royale-Nationalpark ist ein Wildnis-Archipel, und das ist eines dieser Wörter, die viel einfacher zu sagen als zu buchstabieren sind, glauben Sie mir! Im Isle Royale National Park sind keine Radfahrzeuge erlaubt, Rollstühle sind die einzige Ausnahme, was alles dazu beiträgt, das weitgehend straßenlose Land mit unberührten Wäldern zu erhalten, in dem wilde Kreaturen relativ ungestört zwischen den erfrischenden Seen leben können, die nur zugänglich sind zu Fuß, mit dem Boot oder mit dem Flugzeug. Unterschätzen Sie nicht die Wanderabenteuer, die Sie im Isle Royale National Park erwarten, es gibt rund 260 Meilen Wanderwege und zahlreiche Binnenseen. Dies ist wirklich ein Inselparadies, das nur darauf wartet, erkundet zu werden.

Was Sie auf der Oberfläche des Isle Royale Nationalparks sehen, ist nur etwa 10.000 Jahre alt, das Produkt von Bildhauerei, Pflanzenpionieren und Bodenbebauung, die der Insel die heutige Bedeckung gegeben haben der Pegel des Sees sank, die Insel stieg . . . einfach wie! Schon bald begann auf der Insel Boden zu entwickeln, dann kamen die Pflanzen und Tiere an und machten sie zu ihrer Heimat. Die vielen Binnenseen entstanden zunächst in Becken, die von den Gletschern ausgehöhlt wurden, bevor sie schrumpften, wie es Teiche und Seen tun. Dies ist die jüngste geologische Geschichte des Isle Royale Nationalparks, aber die wahre Geschichte beginnt viel früher, vor 1,2 Milliarden Jahren.

Der große Riss der Erdkruste vor 1,2 Milliarden Jahren könnte sich sogar nach Süden bis zum Golf von Mexiko erstreckt haben, eine ganze Reihe von Rissen, die geschmolzene Lava ausgießen und Tausende von Quadratkilometern Land bedeckten. Es gibt bis heute eine Felsaufzeichnung dieser Ereignisse im Grundgestein der Isle Royale, die Vulkane, Sandsteine ​​und Konglomerate sind alle als Beweise vorhanden.

Im Südwesten der Isle Royale ruhte der Gletscher, während er sich zurückzog, man kann dies von kleinen Ablagerungshügeln aus sehen. Auf dem Stall Trail gibt es beispielsweise drei kleine Gruben im Fels, in denen Indianer um 2000 v. Chr. Kupfer abbauten.

Ein verlassener Minenschacht im Isle Royale National Park. (Bildnachweis: Wikipedia)


Isle Royal AD-29 - Geschichte

Historische Zeitleiste des königlichen Sultanats Sulu
Einschließlich verwandter Ereignisse benachbarter Völker

Von Josiah C. Ang, PM
Quelle: Jolo und Sulu

Der Sitz des Königlichen Sultanats von Sulu befindet sich in Astana Putih, Tausug für „Weißer Palast“, etwa zwei Kilometer südwestlich der spanischen Stadtmauer von Jolo, in Umbul Duwa in der heutigen Gemeinde Indanan auf der Insel Jolo. Jolo ist die Hauptstadt der Provinz Sulu, die zur gegenwärtigen geografischen Zuständigkeit der Republik der Philippinen gehört.

DIE ÄRA DER H.M.H. DAS KÖNIGLICHE SULTANAT VON SULU

1450 n. Chr. - Ein in Johore geborener arabischer Abenteurer, Shari'ful Hashem Syed Abu Bak=r, kam aus Melaka in Sulu an. Er heiratete Param Isuli, die Tochter von Raja Baguinda, und gründete 1457 das königliche Sultanat von Sulu. Paduka Maulana Mahasari Sharif Sultan Hashem Abu Bak=r, Sultan von Sulu, aus dem saudischen Haus der Haschemiten in Hadramaut, wo die meisten Tausug und Yakan glaubten, dass die Genealogie des Propheten Mohammad verfolgt wird.

1451 n. Chr. - Zu dieser Zeit war das Sultanat Melakan zu einem führenden Zentrum des Islam in Südostasien geworden, und als bewährter Schützling der Ming-Dynastie schickte Yung Lo seine Tochter Hang Li-po und einen Gefolge von fünfhundert Mandarinendamen als Geschenk an Melakan Sultan Mansor Shah im Jahr 1459 wiederum konzipierte Shah "Bukit Cina" als dauerhaften Residenzhof für seine geschätzten Besucher.


H.R.H. Sultan Syed Hashem Abu Bak'r (1457-1480)


1470 n. Chr. - Muslimische Eroberung des Madjapahit-Reiches.

1473-1521 n. Chr. - Herrschaft des Goldenen Zeitalters von Nakhoda Ragam Sultan Bulkeiah=s Sultanat von Brunei, das ihre Hegemonie auf Nord-Borneo, Sarawak, Indonesien, Balabac, Banggi und Palawan im Archipel San Lazaro (heute Philippinen) und das neue Royal ausdehnte Sultanat Sulu


H.R.H. Sultan Kamal ud-Din (1480-1519)

1509 n. Chr. - Ein bengalischer Putih und Diego Lopez deSequeira mit einem Geschwader von fünf portugiesischen Schlachtschiffen gründeten die erste weiße Siedlung in Melaka (Ferdinand Magellan soll ein Mitglied dieser Expedition gewesen sein).

1511 n. Chr. - Der portugiesische Freibeuter Alfonso deAlbuquerque eroberte Melaka von deSequeira und berichtete von muslimischen Handelsschiffen aus Sulu, die in diesem malaiischen Hafen vor Anker gingen.

1512 n. Chr. - Unbenannte portugiesische Seeleute führten eine kurze Landung auf Mindanaw durch.


H.R.H. Sultane Amir ul-Umara, Mu'izzul Mutawa Din & Nasir ud-Din (1519-1579)


1520 n. Chr. – Der Jesuitenhistoriker Francisco Combe berichtete von einem namenlosen muslimischen Sharif, der versuchte, den Islam in Jolo zu verbreiten, aber in Bud Tumangtangis starb.

1521 n. Chr. - Antonio Pigafetta de Vicenza, der italienische Chronist von Ferdinand Magellan, soll um diese Zeit den Hof von Brunei Sultan Bulkeiah besucht haben nach Brunei Raja Muda (Rajah Suleiman zu Filipinos). [Rajah Suleiman war selbst ein Schwiegersohn von Brunei Sultan Abdul Kahar, und dieser Vorfall hätte seine Ansicht über die Weißen, die er 1570 in der Schlacht von May Nilad wieder treffen sollte, bedauerlicherweise bezweifeln lassen].

16. März 1521 n. Chr. - Der portugiesische Entdecker Ferdinand Magellan, alias Fernao Magalhaes und Fernando de Magallanes, entdeckte das Archipel San Lazaro (heutige Insel Samar), das auf fünf Schiffen ankam, darunter Trinidad (Magellan, Skipper), San Antonio (Juan deCartagena), Concepcion (Gaspar deQuesada), Victoria (Luis deMondoza) und Santiago (Juan Serrano) und insgesamt zweihundertvierundsechzig Besatzungsmitglieder.

- Magellan und seine Männer errichteten dann ein Holzkreuz als Zeugnis ihrer "Entdeckung" und ihres Anspruchs auf die spanische Krone des Archipels San Lazaro, das nach diesem Fest des Heiligen Lazarus (16. März) benannt wurde.

18. März 1521 n. Chr. - Magellan, einschließlich des Cousins ​​seiner Frau Duarte Barbosa, des Kosmographen Andres de San Martin und Pigafetta landeten auf einer unbewohnten Insel namens Homonhon, wo freundliche Eingeborene von den Nachbarinseln Essen und Atuba brachten und zusammen einen Tag lang feierten.

24. März 1521 - Magellan bewegte sich nach Südosten und lichtete den Anker für Masawa auf der Insel Mindanaw, wo Masawa Rajah Kolambu seinen Besuchsbruder, Rajah Siagu von Butuan, unterhielt das Blut anderer vermischt sich mit dem einheimischen Wein Atuba.

- In der Folklore von Mindanaw wird erwähnt, dass ein Pernao Magalhao dieses Manobo-Stammland gegründet hat, in dem Rajah Siagu
war bereits regierender Häuptling Magalhao hat möglicherweise auch in Sulu berührt, denn wir finden Pigafetta, die den König von beschreibt
Jolo.

06. April 1521 - Magellans Schiffskaplan Pedro deValderrama feierte die erste römisch-katholische Messe auf philippinischem Boden in Masawa (einige behaupten, Limasawa in Leyte sei der rechtmäßige Ort), die glücklicherweise auf den Ostersonntag des Jubels fiel.

- Masawa Rajah Kolambu pilotierte Magellan zur Insel Cebu, wo Cebu Rajah Humabon sie empfing und
einen weiteren Blutpakt versiegelt.

13. April 1521 - Cebu Rajah Humabon, seine Familie und 800 Sugboanons konvertierten zuvor zum römischen Katholizismus
Magellan und seine Partei und erklärte sofort die wachsende muslimische Gemeinschaft auf der Insel Mactan unter der Leitung von Kaliph Pulaka (Lapu-Lapu für Filipinos) zu den "Quoten der Kirche".

27. April 1521 - Magellan, mit 48 Mann in voller Rüstung, pflügte an Land der Insel Mactan, wurde aber von vergifteten Pfeilen von Männern von Lapu-Lapu aufgehalten. Die Begegnung ist heute in der philippinischen Geschichte als Schlacht von Mactan bekannt.

9. Juni 1522 - Juan Sebastian del Cano, der das einzige verbleibende Schiff von Magellan, La Victoria, mit achtzehn Mann und 533-Zentner-Nelken an Bord navigierte, kehrte erfolgreich über die Tidorein Maluka (heute Molukken) nach Sevilla in Spanien zurück. Juan Sebastian del Cano wurde in der Weltgeschichte als erster Mensch überhaupt zugeschrieben
vollendete die Weltumsegelung.

1523-1542 - Drei andere Expeditionen aus Mexiko versuchten, die Philippinen über die von Magellan genommene Route (Barbosa, de Loaisa, & de Saavedra) zu erreichen, schafften es jedoch nie.

1. November 1542 - Don Antonio de Mendoza, Vizekönig von Nueva Espana (heute Mexiko), schickte sechs Schiffe von Navida Mexiko unter Ruy Lopez deVillalobos, die 1543 die Sarangani-Inseln erreichten, und nannte seine "Entdeckung" Las Islas Felipinas zu Ehren des Sohnes des Königs Karl von Spanien, Philipp II.

- deVillalobos schickte nach Kapitän Bernardo delaTorre, um die Küste von Kota Bato zu vermessen, starb aber dort und seine Besatzung wurde in Sarangani von der in Maluka stationierten portugiesischen Marine gefangen genommen.

21. November 1564 - Ein anderer Vizekönig von Nueva Espana, Don Luis de Velasco, beauftragt den 54-jährigen baskischen Adelantado Miguel Lopez deLegaspi, die Islas Felipinas nach fünf erfolglosen Versuchen zu unterwerfen.

1565-1663 Vierte Phase der Moro-Kriege (Majul)

Februar 1565 - Legaspi erreicht die Insel Samar auf seinem Flaggschiff Capitana, das von dem erfahrenen Seefahrer-Priester Andres Urdaneta gesteuert wird, der 1525 bei der Expedition von Fray Garcia Jofre deLoaiza [Crivelli] war.

April 1565 - Legaspi legt südwärts nach Bohol an und führt den traditionellen Blutvertrag mit Bohol Rajah Sikatuna und Rajah Sigala durch, um seine Aufrichtigkeit der Mission zu zeigen.

Mai 1565 - Legaspi bewirkte die erste spanische Siedlung in Cebu mit Hilfe der beiden Bohol Rajahs nach einem kurzen Kampf mit den Überresten der Humabon-Lapulapu-Krieger, die später in seine Söldnerstreitkräfte eingegliedert wurden.

1568-1648 - Der Spanisch-Niederländische Krieg, der als interne Agitation im Heiligen Römischen Reich begann, erstreckte sich auf den Fernen Osten, um den Gewürzhandel zu kontrollieren, der 1648 im Westfälischen Frieden endete. Dieser Krieg beraubte Portugal all seiner ostindischen Besitztümer und die Ruhe von Moroland stark beeinträchtigt.

1569 - Brunei Sultan Saif ul-Raijal setzte sich unter seinen anderen Untertanen in Sarawak, Nord-Borneo, Palawan und Sulu eifrig für das Koran-Lesen ein.

- Zukünftiger Brunei-Sultan Muhammad Hasan, dessen Erstgeborener, Rajah Bongsu Adapati von Sulu, Sulu-Sultan Mawallil Wasit wurde, heiratete die Schwester von Sultan Saiful-Raijal [Kho].

1570 - Aus Mangel an Nahrungsmitteln verlegte Legaspi, der inzwischen zum Generalgouverneur der neuen spanischen Kolonie ernannt wurde, seinen Sitz nach Capiz auf der Insel Panay für seinen Enkel Juan deSalcedo und fünfundvierzig fähige Männer, die die Gegend zu erkunden, erreichten leider wenig wegen des erbitterten Widerstands von Kräften, die Rajah Suleiman treu waren.

24. Mai 1570 - Legaspi schickte dann Marschall Martin Goiti mit siebenhundert Sugbuano-Söldnern und 130 spanischen Offizieren nach Lusong und stürmte die May Nilad-Festung von Rajah Suleiman, die Brunei Raja Muda mit einer ungeordneten Stadt hinterließ, hundert Landsleute getötet , und etwa achtzig in Gefangenschaft genommen.

- Rajah Suleiman war zu dieser Zeit in Lusong, um das Koran-Leseprogramm von Brunei Sultan Raijal Three zu fördern
andere Brunei-Gebühren waren im Mai Nilad als seine Adjutanten, darunter Rajah Nicoy, Rajah Kanduli und Rajah Lakandula, ein direkter Nachkomme von Alexander dem Großen, sagt die Legende.

Mai 1571 - Legaspi selbst führte eine weitere Invasion mit siebenundzwanzig Schiffen, zweihundertachtzig Spaniern und mehreren hundert Visayas-Söldnern an.

3. Juni 1571 - Rajah Suleiman kämpfte erbittert, erlag jedoch den Kanonen und Kanonen von Legaspi Etwa 300 Krieger, die dem Brunei Raja Muda treu waren, kamen um.

- Laut Nichol floh Rajah Suleiman vor dieser blutigen Begegnung und Brunei Annals bestätigte, dass ein Raja Muda [ohne Zweifel Rajah Suleiman] an diesem Tag in Brunei Darussalam gestorben ist, nachdem er von einer Schlacht mit den Spaniern zurückgekehrt war.

24. Juni 1571 - Legaspi gründete May Nilad und befahl den Moro-Gefangenen, eine ummauerte Stadt im spanischen Stil zu bauen, die er "Intra-Moros" nannte, entlang Ilog Pasig, die Spaniens erste größere Struktur in Asien wurde.

21. August 1572 - Legaspi starb in dieser ummauerten Stadt von Intra-Moros, die heute als Intramuros bekannt ist.

1574 - Laut Medina Historia griff eine Brunei-Flotte von einhundert Galeeren und einhundert Aparaws, bemannt von 8000 Kriegern, May Nilad an, um Rajah Suleimans Tod zu vergelten, aber rechtzeitig nach einer nachweislichen spanischen Verstärkung aus Iloilo. [Nichol]

November 1574 - Der chinesische Kriegsherr Lin Tao Kien (Lim A-hong an Filipinos) griff May Nilad an, wurde jedoch von der spanischen Marine gezwungen, sich in den Lingayen-Golf zurückzuziehen, wo er sich schließlich niederließ und seinen Außenposten in Sual baute.

- Die Jolo-Folklore berichtete von einem ALimahong, der vor diesem vereitelten Angriff auf May Nilad die Segel in der Sulusee setzte und sogar in Tanjung Anker lichtete.

11. März 1576 - Juan deSalcedo erkundete erfolgreich die Insel Lusong, starb aber im Alter von siebenundzwanzig Jahren an Fieber.

1577 - Der Generalgouverneur von Manila, Francisco deSande, schickte einen Brief an Brunei Sultan Saif ul-Raijal, um die Entsendung von muslimischen Missionaren in den Süden der Philippinen einzustellen.

- Brunei Annals berichteten von Angriffen der Spanier aus Manila auf Brunei Darussalam, die es drei Jahre lang locker kontrollierten, um die kriegerische islamische Expansion von Sultan Raijal nach Sulu auszugleichen. [www.aseanfocus.com]

H.R.H. Sultane Muhammed ul-Halim (Pangiran Budiman) (1558-1585)

Juni 1578 - deSande entsendet Kapitän Esteban Rodriguez de Figueroa zusammen mit dem Jesuitenpriester Juan del Campo und dem Koadjutor Gaspar Gomez nach Jolo und zum ersten Mal betritt eine europäische Seele den unsterblichen Boden von Sulu Der Besuch dauerte nicht lange Es wurden Kompromissverhandlungen zwischen den Invasoren de Figueroas und den Tausug-Führern erzielt, die den Sulu-Sultan-de-facto Mohammed ul-Halim Pangiran Buddiman zwangen, Sulu-Meer-Perlen als regelmäßigen Tribut zu zahlen.

1579 - Aufgrund dieser erfolgreichen Reise gab die spanische Regierung von Manila de Figueroa das alleinige Recht zur Kolonisierung
Mindanaw, ein anderer Kapitän, Juan Arce deSadornil, führte einen kurzen, aber katastrophalen Feldzug gegen die Moros von Nord-Borneo und Sulu.

Dezember 1579 - Sir Francis Drake, der die Umrundungsroute von Magellan nach Westen verfolgte, wurde auf einigen Inseln nördlich des Celebes-Meeres geschleudert, von denen Kartographen glaubten, dass sie die Gruppe des Sulu-Archipels waren.

H.R.H. Sultan Batara Shah Tangah (Pangiran Tindig) (1585-1600)

1593 - Die erste ständige katholische Mission im Moroland wurde von den Jesuiten in Samboangan (Sama
Wort für Sabuan, Anlegestelle) in der Bucht von Caldera (heute Recodo).

1596 - Manila Spanier machten eine weitere Kriegsexpedition nach Jolo, wurden aber von Rajah Bongsu, Adapati von Sulu (Sohn von Brunei Sultan Muhammad Hassan von seiner Butuan Frau) niedergeschlagen. [Kho]

November 1596 - Die spanische Regierung von Manila schickt Juan Ronquillo zum Bau einer befestigten Militärgarnison in Tampakan, um Moro-Überfälle zu vereiteln, gibt sie jedoch im folgenden Jahr auf, um sich in der Caldera-Bucht auf der Zamboanga-Halbinsel neu zu positionieren.

1598 - Ein weiterer Kriegsexpeditionsversuch wurde nach Jolo geschickt, aber die Manila-Spanier erlebten schwere
Nachteil und kehrte nach Manila zurück, um für den Besuch nichts vorzuweisen.

H.R.H. Sultan Mawallil Wasit (Rajah Bongsu) (1600-1640)

1600 - Der spanische Kapitän Juan Gallinato überfällt Jolo mit zweihundert Mann

- Panglima Abdullah von Talipao führte eine abenteuerliche Reise in siebzig Paraws, die die südwestlichen Küsten durchkämmte
von Balanguingue in Tawi-Tawi bis Samboangan griff Abdulla ebenfalls Christian Iloilo an und verbrannte und plünderte es.

31. Dezember 1600 - Königin Elizabeth I. von England gewährt der Britischen Ostindien-Kompanie Handelsprivilegien in Asien aufgrund einer heute unterzeichneten Charta Rechte Privilegien, die Auswirkungen auf den Pachtvertrag von 1878 zwischen der British East India Company und Sulu Sultan Kiram I.

1612 - Rajah Bongsu wurde zum Sultan von Sulu ernannt und nannte sich Sultan Mawallil Wasit, den er ernannte
Brunei Datu Acheh als seinen Adjutanten wegen seiner Fähigkeiten, die Sulu-Führer zu vereinen. [Kho]

1627 - Datu Acheh, der im Mai Nilad für das Sultanat offizielle Geschäfte machte, wurde von Manila-Spaniern auf seinem Weg abgefangen
Heimweg Als Vergeltung führte Sultan Wasit 2.000 Tausug-Krieger an, die spanische Werften in Camarines südlich von May Nilad überfielen. [Ang mga Pilipino]

1628 - Die Manila-Spanier erwiderten den Angriff, indem sie eine Angriffstruppe von 200 spanischen Offizieren und 1.600 . organisierten
Christliche Ureinwohner.

1629 - Das Sultanat Sulu schickte erneut eine weitere Expedition unter Datu Acheh, um spanische Siedlungen in anzugreifen
Camarines, Samar, Leyte und Bohol.

17. März 1630 - Spanische Soldaten griffen Jolo erneut mit 2.500 Soldaten an, die die Verwundung ihres Kommandanten Lorenzo de Olaso sahen und zogen sich zurück.

1631 - Die Sulu-Krieger starteten eine weitere Invasion, diesmal nur auf der Insel Leyte - dem Sitz von
Spanische Macht in den Visayas.

1632 - Maguindanaw Sultan Kudarat heiratete die Tochter von Sulu Sultan Wasit, die eine stärkere Zwei-Sultanate-Allianz festigte.

1634 - Die Zwei-Sultanate-Allianz mobilisiert ein 1.500-Krieger-Kontingent und greift die von Spanien kontrollierten Siedlungen in Dapitan, Leyte und Bohol an.

Januar 1635 - Der Gefangene eines Sulu-Sultanats namens Fray Juan Batista Vilancio entkommt Jolo und taucht vor dem Generalgouverneur von Manila, Don Juan Cerezo Salamanca, auf, der von einer Machtkonzentration der Moro auf der Halbinsel Zamboanga durch Truppen der beiden Sultanate berichtet.

6. April 1635 - Der spanische Kapitän Juan de Chaves wurde angewiesen, den Süden anzuführen und errichtete eine Militärgarnison in Samboangan, er nannte Bagumbayan und wurde der Vorläufer von Ciudad de Zamboanga Diese Garnison in Samboangan führte zum Beginn der Niederlage von Kudarat&# 146s gefürchteten Admiral Datu Tagal, der mehrere Pueblos in den Visayas überfallen hatte.

23. Juni 1635 - Salamanca befiehlt als nächstes einem Jesuiten-Ingenieur-Priester Melchor de Vera, einen Grundstein für den Bau der Real Fuerza de San Jose in Bagumbayan (heute Fort Pilar) zu legen.

- Nachdem er seinen Vertrag beendet hatte und nach Spanien zurückkehrte, brachte er das beschlagnahmte "Wappen" des königlichen Sultanats von Sulu mit.

1636 - Datu Tagal, ein Bruder von Kudarat, sammelt eine große Flotte von Moro-Piraten aus Mindanaw, Sulu und Nord
Borneo und plünderten die Küsteninseln der Visayas.

1637 - Der Generalgouverneur von Manila, Sebastian Hurtado de Corcuera, führte persönlich eine Expedition gegen Kudarat und Tagal an und triumphierte über seine Truppen bei Lamitan und Lian.

4. Januar 1638 - deCorcuera führte erneut eine Kriegsexpedition von achtzig Schiffen und 2.000 Spaniern nach Jolo an, wurde jedoch von Sultan Wasit vereitelt die Spanier besetzten Jolo frei, verließen aber 1646 wieder, nachdem ein Friedensvertrag zwischen Malacanan und Sultan Nasir ud-Din unterzeichnet wurde. [Alle Pilipino in Ating Kasaysayan]

1638-1640 - Aufzeichnungen besagen, dass die vielen heroischen Schlachten von Sulu Sultan Wasit während dieser Zeit bei Bud Datu auf der Insel Jolo gegen die Spanier von Manila nie klar aufgezeichnet wurden .

H.R.H. Sultan Nasir ud-Din (1640-1658)

1640 - Im Pulangi-Tal in Kota Bato wurden das untere Tal (Si Ilud), das von Sultan Kudarat kontrolliert wird, und das obere Tal (Si Raya), das von Rajah Buhayen kontrolliert wird, zusammen mit dem Rasen von Rajah Buhisan um den Lanao-See (die Konföderation der Ranao-Sultanate) zusammengeführt das Sultanat Maguindanaw . zu bilden

25. März 1644 - Sulu Sultan Wasit entsendet seinen Sohn Pangiran Salikula, um Jolo und Real Fuerza de San Jose in Bagumbayan mit Hilfe der in Batavia (heute Indonesien) stationierten niederländischen Marine zu bombardieren, die deCorcuera antreibt

1645 - Wasits hartnäckige Überfälle löschten die gesamte spanische Garnison in Jolo . aus

14. April 1646 - Die spanische Regierung von Manila unterzeichnete einen Friedensvertrag mit Sulu Sultan-de-facto Nasir ud-Din, der unter anderem seine souveränen Rechte anerkennt, sich bis zur Tawi-Tawi-Gruppe bis zu den Inseln Tup-Tup und Balabac auszudehnen .

- Eine zweite Gruppe von Jesuitenpriestern wurde während dieser Zeit nach Jolo geschickt und begann die dauerhafte Verwurzelung des römischen Katholizismus in Sulu [Sulu Zone, Kho]
1648 - Der Vertrag von Münster wurde zwischen Spanien und den Niederlanden unterzeichnet, um die Territorien des jeweils anderen zu respektieren
Rückzug aus Maluka und die Holländer von der Zamboanga-Halbinsel [Sulu Zone, Kho]
1649 - Unter dem direkten Kommando von Sultan Nasir wird die spanische Garnison in Jolo endgültig vernichtet

H.R.H. Sultan Salah ud-Din (Karamat Baktiar) (1658-1663)

Juni 1658 - Brunei Sultan Abdul Hakkul Mubin verlieh Sulu Sultan de-facto Salah ud-Din Bakhtiar die Nordostküste von Borneo, einschließlich Palawan, für die Beilegung eines Bürgerkriegsstreits gegen Pengeran Bongsu Muhyuddin

6. Mai 1662 - Laut Aufzeichnungen erließ der Generalgouverneur von Manila, Sabiniano Manrique de Lara, einen Evakuierungsbefehl für Real Fuerza de San Jose in Bagumbayan und rief alle Truppen auf, May Nilad für einen bevorstehenden Angriff des chinesischen Piraten Cheng Ch=eng-kung . zu verstärken (Koxinga), aber die Wahrheit war, dass sie in den vergangenen Jahren von Sulu-Kriegern vertrieben wurden und den Streitkräften von Kudarat 1663 erlaubten, sie zu beschlagnahmen

- Reibung zwischen den herrschenden Königen von Brunei und Sulu führte dazu, dass Camucones Badjaos ihre Loyalität gegenüber dem Sultan von Sulu [Kho] änderte

H.R.H. Sultane Sahab ud-Din und Mustafa Shafi’ ud-Din (1663-1704)

1663-1718 - Laut dem Historiker C.A. Majul, dies ist eine Periode des Interregnums, in der die spanische Regierung in Manila alle Siedlungen und Ansprüche in Mindanao und Sulu . aufgab

1667 - Der Jesuitenhistoriker Francisco Combe schrieb die erste Geschichte von Mindanaw und Sulu über den Zeitraum von 1620 bis 1665

1673-1690 - Unter der Herrschaft von Brunei Sultan Pengeran Bongsu Muhyuddin brach seine Hegemonie zusammen, was schließlich die 150-jährige Kontrolle des Sultanats über die Sulu auslaufen ließ und die königlichen Mächte an die Sulu-Sultane zurückgab

1699 - Melaka Sultan Mahmoud Shah wurde in Kampar Sumatra ermordet und beendete das bunte malaiische Sultanat von Melaka

1701 – Sulu Sultan Mustafa Shaif ud-Din reist zu einem Höflichkeitsbesuch in das neue Sultanat Maguindanaw in
achtundsechzig “Paraws,”, aber leider interpretierte der Gardist Kutai es als Invasion, die den Rio Grande in Kota Bato sperrte und die Sulu-Lizenzgebühren in Verlegenheit brachte Es folgte ein langer und erbitterter Kampf.

1703 - Sulu Sultan Shaif verlieh Palawan Mindanaw Sultan Kudarat, aber das gleiche Stück Land wurde 1705 erneut an die spanische Regierung von Manila abgetreten

H.R.H. Sultan Badar ud-Din I. (1704-1734)

1717 - Sulu Sultan Badar ud-Din schickt einen Gesandten ins kaiserliche China, um ihre Unterstützung für militärische Hilfe zu gewinnen A
eine ähnliche Anfrage wurde 1733 dupliziert

1718-1772 Fünfte Phase der Moro-Kriege (Majul)

1718 - Die Größe der Moro-Kriege wurde geändert, als der Generalgouverneur von Manila, Juan Antonio dela Torre Bustamante, beschloss,
Rekonstruieren Sie die Real Fuerza de San Jose in Bagumbayan und fügen Sie an jeder Ecke Zitadellen hinzu, die die Namen der katholischen Heiligen San Luis, San Francisco Xavier, San Felipe und San Fernando prägen

- Das Fort wurde in Real Fuerza del Pilar deZaragosa umbenannt, was den Namen des Manila-Acapulco-Galeonenschiffs verewigt, das Anfang des Jahres vor Guam versenkte und auch Bagumbayan in Ciudad deZamboanga . umbenannte

1719 - Die spanische Regierung von Manila entsendet eine Gruppe von AChavacano-sprechenden @ Merdicans nach Ciudad
deZamboanga (Die Merdicans wurden ursprünglich 1663 aus Ternate und Tidore in die Celebes gebracht)

16. April 1719 - Don Fernando Bustillos Bustamante Rueda, Senior Maestro de Campo in Ciudad de Zamboanga, eröffnet Real Fuerza del Pilar de Zaragosa (besser bekannt als Fort Pilar für Jolo Christen und Moslems gleichermaßen)

8. Dezember 1720 - Fort Pilar wird von Butig Rajah Dalasi mit einer Armada von hundert “Paraws” gestürmt

Dezember 1720 - Sulu Sultan Badar wies Datu Bendahara und Datu Nakhuda nach Batavia, um einen Appell um niederländische Militärhilfe zu erneuern, und griff zusammen mit Truppen des Sultanats Maguindanaw Fort Pilar an, wurde jedoch vereitelt

1721 - Der Generalgouverneur von Manila, Toribio Cosio, schickt Fray Antonio de Roxas nach Ciudad deZamboanga, um über die Freilassung des entführten Jesuitenpriesters zu verhandeln

11. Dezember 1726 - Sulu Sultan Badar unterzeichnete mit der spanischen Regierung von Manila einen weiteren Friedensvertrag, dessen Bestimmungen unklar waren

1731 - Auf Anordnung eines Ming-Kaisers wurden die verbleibenden 300 Überlebenden des Sulu-Ost-Königs Paduka Batara, der jetzt als chinesische Familien Wen und Ang getauft wurde, in die chinesische Mainstream-Gesellschaft aufgenommen, die in diesem Teil der Welt eine Tausug-Blutlinie für immer lebendig machte

- Der Generalgouverneur von Manila, F. Valdez y Timon, entsandte Ignacio Iriberri, um Jolo mit einem Regiment von 1.000 Mann zurückzuerobern
Spanische Soldaten

H.R.H. Sultan Nassar ud-Din (1734-1735)

6. Dezember 1734 - Der Friedensvertrag von 1726 zerbrach, als der neue Sulu Sultan Nasar ud-Din versuchte, Fort Pilar in Ciudad de Zamboanga zurückzuerobern und Taytay in Palawan zu besetzen.

1735 - Manila-Spanier schlugen zurück, indem sie in Jolo einfielen, das den Hof von Sultan Nasar zum zweiten Mal nach Dungun in Tawi-Tawi trieb.

H.R.H. Sultan Mohammad Alim ud-Din I. (Amir ul-Mumimin/König Ferdinand I.) (1735-1748)

1735 - Sulu Annals erinnerte sich an Sultan Alim I. als einen, der den Sulu Code of Laws überarbeitet und einen
Tausug-Arabisches Vokabularhandbuch zur Verwendung durch die religiösen Imame und Aleems seines Hofes.

1. Februar 1737 - Sultan Alim I. unterzeichnete mit dem Generalgouverneur von Manila, F. Valdez y Tamon, einen bilateralen Bündnisvertrag, der für dauerhaften Frieden in der Region sorgte

- König Philipp V. von Spanien schickte eine Delegation von Jesuitenpriestern nach Jolo, um den römischen Katholizismus zu verbreiten Sultan Alim ud-Din
freundete sich mit diesen “haram an, die seinem Bruder Bantilan, dem Rajah Muda, missfielen und ihm die Macht entrissen

- Sultan Alim I. suchte die Hilfe des Gouverneurs von Ciudad deZamboanga Abando, der ihn wiederum in die Obhut von F. Valdez y Tamon in Manila übergab

- Der Pflanzenwissenschaftler M. de Tremegon erforschte unter dem Diktat von M. Poivre von der Isle of France Jolo nach Gewürzpflanzen.

H.R.H. Sultan Muiz ud-Din (Rajah Muda Bantilan) (1748-1763)

1748 - In Abwesenheit von Sultan Alim I. bestieg Rajah Muda Bantilan den Thron und nannte sich Sultan Muiz
ud-Din und hob den Friedensvertrag von 1737 auf.

1749 - In Malacanang, jetzt unter Generalgouverneur Arrechderra, wurde der verbannte Sultan Alim I. römisch-katholisch und verlieh ihm den christlichen Titel König Ferdinand I. von Sulu.

- Um die Schande, die dem Sultanat Sulu auferlegt wurde, beiseite zu legen, beantragte die Tochter von Sultan Alim I., Fatima, seine Freilassung im Austausch für sechzig Spanier, die in Jolo gefangen gehalten wurden.

1750 - Sultan Muiz führt brüllende Razzien gegen die spanischen Siedlungen in ganz Visayas [Ang mga Pilipino] durch.

- Brunei-Sultan Omar Ali Saif ud-Dein ordnete ähnlich Angriffe auf Manila an.

29. April 1750 - Nachdem er von Malacanang wieder als Sultan eingesetzt worden war, wurde er auf dem Rückweg nach Jolo auf Befehl des Generalgouverneurs Zacarias festgenommen.

12. Juli 1751 - Sultan Alim ud-Din wird nach 15 Jahren Exil in der Obhut des Gouverneurs von Zamboanga übergeben
Festung Santiago.

21. Dezember 1751 - Ein wütender Generalgouverneur von Manila, F. Valdez y Tamon, erließ ein Dekret, das anordnete: (1) Die Ausrottung aller Moros mit Feuer und Schwert (2) Die Zerstörung aller ihrer Ernten und Verwüstung ihres Landes (3) Machen Sie Moro zu Gefangenen (4) Bergung christlicher Sklaven und (5) Befreien Sie alle Christen von der Zahlung von Steuern und Abgaben, während sie an der Beendigung dieser Moros beteiligt sind.

1754 - Drei Jesuitenpriester unter der Leitung von Fray Jose Ducos engagierten sich in einer evangelistischen Mission in Jolo und gründeten eine katholische Gemeinde.

- Zum ersten Mal wurde Ajihad vom Sultan von Mindanaw gegen den Maestro de Campo von Real Fuerza del Pilar de Zaragosa in Zamboanga ausgeübt, weil er seine Güter ohne fristgerechte Ankündigung beschlagnahmt hatte.

3. März 1754 - Die spanische Regierung von Manila unterzeichnet einen weiteren Friedensvertrag mit Sultan Muiz ud-Din.

1755 - Ein spanisches Kontingent von 1.900 Mann aus Manila, angeführt von den Kapitänen Simeon Valdez und Pedro Gastambide, wird nach Jolo geschickt, um sich für die Überfälle des selbsternannten Sultans Muiz ud-Din zu rächen.

1761 - Alexander Dalrymple, Vertreter der British East India Company in Madras, schloss mit dem selbsternannten Sultan Muiz ud-Din eine Vereinbarung, die ihm erlaubte, einen Handelsposten auf der Insel Balembangan in Kudat Nord-Borneo, einem Gebiet des Sultanats Sulu ., zu errichten

H.R.H. Sultan Alim ud-Din (Amir ul-Mumimin) (1763-1773, 2. Himmelfahrt)

1763 - Dalrymple benannte die Insel Balembangan böswillig um und hisste die britische Flagge zum Zorn von Sultan Muiz ud-Din

- Madras British East India Company schickte einen weiteren Offizier, John Herbert, um eine Siedlung in Balembangan zu bauen, aber
welcher Plan wurde 1775 aufgegeben

- Britische Soldaten marschierten ein und nahmen May Nilad . erfolgreich gefangen

- Die Briten haben einen im Exil lebenden Sulu-Sultan Alim ud-Din I. auf seinen Thron in Jolo . zurückgebracht

- Als Geste der Dankbarkeit verpachtete Sulu Sultan Alim ud-Din I. seine Herrschaft in Nord-Borneo an eine britische Firma für
exklusive Handelsprivilegien und unterzeichnete einen gegenseitigen Verteidigungspakt mit der britischen Krone, der die Errichtung einer Militärbasis in Sulu . beinhaltete

1769 - Sultan Alim ud-Din I. ordnete die kontinuierliche Nahrungssuche von Visayas und Luzon an, überfiel sogar Malate außerhalb des spanischen Intramuros und entführte Tausende von Gefangenen, um sie auf den Sklavenmärkten von Batavia, Malaka und Tamasek . zu verkaufen

1771 - Sultan Alim ud-Din erklärt den Dschihad gegen die Manila-Spanier, weil sie ihn unrechtmäßig auf seinem Gelände festgehalten haben
Heimweg von Mai Nilad bei Real Fuerza del Pilar de Zaragosa in Zamboanga

H.R.H. Sultan Isirail (1773-1778)

1775 - Datu Tating greift in zwanzig Schiffen mit 4.000 Piraten den britischen Militärstützpunkt in Sulu an und erbeutet Beute in Höhe von 1.000.000 US-Dollar, einschließlich eines enormen Vorrats an Kriegsmaterial

H.R.H. Sultane Alim ud-Din II, Sarap ud-Din & Alim ud-Din III (1778-1808)

1796 - Der spanische Admiral Jose Alava wird mit der stärksten Marineflotte von Madrid entsandt, um die Piratenangriffe der Moro in der Sulusee zu bekämpfen

1798 - Real Fuerza del Pilar de Zaragosa in Ciudad deZamboanga wurde von der britischen Marine von ihrem Militärstützpunkt in Sulu . aus bombardiert

1803 - Lord Arthur Wellesley, Generalgouverneur von Indien, befiehlt Robert J. Fraquhar, die Insel Balembangan zu verwandeln
Borneo in eine Militärstation umgewandelt, jedoch aus Mangel an Logistik im November 1805 aufgegeben

1805 - Die britische Regierung zieht ihren Militärstützpunkt in Sulu . zurück

H.R.H. Sultane Ali ud-Din und Shakir ul-Lah (1808-1823)

1821 - ALas Islas [email protected] wurde nun direkt von Madrid aus verwaltet, nachdem Mexiko seine Unabhängigkeit von Spanien erlangt hatte

H.R.H. Sultan Jamal ul-Kiram I. (1823-1844)

1824 - Der spanische Kapitän Alonso Morgado kommandierte die Fregatte AMarina [email protected], die die Moro-Piraten in der Sulusee bekämpfte

- Das spanische Finanzministerium von Manila verfügte, dass alle Provinzen der Islas Felipinas mit Ausnahme von Mindanaw und Sulu verpflichtet sind, ADonativo deZamboanga, eine jährliche Steuerzahlung von einem Ganta Reis oder einem halben Real, zu zahlen

1831 - Ciudad de Zamboanga wird zum Freihafen erklärt

1836 - Der amerikanische Händler G.W. Earl segelte nach Jolo, um Waffen, Pulver und Gewehre gegen Sulus Schildpattpanzer und Palawans Vogelnester einzutauschen

5. Februar 1842 - Der amerikanische Kapitän Charles Wilkes landet in Jolo und unterzeichnet den ersten von den USA dokumentierten Friedens- und Handelsvertrag mit Sultan Jamal ul-Kiram I

23. April 1843 – Frankreich unterzeichnete mit Sultan Jaml ul-Kiram I. einen AMost-Favored [email protected], einschließlich der Verhandlungen über den Kauf der Basilan-Insel für ihren Handels- und Marinestützpunkt ]

H.R.H. Sultan Mohammad Pulalun (1844-1862)

1844 - Manilas Generalgouverneur Narciso Claveria leitete eine weitere Kriegsexpedition nach Jolo

Oktober 1844 - Der in Macau stationierte französische Admiral Cecille versuchte, Sultan Pulalun zu überqueren, und schickte Kapitän Guerin auf einer Fregatte Sabine, um Basilan zu erkunden. In ihrer Ungeschicklichkeit wurden Fähnrich Meynard und vier weitere Matrosen von den Yakans gefangen genommen, darunter einer tödlich. Beschämt blockierten die Franzosen Basilan und machten Datu Usak für die Plünderungen gegen sie verantwortlich

13. Januar 1845 - Datu Usuk erklärt die totale Unabhängigkeit von Spanien

20. Februar 1845 - Sulu Sultan Pulalun übergab Basilan an Frankreich im Austausch für 500.000 Francs, die im September fällig waren, aber die französische Marine unter Cecille nahm es stattdessen mit Gewalt und griff Basilan am 27. Februar an und zerstörte alle seine Ackerflächen, die die Yakaner verärgerten.

30. Juni 1845 - Das französische Kabinett genehmigte die Annexion von Basilan, wurde jedoch von König Phillipe aus Rücksicht auf Spanien, dessen Haus der Bourbonen/Orleans seine Frau angehört, rückgängig gemacht.

1. Dezember 1845 - Der englische Reisende William Edwards erzählte in seinem Tagebuch von Ahis Zunge, die auf meiner Heimreise von der Küste Chinas nach Liverpool von Ilanun-Piraten aus (meinem) Mund herausgeschnitten wurde, die Sklaven sammelten und auf Sumatra und Java verkauften. . .

Balani-Piraten, die in Jolo stationiert waren, griffen spanische Schiffe mit 60-Sitzer-Corocoro an, die mit Auslegern ausgestattet und entweder mit Segel oder Ruder mit einer Verdrängung von 81 Tonnen angetrieben wurden.

1846 - Durch den Sieg in der Schlacht von 1844 schätzt der Sultan die Manila-Spanier die Städte Sibuguey und Bisungan auf der Halbinsel Zamboanga

1848 - Claveria befahl den Angriff auf die Balanni-Piraten in Tonguil Sulu mit den mächtigen Kanonenbooten Magallanes, El Cano und Reina de Castilla, die von Madrid erworben wurden, und leitete den Niedergang der Seemacht des Sulu-Sultanats ein

21. November 1849 - Claveria gab CATALOGO ALFABETICO DE APELLIDOS heraus und ordnete seine Verwendung und systematische Verbreitung durch einheimische Filipinos in der gesamten Kolonie an, wurde jedoch nie den Untertanen des Sulu-Sultanats vorgestellt

1850 - Spanischer Gov.Gen. Juan Urbiztondo hat die Zerstörung der Piratenhochburg auf der Insel Tongkil erfolgreich abgeschlossen

28. Februar 1851 - Urbiztondo überfällt Jolo und zerstört die ganze Stadt durch Feuer und konfisziert 112 Artillerie-Geschütze

- Die Jesuiten-Väter Ibanez, Zamora, Sanchez, Lopez und Montiel verloren bei diesem feurigen Überfall ihr Leben

19. April 1851 – Sultan Mohammad Pulalun unterzeichnete einen Vertrag mit der spanischen Krone, der die Übergabe seiner Souveränitätsrechte vorsah, obwohl Saleeby feststellte, dass die Worte „Übergabe seiner Souveränität“ in der Tausug-Version des Vertrags nie erwähnt wurden

30. April 1851 - Als Folge des Vertrags vom 19. April 1851 verhandelte Sultan Pulalun mit Urbiztondo für Spanien, um jährlich 1.500 US-Dollar an den Hof des Sultanats Sulu zu zahlen und alle Arten von Steuern und Tributen für seine Untertanen abzuschaffen

- In Manila begründete der Streiter Roman Martines Vigil die spanischen Überfälle in Jolo als Ajust [email protected], mit welcher Position er 20 Millionen Pesos von chinesischen Kapitalisten aufbringen konnte, um diese Kriege voranzutreiben

1852 - Die spanische Königin Isabella II. befahl den Jesuiten, alle katholischen Missionen in Mindanaw und Sulu . zu übernehmen

1858 - Moro-Piraten griffen Real Fuerza del Pilar de Zaragosa in Zamboanga an, in der Hoffnung, die Festung in Besitz zu nehmen

1860 - Der Donativo deZamboanga wird abgeschafft

- Die spanische Regierung von Manila sperrte Jolo für ausländische Schiffe und bewachte seinen Hafen mit achtzehn Dampfschiffen, um die Piraterie in Sulu zu kontrollieren.

- Balanni- und Ilanun-Piraten wurden von gemeinsamen spanisch-britischen Seestreitkräften zerstört, die im Dreieck Sulu-China-Celebes-Meere patrouillierten

1862 - Galante katholische Jesuiten eröffnen Missionen in Tetuan (Zamboanga) und Isabela (Basilan), um die spanischen Eroberungen mit militärischer Macht zu ergänzen

H.R.H. Sultan Jamal ul-Alam (1863-1881)

1864 - Ein deutscher Seekapitän, der bei der Labuan German Trading Company angestellt ist, namens Herman Leopold Schuck
rief den Hafen von Jolo an, um Proviant zu holen und die Segel seiner Bark zu reparieren, machte die Königin der Meere einen Höflichkeitsbesuch bei Sulu Sultan Jamal ul-Alam und versprach, M-71 Mauser-Infanteriegewehre, Opium und Sklaven zu liefern.

1865 - Nord-Borneo Der amerikanische Konsul Claude Lee Moses erhält von Sultan . einen 10-jährigen Pachtvertrag auf Nord-Borneo
Jamal ul-Alam verkaufte Moses jedoch seine Rechte an eine in Großbritannien registrierte American Trading Company, die sich im Besitz von J.W. Torrey, T. B. Harris, et. al. Diese wiederum verkaufte dasselbe an den österreichischen Konsul in Hongkong, Baron von Overbeck, für den er über Alfred Dent die Dent Brothers zur Finanzierung der Expansionspläne unter Vertrag nahm.

1872 - Schuck schickt einen Brief von Sultan Jamal ul-Alam an den deutschen Kanzler Otto von Bismarch, zusammen mit Geschenken von
Perlen und Perlenmuscheln, die Deutschlands Schutz suchen. Im Gegenzug war das Sultanat bereit, Bongao als Bekohlungsstation für seine kaiserliche Fernostflotte an Deutschland abzutreten.

- Cabesang Benito mit 67 anderen Insassen versenkte Fort Pilar in Ciudad de Zamboanga und tötete einen spanischen Offizier und vier Wächter, die den Gouverneur von Zamboanga, Juan Mas Ozaeta, frustrierten.

- Der iranische Korsar Alejo Alvarez von Sibuguey wurde zusammen mit dem spanischen Oberst Melanio Enriquez von Gouverneur Ozaeta beauftragt, Fort Pilar . zu säubern

- Die spanische Regierung von Manila verlieh Ciudad de Zamboanga den königlichen Titel ALeal y Valiente [email protected] für die Räumung von Fort Pilar und machte einen Sohn von Alejo Alvarez, Vicente, zu einem Abgeordneten in Malacanang.

- Vicente Alvarez wurde anschließend ein Friedensunterhändler für Malacanang mit dem Sulu-Sultanat, in dessen Fähigkeiten auch Sultan Jamal ul-Alam zufrieden war, und verlieh ihm den Titel Datu Tumanggung Alvarez trat später in die Armee des philippinischen Aufstandsführers Emilio Aguinaldo ein und wurde General.

1. Januar 1874 - Die Charta der British East India Company wurde aufgehoben und das Unternehmen aufgelöst, als der East India Stock Dividend Redemption Act in Kraft trat.

21. Februar 1876 - Admiral Jose Malcampo führte ein Kontingent von 9.000 Spaniern, darunter Hunderte von Priestern und Nonnen, in 11 Transporten, 11 Kanonenbooten und 11 Dampfschiffen nach [email protected] Jolo, scheiterte jedoch an dieser Mission, als Sultan Jamal ul-Alam den Dschihad erklärte auf sie und befahl seinen loyalen Untertanen, Aparrang [email protected] letzten Ausweg zu benutzen, um die Kontrolle über Jolo zurückzugewinnen.

- Erfolgreich beim vorübergehenden Eindringen in Jolo, ernannte Malcampo dann Kapitän Pascual Cervera, um eine Garnison zu errichten und als erster spanischer Militärgouverneur zu dienen. Er diente von März 1876 bis Dezember 1876, gefolgt von Brig.Gen. Jose Paulin (Dezember 1876 - April 1877) und Col Carlos Martinez (September 1877 - Februar 1880).

1877 - Brunei Annals notiert, dass Sultan Abdul Momin einen Vertrag unterzeichnet hat, der Nord-Borneo an die britische Krone verpachtet, was nicht mit der Geschichte der Sulu übereinstimmt, dass ein ähnlicher Akt ebenfalls am 22. Januar 1878 abgeschlossen wurde

März 1877 - Das Sulu-Protokoll wurde zwischen Spanien, England und Deutschland unterzeichnet, das Spaniens Rechte über Sulu anerkennte und als Gegenleistung für die besagte Pacht von Nord-Borneo die europäischen Feindseligkeiten in der Region beendete

1878 - Manila-Spanier bauten die Walled City von Jolo, die von zwei äußeren Forts befestigt wurde, die sie Picesa de . nannten
Asturien und Torre dela Reina, einschließlich der drei inneren Festungen Puerta Blockaus, Puerta Espana und Puerta Alfonso XII

22. Januar 1878 - Im Austausch für 5.000 US-Dollar verpachtete Sultan Jamal ul-Alam Nord-Borneo an die in Hongkong ansässige britische Handelsgesellschaft von Baron Gustavos von Overbeck und Alfred Dent und verlieh Overbeck den Titel Datu Bendahara, Raja of Sandakan [K.B. Tregoning, Eine Geschichte der modernen Sabah/Agoncillo-Geschichte des philippinischen Volkes]

22. Juli 1878 - Sultan Jamal ul-Alam unterzeichnete einen Vertrag mit der spanischen Krone, der ganz Sulu zu einem Protektorat Spaniens machte, behielt jedoch ihre Autonomie und das Privileg, eine eigene Flagge zu führen, und rettete so Jolo vor weiterer Zerstörung. [Majul Muslim auf den Philippinen/Kho]

- Sultan Jamal ul-Alam verlegte den Sitz des Sultanats nach Darul Maimbung

1880 - Der spanische Oberst Rafael Gonzales deRivera übernimmt das Gouverneursamt von Jolo und entsendet das 6. Regiment auf die Inseln Siasi und Bongao

H.R.H. Sultan Badar ud-Din II. (1881-1886)

1881 - Ein versierter Unterhändler, Pazifist und Meister der arabischen Sprache und des Korans, Hajji Butu Abdulbaqui
Rasul wurde zum ersten und einzigen Premierminister des königlichen Sultanats Sulu . ernannt

1. November 1881 - Die britische Krone verlieh Alfred Dent eine provisorische Charta zur Gründung der British North Borneo Provisional Association, Ltd.

- Brunei Sultan Abdul Momin verlieh Sarawak einem englischen Abenteurer namens Sir Charles Brooke, der später als White Rajah bekannt wurde

1882 - Die Bestände, Vermögenswerte und die königliche Satzung der BNB Provisional Association, Ltd. wurden vermacht und
an die British North Borneo Chartered Company übertragen, wobei Sir Rutherford Alcock als erster Präsident und Alfred Dent als Geschäftsführer fungierte

1883 - Die spanische Regierung von Manila errichtet in Ciudad de Zamboanga eine Zollstelle, um Waren abzufertigen, die in das Sultanat Sulu kommen, aber auf Drängen der Briten wird Jolo zum Freihafen erklärt und der Handel fortgesetzt

22. Juli 1883 - Sulu Annals berichteten von drei namenlosen A juramentado, denen es gelang, den Platz der Stadt Jolo zu durchdringen und Lts massakriert zu haben. Pedro Bordas und Caledonio Manrique und Dr. Juan Dominguez im Namen Allahs Das Wort Ajuramentado wurde vom spanischen Oberst Juan Arolas geprägt, nachdem er während seines Dienstes in der Garnison von Jolo Zeuge mehrerer solcher Taten geworden war.

1884 - Sultan Badar ud-Din II baute die Masjid Jammi Tulay Moschee in Jolo.

1886 - Die Krone des Sultanats wurde zwischen Rajah Muda Amir ul-Kiram von Maimbung und Datu Ali . umstritten
ud-Din von Patikul, doch die spanische Regierung in Manila mischte sich in den Machtkampf ein und wählte Palawan Datu Harun al-Rashid als ihren Kandidaten.

H.R.H. Sultan Harun al-Rashid (1886-1893)

24. September 1886 - Datu Harun al-Rashid wird von Manilas Generalgouverneur Juan Terrero in Malacanang zum Sultan von Sulu gekrönt

1887 - Terrero stattet Sulu Sultan al-Rashid in Jolo . einen Höflichkeitsbesuch ab

16. April 1887 - Unmittelbar nach diesem Besuch wurde der spanische Oberst Juan Arolas angewiesen, Darul Maimbung, den Sitz des Sultanats Sulu, für die spanische Krone zu erobern

1888 - Brunei Sultan bringt den Rumpf seiner Territorien unter die britische Krone Nord-Borneo wird Brite
Das Protektorat Brunei wurde ein britischer Schutzstaat.

H.R.H. Sultan Jamal ul-Kiram I. (Amir ul-Kiram/König Jubilado dePalawan) (1893-1936)

1893 – Sultan Harun al-Rashid dankt seinem Cousin Rajah Muda Amir ul-Kiram von seinem Thron ab, weil er Darul Maimbung nicht retten konnte, was die Pläne der spanischen Regierung in Manila in Trümmer stellte

- Rajah Muda Amir ul-Kiram verlegte den Sitz des Sultanats nach Palawan und nannte sich kurzzeitig König Jubilado de Palawan (er sollte später als Sultan Jamal ul-Kiram I. bekannt werden)

- Fray Jose Cavelleria umsegelte die Insel Basilan, deren verehrter Herrscher König Taguima war, ein Cousin von
Mindanaw Sultan Kudarat

30. Dezember 1896 - Der Gründer der La Liga Filipina, Dr. Jose P. Rizal, wurde von den Spaniern in Bagumbayan in Manila hingerichtet

21. September 1897 - Gegen 13:17 Uhr erschütterte ein Erdbeben die Sulusee in der Gegend von Zamboanga und Basilan, das so zerstörerisch war wie das Krakatau-Beben

- Während der letzten Ruhephase wurde eine Frau in weißer Kleidung mit erhobenen Händen angeblich von Tausenden von Zuschauern in Ciudad de Zamboanga an der Basilanstraße gesehen, als wollte sie den drohenden [email protected] anhalten. Diese Aktion rettete der Legende nach Ciudad de Zamboanga vor Zerstörung in voller Größe und machte diese Dame zu einer verehrten Heiligen von Fort Pilar

25. Februar 1898 - Commodore George Dewey, Kommandant der US-amerikanischen Asiatic Squadron, erhält ein geheimes Telegramm von Navy Assistant Secretary Theodore Roosevelt, um nach Manila zu reisen

22. April 1898 - US-Präsident William McKinley unterzeichnete den Volunteer Army Act, der die First Volunteer Cavalry (die “Rough Riders”) aktivierte, und ernannte Theodore Roosevelt, einen Oberstleutnant, zu ihrem ersten Kommandanten

23. April 1898 - Der Generalgouverneur von Manila, Basilio Augustin y Davila, verkündete die Niederlage Spaniens in der Schlacht von San Juan und die Annäherung von Kommodore Dewey aus Hongkong

1. Mai 1898 - Dewey sicherte Manila nach der Niederlage des spanischen Admirals Patricio Montojo y Parasan in der Schlacht von Manila Bay Dieses Kunststück führte den US-Kongress dazu, Dewey am 10. Mai 1898 zum Konteradmiral und am 13. März erneut zum Marineadmiral zu befördern. 1899

12. Juni 1898 - Der philippinische General Emilio Aguinaldo erklärte in Kawit Cavite die philippinische Unabhängigkeit von Spanien.

23. Juni 1898 - Aguinaldo erklärt einen Revolutionären Kongress in Malolos Bulacan

30. Juni 1898 - Ankunft in Cavite der ersten Tranche von 2.500 US-Freiwilligen-Kavallerie-Truppen unter General Thomas M. Anderson, die die 14. Infanterie, 1. Kalifornien und 2. Oregon umfassten für die drei Schiffe von Dewey (Stadt Peking, Stadt Sydney und Australien)

25. Juli 1898 - Ankunft von General Wesley Merritt, um das Oberkommando der US-Expeditionstruppen in den USA zu übernehmen
Philippinen

14. August 1898 - Besetzung von Manila durch US-Streitkräfte unter Merritt

22. August 1898 - General Elwell Otis ersetzt Merritt als Oberbefehlshaber der US-Expeditionstruppen auf den Philippinen

26. Oktober 1898 - US-Präsident McKinley wies seine Friedenskommission an, die philippinischen Inseln zu annektieren, nachdem er sich mit presbyterianischen Beratern beraten hatte

21. November 1898 - US-Friedenskommissare stellen der spanischen Krone ein Ultimatum für die Unterzeichnung des Pariser Vertrags

- Während der Verhandlungen empfahl US-Staatssekretär William R. Day eine Zahlung von 25 Millionen US-Dollar unter Berücksichtigung des Bankrotts des besiegten Gegners und des Verlusts der Kolonialeinnahmen. . . war bereit, Mindanao und Sulu notfalls Spanien zu überlassen, während Whitelaw Ried andererseits „die gesamten Philippinen einnehmen wollte und seine Politik auf dem Prinzip der Wiedergutmachung basierte. Sollte ein Kompromiss notwendig werden, schlug er vor, Mindanao und die Sulus im Gegenzug für die Ladrones und die Karolinen an Spanien zu verlassen (eindeutige Anzeichen dafür, dass Sulu nicht zu Spaniens aufgegebenen Gebieten hätte gehören sollen)

DIE AMERIKANISCHE GÜNSTIGE ASSIMILATION

10. Dezember 1898 - Der Vertrag von Paris wird in Washington DC zwischen den Vereinigten Staaten und Spanien unterzeichnet

21. Dezember 1898 - McKinley veröffentlichte eine Proklamation, in der er eine philippinische Kolonialpolitik der wohlwollenden Assimilation forderte

31. Dezember 1898 - McKinley wies sein Kriegsministerium an, die Militärregierung auf die gesamten philippinischen Inseln auszudehnen

4. Januar 1899 - Otis gab eine Proklamation heraus, in der die Philippinen unter der souveränen und vollständigen Kontrolle der Vereinigten Staaten von Amerika erklärt wurden

23. Januar 1899 - Aguinaldo proklamiert in Malolos Bulacan die Gründung der Ersten Philippinischen Republik und erklärt sich zum Präsidenten

April 1899 - Seine Königliche Hoheit Sultan Jamal ul-Kiram I. (möge seine Seele in Frieden ruhen), der letzte und wirklich souverän regierende Sultan des königlichen Sultanats von Sulu, starb in seinem Frieden in seinem Astana Putih in Darul Maimbung, Lupah Sug, Bangsamoro .

[Diese historische Zeitlinie soll das königliche Sultanat von Sulu als eine freie, unabhängige und souveräne Nation darstellen, die von Las Islas Felipinas getrennt ist, die ständig von westlichen Kolonisten angegriffen und durch verschiedene Taktiken unterworfen wurde, die allein zwischen 1565 und 1898 333 Jahre lang wurden von den spanischen Truppen der Audiencia von Fort Santiago in Manila aus nur elf Angriffe erfolgreich durchgeführt. Diese Kriegsexpeditionen schließen frühere Versuche der buddhistischen Srivijaya-, Hindu-Madjapahit- und chinesischen Ming-Reiche sowie der britischen, französischen, deutschen und portugiesischen Armeen und Marinen aus. In all diesen langen Kämpfen war die ummauerte spanische Stadt Jolo der einzige Teil des Territoriums des königlichen Sultanats Sulu, der nur etwa 31 Jahre lang von spanischen Kriegsfreaks eingenommen und besetzt wurde, verglichen mit dem Mabarakat Panghu Tausug von 400- 15 Jahre.

Dies ist der Kampf von Bangsa Moro, sie sollten frei sein wie die freien Völker der Welt! Wassalam.]


Isle Royal AD-29 - Geschichte

United States Geological Survey Bulletin 1309 (1975)


REGIONALE EINSTELLUNG des Isle Royale Nationalparks (Abb. 1)

Im Gegensatz zu den relativ leisen Spalteneruptionen von Flutbasalten schleuderten zeitweise heftigere Eruptionen von rhyolithischer Lava große Mengen Asche und anderes vulkanisches Material in die Luft. Der dabei entstehende Regen aus vulkanischem Schutt bedeckte ausgedehnte Gebiete und bildete Ablagerungen, die aufgrund ihres fragmentarischen Charakters oberflächlich Sedimentablagerungen ähneln. Gesteine, die aus der Verfestigung solcher vulkanischen Ablagerungen resultieren, werden als pyroklastische Gesteine ​​​​bekannt, diejenigen, die aus sehr feinem Material wie Asche gebildet werden, werden als Tuffe bezeichnet. Pyroklastisches Gestein ist auf der Isle Royale nicht reichlich vorhanden, kommt aber zwischen einigen der Flutbasaltflüsse vor.

WIE DIE FELSEN AUFGESTAPELT WERDEN

Die Grundgesteinssequenz auf Isle Royale besteht aus einem dicken Haufen von Lavaströmen und Sedimentgesteinen, die nach Südosten geneigt sind. Nachdem wir uns die verschiedenen Gesteinsarten, die im Haufen vorkommen, bereits kurz angeschaut haben, können wir nun die Gesteinsabfolge genauer untersuchen und die Feinheiten ihres Charakters und die relative Lage bzw. Abfolge ihrer Bestandteile – ihre Stratigraphie – kennenlernen.

In der Geologie ist eine Formation eine Ansammlung von Gesteinen, die einen gemeinsamen Charakter haben, sei es im Ursprung oder in der Zusammensetzung. Es ist somit eine Möglichkeit, Gesteine ​​zur Diskussion oder zur Darstellung auf einer geologischen Karte in überschaubare Einheiten zu unterteilen. Die Felssequenz auf der Isle Royale wurde in zwei Formationen unterteilt, eine über der anderen. Die untere – und damit ältere – wurde Portage Lake Volcanics genannt und umfasst alle Lavaströme und ihre kleineren eingebetteten sedimentären und pyroklastischen Gesteine. Die obere Formation, das Copper Harbour Conglomerate, enthält nur Sedimentgesteine, es ist hauptsächlich Konglomerat, enthält aber auch Sandstein. Auf der Keweenaw-Halbinsel in Michigan, wo diese Formationen ebenfalls vorkommen und ursprünglich benannt wurden, sind sowohl oberhalb als auch unterhalb der Portage Lake Volcanics und des Copper Harbor Conglomerate weitere Formationen zu sehen. Einige der anderen Formationen erstrecken sich zweifellos auch bis in die Nähe der Isle Royale, sind jedoch unter dem Wasser des Lake Superior verborgen.

EIN VULKANISCHER HAUFEN --- DIE PORTAGE LAKE VOLCANICS

Es gibt wahrscheinlich über 100 einzelne Lavaströme in den Portage Lake Volcanics auf der Isle Royale mit einer Gesamtdicke von über 10.000 Fuß – ein ziemlich beeindruckender Haufen. Und die Gesamtdicke der Formation muss größer sein, denn obwohl die Oberseite der Formation freigelegt ist, ist der Boden nicht sichtbar, und eine unbekannte Anzahl zusätzlicher Flüsse liegt zweifellos unter dem Lake Superior auf der Nordseite der Insel.

Die mit den Lavaströmen eingelagerten Sedimentgesteine ​​werden nur unter ungewöhnlichen Umständen freigelegt, da sie leichter erodiert werden als die vulkanischen Gesteine ​​und daher in der Regel unter Oberflächenmaterialien in Vertiefungen zwischen Kämmen aus widerstandsfähigerem Vulkangestein vergraben sind. Wir wissen aus Löchern, die während der Exploration von Kupferlagerstätten gebohrt wurden, dass in der Sequenz etwa 25 Sedimentschichten mit einer Dicke von 1 Fuß oder mehr vorhanden sind, jedoch weniger als ein Drittel dieser Schichten aus Aufschlüssen bekannt sind und sich alle im oberen Teil der Sequenz befinden .

Um eine geologische Karte zu erstellen, die die geographische Verteilung der einzelnen Gesteinseinheiten und ihre Beziehungen zueinander zeigt, muss eine Methode gefunden werden, um die wichtigsten Gesteinseinheiten voneinander zu unterscheiden, normalerweise reicht die Gesteinszusammensetzung aus. Aber innerhalb eines Haufens ähnlicher Lavaströme ist dies ein deutliches Problem. Glücklicherweise können einige der Lavaströme in den Vulkanen des Portage Lake aufgrund ihrer markanten Gesteinstexturen von ihren Nachbarn oben und unten unterschieden werden. Diese Flüsse können dann als Unterteilungen oder Markierungseinheiten innerhalb der Abfolge von Flüssen verwendet werden und können eine stratigraphische und strukturelle Kontrolle zur Darstellung der Abfolge auf einer geologischen Karte bieten. Die zwischengelagerten Sedimentgesteine ​​würden auch als Marker für die Kartierung dienen, wenn sie häufiger freigelegt würden.

Die amygdaloiden Zonen an der Basis und am oberen Ende der Strömungen sind weniger widerstandsfähig als die massiven Strömungsinneren, daher sind die inneren Teile der dickeren Strömungen die dominierenden rückenbildenden Einheiten. Kontakte zwischen Flüssen werden dagegen selten freigelegt, da sie im Allgemeinen unter Schwemmmaterial oder Schutt in den Vertiefungen zwischen den Kämmen verborgen sind. Zum Glück für die geologische Kartierung ist die unterscheidende Textur eines einzelnen Flusses im Allgemeinen besser entwickelt und im Inneren des nichtamygdaloidalen Flusses leichter erkennbar, und daher ist der Teil eines Flusses, der für Zwecke der Identifizierung am nützlichsten ist, ausnahmslos der am wahrscheinlichsten freigelegte Teil.

Die vulkanischen Gesteine ​​auf Isle Royale sind überwiegend ophitisch, und abgesehen von einigen ungewöhnlichen ophites sind die nichtophitischen Strömungen unter ihren Nachbarn am auffälligsten und bilden die besten Horizontmarkierungen. Die feinkörnigeren Porphyrite und Fallen sind im Allgemeinen auch widerstandsfähiger gegen Erosion als ophitische Strömungen ähnlicher Mächtigkeit und neigen daher dazu, sich topographisch abzuheben, was ihre Verfolgung durch die Landschaft erleichtert und ihre Nützlichkeit für die geologische Kartierung erhöht. Es gibt 12 Flüsse innerhalb der Portage Lake Volcanics auf Isle Royale, die so ausgeprägt sind, dass sie leicht von den anderen Flüssen im Haufen getrennt werden können, und diese wurden der Einfachheit halber benannt (Abb. 17). Die meisten dieser benannten Flüsse sind weniger als 30 Meter dick, aber sechs von ihnen können über die gesamte Länge der Insel verfolgt werden. Die genannten Flüsse umfassen fünf Porphyrite, vier Fallen und drei Ophite. Auf der geologischen Karte dieses Bandes (Abb. 2) sind nur vier dieser einzelnen Flüsse dargestellt, aber alle sind auf der separat veröffentlichten größeren geologischen Karte dargestellt (Huber, 1973c).

Für die meisten Besucher der Isle Royale sind das nordöstliche und südwestliche Ende der Insel am besten zugänglich, obwohl eine wachsende Zahl von Besuchern die Länge der Insel und den Greenstone Ridge Trail entlang wandert, der dem Greenstone Ridge, dem Rückgrat der Insel, folgt. An keinem Ende der Insel sind alle genannten Lavaströme oder vulkanischen Gesteinsarten leicht zu sehen, aber es gibt genug Abwechslung, um interessante geologische Exkursionen von der Rock Harbor Lodge und Windigo Inn mit kleinen Booten zu bieten, die an beiden Orten verfügbar sind. Ein etwas weniger abwechslungsreiches Gesteinssortiment kann man bei kurzen Wanderungen von den Hüttengebieten aus sehen.


PORTAGE LAKE VOLCANICS - schematischer Säulenabschnitt auf der Isle Royale. Nicht maßstabsgetreu gezeichnet. (Abb. 17)

ROCK HARBOR -- TOBIN HARBOR AREA

Die meisten Gesteinsarten der Vulkane des Portage Lake sind im Bereich Rock Harbor - Tobin Harbor zu sehen (Abb. 1). Die wichtigste Ausnahme ist der grobe Porphyrit, der für den Huginnin Flow charakteristisch ist (Abb. 12D), der nur auf der Nordseite der Insel zu sehen ist.

Alle vulkanischen Gesteine ​​auf der Inselkette an der Südseite von Rock Harbor sind ophitisch, und an den von Wellen gesäumten Südküsten dieser Inseln sind hervorragende Belichtungen zu finden. Die ophitische Textur ist auf der Südseite von Raspberry Island besonders gut entwickelt, wo die Expositionen über den Raspberry Island Nature Trail leicht zugänglich sind (Abb. 13 stammt von diesem Ort). Ophite kann man auch entlang des Commodore Knutson Trail in der Nähe der Rock Harbor Lodge sehen.

Feinkörniger Porphyrit kann im Scoville Point Flow an verschiedenen Stellen an der Nordküste von Rock Harbor beobachtet werden, wie am Threemile Campground, am Scoville Point und an den Südseiten von Edwards und North Government Islands. Sein gesprenkeltes Aussehen ist ziemlich markant (Abb. 12B). Gestein mit einer etwas ähnlichen Textur (Abb. 12C) ist im Tobin Harbour Flow an verschiedenen Stellen entlang der Nordküste von Tobin Harbour zu sehen, wie in der Nähe des Docks für den Lookout Louise Trail, auf mehreren kleinen Inseln in Tobin Harbour und so weiter die Südseite von Porter Island. Der Weg zum Mount Franklin überwindet kurz nach der Überquerung des Tobin Creek auch einen kühnen Aufschluss des Tobin Harbour Flow.

Die feinkörnige Falle des Edwards Island Flow kann am besten auf dem kleinen Vorgebirge nördlich von Scoville Point, auf der Insel Split und an den Nordseiten von Edwards und den North Government Islands gesehen werden. Trap of the Long Island Flow kann auf mehreren kleinen Inseln gegenüber dem Dock für den Lookout Louise Trail und auf Long und Third Islands gesehen werden. Der Edwards Island Flow und in geringerem Maße der Long Island Flow haben ein wichtiges sekundäres Attribut, das bei ihrer Felderkennung hilft, mit Ausnahme des oberen Teils des Greenstone Flows Verbindung (Abb. 18).


SÄULENVERBINDUNG IN EDWARDS ISLAND FLOW, Edwards Island, (Abb. 18)

Säulenfugen sind Risse, die einen Lavastrom in lange vertikale Säulen aufteilen, die idealerweise zu einem sechseckigen Querschnitt neigen. Sie entstehen beim Abkühlen der Strömung unter bestimmten Bedingungen. Schnelle und gleichmäßige Abkühlungsgeschwindigkeiten begünstigen tendenziell die Entwicklung von Säulenfugen, aber der Homogenitätsgrad des erstarrenden Gesteins ist wahrscheinlich wichtiger. Mathematisch lässt sich zeigen, dass die Oberfläche eines homogenen Mediums bei gleichmäßiger Spannung durch ein regelmäßiges Sechsecke definierendes Risssystem geteilt werden sollte, da ein hexagonales System mit den wenigsten Rissen den größten Spannungsabbau bietet. Regelmäßige Sechsecke sind jedoch selten, da Kühlspannungen in Gesteinen nie ganz gleichmäßig sind und die Säulen im Allgemeinen von gekrümmten Rissen begrenzt werden, die unregelmäßig geformte Vielecke mit unterschiedlicher Seitenzahl bilden. "Ideale" Kühlbedingungen werden an der Oberfläche einer Strömung nie erreicht. Wenn jedoch eine fortschreitende Zone der Abkühlung, Erstarrung und Rissbildung von der Oberfläche einer Strömung in ihr Inneres fortschreitet, kann ein Punkt erreicht werden, an dem die Schwindungskräfte gleichmäßig genug sind, damit frühere unregelmäßige Verbindungen der Bildung von Säulenverbindungen Platz machen . Die Bedeutung der Homogenität des abkühlenden Gesteins erklärt, warum in den Portage Lake Volcanics eine gut entwickelte Säulenverbindung auf die sehr feinkörnigen Fallen beschränkt ist und nur eine sehr geringe Tendenz zur Bildung in den grobkörnigeren porphyritischen und ophitischen Gesteinen aufweist.

Säulenförmige Verfugungen sind im Edwards Island Flow an allen zuvor erwähnten Orten zu sehen. Andere zugängliche Bereiche, in denen Säulenverbindungen beobachtet werden können, befinden sich dort, wo der Weg von Rock Harbor zum Mount Franklin den Fluss kreuzt und am Südhang des Ransom Hill westlich des Weges vom Daisy Farm Campground zum Mount Ojibway.

Der Greenstone Flow ist der dickste Fluss auf der Insel und hält den markantesten Grat über die gesamte Länge der Insel, den Greenstone Ridge. Der Greenstone Ridge Trail, der fast über seine gesamte Länge dem Grat folgt, bietet Zugang zu zahlreichen verstreuten Aufschlüssen, aber nur am äußersten nordöstlichen Ende der Insel in der Nähe von Blake Point ist ein einigermaßen vollständiger Querschnitt des Flusses freigelegt. Dort kann man sehen, dass die Strömung aus vier Abschnitten mit ungefähren Dicken besteht, wie angegeben: einer unteren ophitischen Zone (100 Fuß), einer zentralen pegmatitischen Zone (75 Fuß), einer oberen ophitischen Zone (175 Fuß) und einer obersten säulenförmigen Falle (50 Fuß), für eine Gesamtdicke von etwa 400 Fuß. Der Greenstone Flow erreicht seine größte Mächtigkeit im zentralen Teil der Isle Royale, wo seine Mächtigkeit auf fast 800 Fuß geschätzt wird.

Die untere ophitische Zone, die die Klippen der Palisades an der Nordseite von Blake Point bildet, ist von besonderem Interesse, da sie in ihrer Grobheit nur von dem Ophit des Hill Point Flow erreicht wird, der jeweils Augit-Kristalle von bis zu 2 Zentimeter in . hat Durchmesser. Der Pegmatit ist am besten in der Nähe des Leuchtturms am Blake Point zu sehen. Die säulenförmige Gelenkfalle, die den obersten Teil des Greenstone Flow bildet, ist auf der Kette kleiner Inseln südlich der Merritt Lane, am Red Rock Point und an einigen weiteren isolierten Orten auf der Hauptinsel freigelegt.

Ein Ausflug nach Blake Point ist auch ein botanisches Erlebnis, da ein eher ungewöhnlicher Strauch eine kleine Schlucht westlich des Leuchtturms füllt - Devilsclub. Die gesamte Pflanze, einschließlich ihrer riesigen Blätter, ist reichlich mit scharfen Stacheln bewaffnet, und jeder, der es wagt, durch einen dicken Bestand davon zu gehen, würde den spezifischen Namen der Pflanze zu schätzen wissen – Oplopanax horridum (Abb. 19). Seine Präsenz auf Isle Royale ist wirklich bemerkenswert, denn es erscheint nirgendwo sonst in den Vereinigten Staaten östlich der Rocky Mountains auf Isle Royale. Es ist nur in der Nähe von Blake Point, auf Passage Island und auf einigen der kleinen Inseln im Rock Harbor zu finden Bereich.

Pyroklastische und sedimentäre Gesteine ​​sind nur an wenigen Stellen im Bereich Rock Harbor - Tobin Harbor freigelegt. Pyroklastisches Gestein kann an der Nordküste von Tobin Harbour gegenüber Newman Island und auf Porter Island oberhalb (südöstlich) des säulenförmigen oberen Teils des Greenstone Flows gesehen werden. Das Gestein ist eine Tuffbrekzie, die aus kantigen Bruchstücken vulkanischen Gesteins besteht, die durch Asche miteinander verkittet sind (Abb. 20). Die Asche befand sich beim Ablagern in einem heißen und teilweise plastischen Zustand und wurde dann beim Abkühlen zu einer zusammenhängenden Masse verschmolzen.

Am südwestlichen Ende von Moth Island wird ein ausgedehnter, von Wellen durchzogener Konglomerataufschluss freigelegt, und einige andere weniger zugängliche Aufschlüsse sind entlang der restlichen Inselkette südlich von Rock Harbor verstreut (Abb. 21). Vulkanische Gesteine ​​vieler Arten sind im Konglomerat als Kieselsteine ​​zu erkennen. Viele von ihnen sind aus Rhyolith oder anderen Arten, die sich von denen unterscheiden, die den Großteil der vulkanischen Sequenz von Portage Lake bilden, und müssen an anderer Stelle abgeleitet worden sein.


SEE SUPERIOR BASSIN - Querschnitt. (Abb. 38)

ISLE ROYALE EIN KLEINES STÜCK DES GROßEN PUZZLES

Die Ausrichtung der Betten auf der Halbinsel Keweenaw ist ein Spiegelbild der auf Isle Royale. Die Grundgesteinssequenz, ähnlich der auf Isle Royale, fällt im Allgemeinen nach Nordwesten in Richtung der Achse des Lake Superior-Beckens ab. Die Anerkennung dieser Ähnlichkeiten ermöglichte es C. T. Jackson bereits 1849 zu sagen, dass "diese Insel hat den gleichen geologischen Charakter wie Keweenaw Point und hat das gleiche geologische Alter." Er und seine Kollegen, JW Foster und JD Whitney, betrachteten darüber hinaus die Gesteinssequenzen in den beiden Gebieten unterhalb des Lake Superior als verbunden und interpretierten den See daher als Belegung eines strukturellen Beckens, einer Synklinale sowie einer topographischen Senke (Abb. 38).

Das spätere Werk von A. C.Lane bestätigte nicht nur diese Interpretation, sondern zeigte auch, dass einige einzelne Lavaströme oder -gruppen sowie einige Sedimentgesteinseinheiten auf der Isle Royale denen auf der Keweenaw-Halbinsel entsprechen (Abb. 39). Die Kontinuität des Greenstone Flow über das Lake Superior Becken ist am überzeugendsten und sein Name wird in beiden Orten verwendet.

Die Vulkane des Portage Lake auf der Isle Royale und auf der Halbinsel Keweenaw stellen nur den oberen Teil der gesamten vulkanischen Abfolge von Keweenawan in der Region des Lake Superior dar. Der untere Teil der Sequenz ist in der sogenannten South Trap Range im westlichsten Michigan und entlang des Nordufers des Lake Superior in Minnesota und Ontario freigelegt. Diesen Gesteinen werden in verschiedenen Gebieten unterschiedliche Formationsnamen gegeben (Abb. 39). Die gesamte vulkanische Sequenz spiegelt eine lange Periode vulkanischer Aktivität mit einer komplexen Geschichte wider. Erosionsschutt, der aus dem unteren Teil der vulkanischen Sequenz stammt, tritt in den Sedimentgesteinen auf, die mit den Lavaströmen der Vulkane des Portage Lake eingebettet sind. Die Interpretation ist, dass der untere Teil der Sequenz an den Rändern eines Beckens erodiert wurde, während die späteren Flüsse noch in den zentralen Teil des Beckens ausbrachen.


SEE SUPERIOR REGION - Verteilung ausgewählter Gesteinseinheiten. (Abb. 39)

Die geologische Geschichte der Isle Royale, wie sie bis zu diesem Zeitpunkt präsentiert wurde, war weitgehend eine Beschreibung der Geologie, wie wir sie heute sehen. Aber wie kam es dazu? Und wann? Die Suche nach Antworten auf diese Fragen erfordert umfangreiche Interpretationen geologischer Beobachtungen auf der Isle Royale und in der Region des Lake Superior, zusammen mit zahlreichen Schlussfolgerungen, die auf unserem gesammelten geologischen Wissen basieren. Einige Teile der Erdgeschichte lassen sich sehr detailliert entziffern, andere nur unvollständig, da die geologischen Daten sehr lückenhaft sind. Der erste Schritt zu den Antworten besteht darin, einen Zeitrahmen zu entwickeln, innerhalb dessen Ereignisse in der geologischen Vergangenheit rekonstruiert werden können.

ZEIT ALS GEOLOGISCHES KONZEPT

Eine weltweit nützliche relative Zeitskala wurde entwickelt, indem die letzten etwa 570 Millionen Jahre geologischer Zeit in Perioden unterteilt wurden. Die Perioden, die mit dem Kambrium begannen und mit dem Quartär endeten, lassen sich weitgehend aus dem Fossilienbestand erkennen (Abb. 40). Gesteine ​​des Kambriums enthalten die frühesten Zeugnisse komplexer Lebensformen, die sich in den folgenden Perioden langsam zum Leben der modernen Welt entwickelt haben. Das Vorkommen von markanten Fossilien in verschiedenen Epochen erlaubt die Korrelation von Gesteinen ähnlichen Alters. Allerdings schränkt das nahezu Fehlen von Fossilien in präkambrischen Gesteinen – die älter als 570 Millionen Jahre sind – die Verwendung von Fossilien für die relative Datierung der präkambrischen Gesteine, Gesteine, die mehr als 80 Prozent der geologischen Zeit abdecken, stark ein. Die Gesteine ​​der Isle Royale sind nicht fossil und präkambrischen Alters, und mit diesem schlecht klassifizierten Abschnitt der geologischen Zeit beschäftigen wir uns am meisten.

Glücklicherweise wurde aus dem seit langem bekannten natürlichen Prozess des radioaktiven Zerfalls bestimmter Elemente ein Mittel zur geologischen Zeitmessung ohne Fossilien entwickelt. Aus solchen radiometrischen Altersbestimmungen lassen sich heute vielen Gesteinen Altersangaben in Jahren zuordnen, die für präkambrische Gesteine, da Fossilien fast nicht vorhanden sind, praktisch das einzige Mittel für weitreichende Korrelationen sind.

Die obersten oder jüngsten präkambrischen Gesteine ​​in der Lake Superior Region bestehen aus einer dicken Abfolge von vulkanischen und sedimentären Gesteinen. Diese Sequenz wurde Keweenawan Supergroup genannt, weil viele der Formationen, aus denen sie besteht, erstmals auf der Keweenaw-Halbinsel und angrenzenden Teilen von Michigan und Wisconsin beschrieben wurden. Der Zeitraum, in dem die Keweenawan-Gesteine ​​abgelagert wurden, kann informell als Keweenawan-Zeit bezeichnet werden, da der Begriff nur in der Region des Lake Superior nützlich ist, in der die Keweenawan-Gesteine ​​selbst vorkommen. Die Keweenawan Supergroup wurde informell in untere, mittlere und obere Teilformationen unterteilt, die auf Isle Royale freigelegt wurden, die Portage Lake Volcanics und das Copper Harbour Conglomerate werden dem mittleren Keweenawan zugeordnet (Abb. 41). Wir verfügen nicht über ausreichende Daten, um die Grenzen der Keweenawan-Zeit zu bestimmen, aber radiometrische Altersbestimmungen weisen für das vulkanische Gestein von Keweenawan auf ein Alter im allgemeinen Bereich von vor 1.120 bis 1.140 Millionen Jahren hin. Von diesem Punkt in der enorm fernen Vergangenheit beginnen wir, die geologische Geschichte der Isle Royale zu enträtseln.


KEWEENAWAN SUPERGROUP - Klassifizierung in Michigan. (Abb. 41)

WAS WAR VORHER --- DAS PRE-KEWEENAWAN

Gesteine ​​des Keweenawan-Zeitalters, so alt sie auch sind, ruhen auf noch älteren präkambrischen Gesteinen, die auffallend anders sind. Die älteren oder Grundgesteine ​​sind von vielen Arten, von Granit und anderen intrusiven Eruptivgesteinen bis hin zu vulkanischen und Sedimentgesteinen, und decken einen weiten Altersbereich ab. Sie sind normalerweise beide stärker metamorphosiert oder von ihrem ursprünglichen Zustand verändert und stärker deformiert als Gesteine ​​der Keweenawan-Sequenz. Basement Rocks sind auf Isle Royale nicht exponiert, aber sie sind in Gebieten sowohl nördlich als auch südlich des Lake Superior ausreichend gut exponiert, um ihre Natur zu untersuchen und ihre Beziehung zur darüber liegenden Keweenawan-Sequenz zu bestimmen.

Die Geschichte der Prä-Keweenawan-Gesteine ​​ist äußerst komplex, wie aufgrund der großen Bandbreite an Gesteinen und Alter zu erwarten ist, jedoch war vor der Ablagerung der Keweenawan-Gesteine ​​ein Großteil der heutigen Region des Lake Superior auf ein Gebiet von ziemlich niedrigem Relief, und flache Meere bedeckten große Teile davon. In diesen Meeren bildete sich dann eine dichte Abfolge von marinen Sediment- und Vulkangesteinen. Neben unreinem Sandstein und Schiefer wurden chemisch ausgefällte Sedimente abgelagert, darunter Dolomit und die eisenreichen Gesteine, die den Lake Superior District später als Eisenerzproduzenten weltberühmt machten. Das Material, das das vulkanische Gestein vor Keweenawan bildete, wurde unter Wasser ausgebrochen, wo die Lava durch schnelles Abschrecken zu unregelmäßig geformten kugeligen oder ellipsoiden Massen erstarrte, die sich am Meeresgrund übereinander ansammelten (Abb. 42). Diese vulkanischen Gesteine ​​unterscheiden sich somit deutlich von der gleichmäßig geschichteten, weit verbreiteten Abfolge von Keweenawan-Flutbasalten.


ELLIPSOIDALE STRUKTUREN, die auf die Extrusion von Lava unter Wasser hinweisen und in präkambrischem Vulkangestein aus Nord-Michigan gefunden wurden. (Abb. 42)

Gegen Ende der Prä-Keweenawan-Zeit wurden die vorhandenen Gesteine ​​in einigen Bereichen ziemlich drastisch und in anderen nur geringfügig gefaltet, verformt und erodiert, und so wurde das Material, das die darüber liegenden vulkanischen und sedimentären Gesteine ​​von Keweenawan bildete, an den Rändern von die älteren Betten in einigen Ortschaften.

DIE FELSEN DER ISLE ROYALE --- DER KEWEENAWAN

Die untersten Keweenawan-Schichten, die auf Isle Royale nicht vorhanden sind, bestehen aus einer relativ dünnen Abfolge von Sedimentgesteinen, hauptsächlich Konglomerat und Sandstein, die auf den Prä-Keweenawan-Gesteinen liegen. Sie wurden als Flachwasser-, küstennahe Ablagerungen interpretiert und sind nur an wenigen Orten entlang des Umfangs der Keweenawan-Aufschlüsse am Rand des Lake Superior-Beckens freigelegt. Die untersten der Keweenawan-Lavaströme über diesen Sedimentgesteinen enthalten ellipsoide Strukturen, die typisch für diejenigen sind, die sich bilden, wenn Lava in ein Gewässer ausbricht. Solche Strukturen finden sich jedoch nur in der Nähe der Basis der Lavasequenz, und wir schlussfolgern, dass die ersten Basaltfluten in ein flaches Gewässer ausbrachen, das sich bald füllte oder aus dem einen oder anderen Grund verschwand, und dass alle späteren Flüsse waren auf praktisch trockenem Land. Darüber hinaus weisen, wie bereits erwähnt, die mit den Lavaströmen eingebetteten Sedimentgesteine ​​charakteristische Merkmale auf, die eher in Bächen als in Seen oder Ozeanen gebildet werden.

Die Quelle der Laven scheint entlang der Achse eines bogenförmigen Trogs oder Systems von Spalten zu liegen, die im Allgemeinen dem Zentrum des heutigen Lake Superior folgen. Das System war jedoch tatsächlich viel umfangreicher und erstreckte sich südwestlich mindestens bis Kansas und südöstlich in die südliche Halbinsel von Michigan, eine Gesamtlänge von über 1.000 Meilen. Große Lavamengen brachen aus Spalten in der Nähe der Achse des Trogs aus und breiteten sich seitlich und schnell zu beiden Rändern des Trogs aus, stauten sich schließlich und kühlten an Ort und Stelle ab, um riesige Schichten zu bilden, die Tausende von Quadratmeilen bedeckten. Die Portage Lake Volcanics, wie sie auf der Keweenaw Peninsula und Isle Royale freigelegt wurden, stellen ungefähr die obere Hälfte dieses Vulkanhaufens dar (Abb. 41).

Das Material, das die Sedimentgesteine ​​bildet, die mit den Lavaströmen der Portage Lake-Vulkane eingebettet sind und sich im Copper Harbor-Konglomerat und anderen Keweenawan-Formationen oberhalb der Lavasequenz befinden, wurde durch Bäche aus dem Hochland um seine Ränder in den Trog oder das Becken transportiert. Dieser Hinweis auf die Einwärtsströmung von Bächen im Gegensatz zu den Hinweisen, dass die Laven zu den Rändern des Beckens strömten, zeigt, dass es zeitweise über große Gebiete zu Umkehrungen des vorherrschenden Gefälles kam und führt zu dem Konzept eines absinkenden Beckens, wie es war gefüllt werden (Abb. 43). Die Oberflächen der Lavaströme waren horizontal oder leicht zu den Rändern des Beckens geneigt, solange die Füllung mit Lava mit der Abwärtsbewegung Schritt hielt. Als die Lavaextrusion jedoch unterbrochen wurde, erzeugte die fortgesetzte Abwärtswölbung nach innen gerichtete Hänge, die es ermöglichten, Sedimentschutt in das Becken zu spülen. Mit dem allmählichen Niedergang der vulkanischen Aktivität schließlich ermöglichte die fortgesetzte Absenkung die Anhäufung des Copper Harbor-Konglomerats und jüngerer Keweenawan-Lagerstätten, um eine dicke Sedimentabfolge über dem vulkanischen Gestein im Becken zu bilden.

Sandstein des jüngsten Keweenawan- oder frühesten Kambrium-Zeitalters ist entlang eines Großteils der Küste des südöstlichen Teils des Lake Superior freigelegt und erstreckt sich nach Westen bis zur Keweenaw-Halbinsel. Möglicherweise wurde das Becken größtenteils von diesem Sandstein ausgefüllt, zusammen mit ähnlichen Sandsteinen, die im südwestlichen Teil des Beckens freigelegt wurden (Abb. 39).


FLOOD BASALTE UND SEDIMENTE, die den Prozess der Einbettung zeigen. (Abb. 43)

Die grobsynklinale Form des Keweenawan-Beckens resultierte eher aus einer Senkung, die mit der Füllung des Beckens zusammenfiel, als aus einer späteren Faltung durch Zusammendrücken. Allerdings wurden Keweenawan-Schichten in der Nähe der Beckenränder, wie auf der Keweenaw-Halbinsel und der Isle Royale, anschließend durch Aufwärtsbewegungen an großen Verwerfungen, der Keweenaw-Verwerfung und der Isle-Royale-Verwerfung, steiler, wodurch die synklinale Struktur akzentuiert wurde (Abb. 38).

EINIGE MINERALIEN VON BESONDEREM INTERESSE

Auf der Isle Royale kommen neben den grundlegenden gesteinsbildenden Mineralien, die den Großteil der Lavaströme und anderer Gesteine ​​auf der Insel ausmachen, viele interessante Mineralien vor. Dazu gehören das einheimische Kupfer, das bei den frühen Erkundungen der Insel eine so wichtige Rolle spielte, und Chlorastrolit, das offizielle Juwel des Staates Michigan.

„Diese Minerale als Gruppe sind als sekundäre Minerale bekannt, die in das Gestein eingebracht wurden, nachdem das Gestein selbst gebildet wurde. Sie füllen hauptsächlich Löcher in den vulkanischen Gesteinen und den Konglomeraten oder bilden Adern, die Brüche füllen. Einige dieser Mineralien, insbesondere solche, die als Amygdulen im Vulkangestein vorkommen, sind sehr attraktiv, wenn sie poliert werden, und werden seit langem von Sammlern gesucht, obwohl die Sammlung eingeschränkt wurde, seit Isle Royale ein Nationalpark wurde. Zum Glück für den Sammler sind diese Mineralien, mit Ausnahme von Chlorastrolit, auf der Keweenaw-Halbinsel oder anderswo in der Region des Lake Superior gleich oder häufiger vorhanden.

Erhebliche Beweise, die während der Bergbauaktivitäten auf der Keweenaw-Halbinsel erhalten wurden, weisen darauf hin, dass das Kupfer und die meisten anderen sekundären Mineralien aus Lösungen abgelagert wurden, die durch das Gestein nach oben sickerten. Wir können nur über die endgültige Quelle des Kupfers und anderer Elemente in den mineralisierenden Lösungen spekulieren, aber eine der allgemein akzeptierten Theorien ist, dass diese Elemente aus dem unteren Teil des Vulkangesteinshaufens "ausgeschwitzt" wurden, nachdem diese Gesteine ​​nach unten verzogen wurden in der Lake Superior Synklinale, in eine Region mit höherer Temperatur und höherem Druck. Die Elemente wanderten dann nach oben und wurden als Minerale in offenen Räumen höher in der Gesteinsfolge abgelagert. Wenn die Quelle der mineralisierenden Lösungen tatsächlich der tiefere Teil des Vulkanhaufens war, dann wäre die Quelle auch näher an der Keweenaw-Halbinsel gewesen, da die Achse oder der tiefste Teil der Lake Superior-Synklinale näher an der Keweenaw-Halbinsel liegt als zur Isle Royale. Diese Asymmetrie der Synklinale könnte einer der wichtigeren Faktoren bei der Produktion wirtschaftlich wertvoller Kupfervorkommen auf der Halbinsel gewesen sein, aber nicht auf Isle Royale. Unter den vielen sekundären Mineralien auf der Isle Royale sind die am häufigsten vorkommenden Baryt, Calcit, Chlorit, Kupfer, Datolit, Epidot, Laumontit, Natrolit, Prehnit, Chlorastrolit (Pumellyit), Quarz (einschließlich Achat) und Thomsonit. Nur einige von besonderem Interesse auf Isle Royale werden in diesem Bericht näher beschrieben. Informationen über die anderen können aus vielen Quellen erhalten werden, einschließlich der Broschüre "Rocks and Minerals of Michigan" (Poindexter und andere, 1965).

NATIVES KUPFER - WEIT VERBREITET, ABER NICHT IM ÜBERFLUSS Kupfer kommt, wie die meisten anderen Metalle, in der Natur am häufigsten vor, wenn es mit anderen Elementen zu Mineralien wie Chalkozit (Cu 2 S), Chalkopyrit (CuFeS 2 ) und Cuprit (Cu 2 O), und solche Mineralien bilden den Großteil der Kupfererze. Von allen Metallen, die in nativem oder metallischem Zustand vorkommen, ist Kupfer bei weitem das häufigste, jedoch sind größere Konzentrationen an nativem Kupfer selten, und daher ist es bemerkenswert, dass die weltweit wichtigsten Vorkommen die der Keweenaw . sind Halbinsel.

Wirtschaftlich wertvolle Konzentrationen oder Lagerstätten von nativem Kupfer auf der Halbinsel können in zwei große Gruppen eingeteilt werden - Erzlagerstätten und Spaltenlagerstätten. Die Erzlagerstätten umfassen mineralisierte Konglomeratschichten und die vesikulären Spitzen von Lavaströmen. In jedem Fall war die primäre Porosität des Gesteins oder das Vorhandensein und die Kontinuität von offenen Räumen ein Faktor bei der Bestimmung, wo das Erz abgelagert werden würde. Die Fissurenablagerungen befinden sich entlang von Bruchzonen, die im Allgemeinen die Schichten durchschneiden. Einige der Spaltablagerungen enthielten große Massen von metallischem Kupfer mit einem Gewicht von mehreren Hundert Tonnen. Umfangreiche indische Bergbaugruben auf den Klüften führten später Prospektoren zu den meisten der bekannten Lagerstätten dieser Art. Allerdings waren solche Lagerstätten, so reich sie auch waren, viel weniger wichtig als die minderwertigen, aber erheblich größeren Erzlagerstätten, die etwa 98 Prozent des gesamten im Native Copper-Gebiet geförderten Kupfers produzierten, etwa 5.400.000 Tonnen.


COPPER NUGGET mit einem Gewicht von 5.720 Pfund, gefunden in einer Tiefe von 4 1/2 Fuß in einer Grube, die von prähistorischen Indianern am Standort der Minong-Mine gegraben wurde. Beachten Sie die unebene Oberfläche, die aus Versuchen resultiert, Teile für Geräte zu entfernen (Burton-Sammlung, Detroit Public Library). (Abb. 69)

Einheimisches Kupfer ist auf Isle Royale weit verbreitet, aber die Mineralisierung war anscheinend zu schwach, um große Erzganglagerstätten zu entwickeln. Mit Ausnahme der Mine Island, die sich auf einem Konglomeratgang befand, wurden die meisten Prospektionen und kurzlebigen Minen auf der Insel auf kleinen Klüften erschlossen. In den Spaltenvorkommen, wie bei Minong, Siskiwit und den meisten anderen Minen und Prospektionen, kommt natives Kupfer in Knötchen und unregelmäßigen Massen in stark alteriertem Gestein in Bruchzonen von wenigen Zoll bis vielen Fuß Breite vor. Mehrere große Massen von mehr als einer Tonne Gewicht wurden in der Minong-Mine gefunden (Abb. 69). Diese waren selten und die meisten abgebauten Stücke waren wahrscheinlich ähnlich wie in Abbildung 70 oder kleiner. Obwohl etwa 250 Tonnen Kupfer aus der Mine-Mine gewonnen wurden, war das Kupfer zu spärlich und zu weit verbreitet, um gewinnbringend abgebaut zu werden.

In der Mine Island, nahe dem westlichen Ende der Siskiwit Bay, kommt natives Kupfer in der Matrix eines Konglomerats vor, dem einzigen bekannten Vorkommen dieser Art auf Isle Royale. Das abgebildete Exemplar (Abb. 71) ist jedoch viel kupferreicher als der Durchschnitt der Mine, und auch diese Mine war ein finanzieller Misserfolg.


NATIVE KUPFERMASS aus der Minong-Mine. Dies ist vielleicht typisch für Exemplare aus den Spaltenablagerungen auf der Isle Royale, aber überdurchschnittlich groß. (Abb. 70)

An anderen Stellen im Park, vor allem auf der Inselkette südlich von Rock Harbor, enthalten Quarz-, Prehnit- und Calcitadern vereinzelte Kupferkörner. Natives Kupfer kommt auch in Amygdulen in Lavaströmen vor, insbesondere in Prehnit-Amygdulen.


KONGLOMERAT MIT NATIVEM KUPFER aus der Inselmine. Das Exemplar wurde gesägt und leicht poliert, sodass das Kupfer das Licht reflektiert und sich als helle unregelmäßig geformte Flecken zeigt. Das Exemplar ist 8 Zentimeter breit. (Abb. 71)

Rakestraw (1966) hat die historischen Bergbauunternehmen auf Isle Royale beschrieben und was der Besucher an einigen der verlassenen Minenstandorte sehen kann.

CHLORASTROLIT ---- MICHIGAN'S STATE GEM

Isle Royale ist seit langem als Heimat von Chlorastrolit bekannt, der in Gesteinssammler- und Lapidarkreisen informell als "Isle Royale Greenstone" bekannt ist , wie es Greenstone Ridge auf der Insel ausmacht. 1972 unterzeichnete der Gouverneur von Michigan ein Gesetz, das Chlorastrolit als offizielles Juwel des Staates bezeichnete.

Chlorastrolit, was "grüner Sternstein" bedeutet, kommt als Amygdulen oder Hohlraumfüllungen in bestimmten Lavaströmen auf der Isle Royale vor. Aus den Lavaströmen verwittert, findet man ihn an einigen Stränden der Insel als erbsengroße Kieselsteine, die im Allgemeinen grünlich gefärbt sind. Wenn sie entweder durch Wellenbewegung an den Stränden oder künstlich poliert werden, weisen die "Grünsteine" im Allgemeinen ein unverwechselbares und attraktives Mosaik oder segmentiertes Muster auf, das manchmal als "Schildkrötenrücken" bezeichnet wird (Abb. 72). Die polierten Steine ​​sind auch häufig chatoyant - die Eigenschaft, einen Glanz zu haben, der dem wechselnden Glanz eines Katzenauges ähnelt. Chatoyancy ist wahrscheinlich am besten bekannt für den Edelstein namens Tigerauge und ist eine Eigenschaft von durchscheinendem Material, das faserige Strukturen enthält, die Licht streuen können. Die Gruppierung von Bündeln solcher Fasern erzeugt das Mosaikmuster der "Grünsteine".


CHLORASTROLITE AMYGDULES mit charakteristischem segmentiertem Muster. (Abb. 72)

Chlorastrolit wurde erstmals auf der Isle Royale entdeckt und 1847 von CT Jackson und JD Whitney benannt und beschrieben. Lange später stellte sich heraus, dass es sich um das gleiche Material handelt wie ein anderes Mineral, Pumpellyit, das erstmals 1925 von der Keweenaw-Halbinsel beschrieben und nach Raphael Pumpelly benannt wurde. ein Pionierstudent der Mineralien der Keweenawan-Kupferlagerstätten. Das Material von der Halbinsel wurde viel detaillierter beschrieben als das von der Insel, und der Name "Pumpellyit" wurde tief in der mineralogischen Weltliteratur verankert, lange bevor erkannt wurde, dass das Material aus beiden Gebieten mineralogisch war.Folglich wurde Pumpellyit als einziger gültiger Name für die Mineralart angenommen, obwohl Chlorastrolit immer noch als Begriff verwendet wird, um die Sorte mit dem eigentümlichen Kristallhabitus des Isle Royale "greenstones" zu bezeichnen. Pumpellyit ist in vielen Teilen der Welt verbreitet. aber die Chlorastrolit-Sorte ist außerhalb von Isle Royale anscheinend selten.

PREHNITE - DIE KLEINEN ROSA KIESEL

Prehnit ist ein reichlich vorhandenes sekundäres Mineral in einigen Lavaströmen auf Isle Royale und anderswo in der Region des Lake Superior. Es kommt als Amygdulenfüllungen, sich kreuzende Adern und als Ersatz für frühere Mineralien oder Gesteine ​​vor. Der größte Teil des Prehnits hat eine charakteristische blassgrüne bis weiße Farbe, aber die in Amygdulen ist gewöhnlich hell- bis dunkelrosa oder verschieden rosa und grün gesprenkelt. Der rosa Prehnit ähnelt oberflächlich dem Thomsonit, mit dem er häufig verwechselt wurde: Der größte Teil des sogenannten Thomsonits von Isle Royale ist tatsächlich rosa Prehnit, einschließlich Material von Thomsonite Beach auf der Nordseite der Insel. Der Prehnit entwickelt nicht die spektakulären Muster und Farbvariationen, die in Thomsonit in Edelsteinqualität vorhanden sind, was erklärt, warum "Isle Royale Thomsonit" immer als minderwertig angesehen wurde. Trotzdem lassen sich die Prehnit-Amygdulen gut polieren und sind an sich attraktiv.

Die rosa Prehnit-Amygdulen, die am häufigsten eine Größe von 1/2 bis 1 Zentimeter haben, sind widerstandsfähiger gegen Erosion als die vulkanische Gesteinsmatrix, in der sie sich gebildet haben. Infolgedessen haben Strandkiesel, die sie enthalten, oft ein knorriges Aussehen, wobei die Amygdulen über die allgemeine Oberfläche der Matrix hinausragen (Abb. 73). Wo die Prehnit-Amygdulen völlig frei von der Matrix verwittern, können sie an Stränden in der Nähe der prehnithaltigen Aufschlüsse einen angemessenen Prozentsatz des feinen Kieses ausmachen.


PREHNITE AMYGDULES in Strandkiesel aus Lavastrom. Die Länge des Kieselsteins beträgt 5 Zentimeter. (Abb. 73)


PREHNITE AMYGDULES - beachten Sie die strahlende faserige Struktur mit der Entwicklung von "Quoteyes." (Abb. 74)

Die Amygdulen in Abbildung 74 sind typisch und veranschaulichen den strahlenden faserigen Habitus mit der gelegentlichen Entwicklung von "yes", der wahrscheinlich zu ihrer Verwechslung mit Thomsonit beigetragen hat. Die rosa Farbe des Prehnits ist auf interne Reflexionen von fein verteilten nativen Kupfereinschlüssen zurückzuführen, und die Farbintensität hängt mit der Verteilung, Häufigkeit und Korngröße der Einschlüsse zusammen.

Achat - EINE REIHE VON FARBEN

Die vielleicht bekanntesten Edelsteine ​​der Lake Superior Region sind Achate. Obwohl sie dort, wo sie von den umgebenden Felsen verwittern, am zahlreichsten sind, hat der Transport durch die Gletscher dazu geführt, dass sie weit verbreitet sind, und es gibt nur wenige Kiesstrände, an denen man keinen finden kann.

Achat ist eine Unterart des Chalcedon (Faserquarz) mit einer deutlichen Bänderung, bei der sich aufeinanderfolgende Schichten in Farbe und Lichtdurchlässigkeit unterscheiden. Es entsteht am häufigsten als Hohlraumfüllung in vulkanischem Gestein, entweder als Amygdulen in vulkanischen Strömen oder als unregelmäßig geformte Massen in vulkanischen Tuffen. Beide Arten kommen in der Region des Lake Superior vor, einschließlich der Isle Royale.

Eines der auffälligsten Beispiele für einen achathaltigen Lavastrom im Park ist der Amygdaloid Island Flow. Dieser Fluss, der nur auf der Amygdaloid-Insel freigelegt ist, hat ziemlich viele runde oder mandelförmige Achate mit einer charakteristischen fleischrosa Farbe und gewöhnlich massiven Quarz- oder Vuggy-Zentren (Abb. 75). Achate eines einzelnen Flusses neigen dazu, im Aussehen etwas ähnlich zu sein, zum Beispiel sind die aus dem Amygdaloid Island Flow rosa, während die aus dem Long Island Flow eher bläulich sind. Im Allgemeinen sind Achate aus den Felsen der Isle Royale blasser und weisen weniger Farbkontraste zwischen den Farbbändern auf als die in einigen anderen Teilen der Lake Superior Region.


AGATAMYGDULES in feinkörniger Falle von Amygdaloid Island Flow. (Abb. 75)

Der vulkanische Tuffstein, der den Greenstone Flow überlagert, enthält auch zahlreiche Achate mit einem rosa oder roten Farbton (Abb. 76). Im Gegensatz zu den eiförmigen Achaten, die typischerweise in den Lavaströmen vorkommen, neigen diese Achate dazu, sehr unregelmäßige Formen zu haben, ähnlich den sogenannten Donner-Ei-Achaten, die in geschweißten Tuffen des Columbia River Plateaus im Nordwesten der Vereinigten Staaten vorkommen, und sie hatten wahrscheinlich eine ähnliche Ursprung. Die geschweißten Tuffe, die aus Vulkanasche gebildet wurden, fielen in einen heißen plastischen Zustand, der es ermöglichte, sie zu einer im Allgemeinen zusammenhängenden Masse zu schmelzen oder zu schweißen. Die Achate selbst werden als Chalcedon interpretiert, der sich in Hohlräumen ablagert, die durch Gastaschen gebildet werden, die sich beim Abkühlen, Schrumpfen und teilweisen Kristallisieren des Tuffs ansammeln.

Aufgrund ihrer Härte sind Achate widerstandsfähiger gegen Erosion als das umgebende Gestein und neigen dazu, sich in Kies und anderen Oberflächenablagerungen sowohl der Antike als auch der Moderne zu konzentrieren. So kommen Achate in den mit Lavaströmen eingebetteten Konglomeraten auf der Insel und im Copper Harbour Conglomerate sowie in den modernen oberflächlichen Ablagerungen vor. Die meisten Achate an Stränden in der Nähe von Konglomerataufschlüssen haben daher zwei Zyklen der Verwitterung und Freisetzung von ihrem Wirtsgestein durchlaufen - zuerst aus dem vulkanischen Gestein, aus dem sie stammen, und dann aus dem Konglomerat, in das sie später eingearbeitet wurden. Zusätzlich zu Strandachaten, die aus dem nahegelegenen Grundgestein stammen, wurden einige durch Wellenbewegungen aus dem Eismeer gesprengt und möglicherweise über eine weite Entfernung von ihrer ursprünglichen Quelle transportiert .


AGATE typisch für den vulkanischen Tuffstein über dem Greenstone Flow. (Abb. 76)

Wenn wir einen Achat vom Strand aufheben und seine Farbe und sein Muster bewundern, können wir über die enormen Veränderungen nachdenken, die seit seiner Entstehung als Amygdul in einem Lavastrom vor etwa einer Milliarde Jahren stattgefunden haben. Die Zeit von den Vulkanausbrüchen bis zum Aufkommen des Gletschers, der diesen Achat zu seiner Ruhestätte gebracht haben mag, war jedoch selbst im geologischen Sinne enorm - fast ein Viertel des Alters der Erde selbst. Und obwohl es auf der Isle Royale derzeit relativ ruhig ist, werden sich geologisch gesehen weiterhin Veränderungen langsam aber sicher vollziehen. Sturmwellen werden weiterhin auf die Klippen der Küstenlinie einschlagen und sie zurücktragen. Winterfrost wird Gesteinsfragmente an den Hängen lösen, damit die Sommerregen den Hang hinunterspülen. Die Bäche werden in den Binnenseen Schlamm ablagern, bis sie gefüllt sind und als Gewässer aufhören zu existieren.

Diese ständigen Veränderungen vollziehen sich so langsam, dass sie für uns kaum wahrnehmbar sind. Sie sind ganz anders als der katastrophale Ausbruch eines Vulkans oder das stetige Vorrücken und Einhüllen eines Eisschildes. Aber vielleicht ist dies nur ein ruhiger Moment in der anhaltenden geologischen Geschichte der Isle Royale. Während eine erneute vulkanische Aktivität unwahrscheinlich ist, glauben viele Wissenschaftler, dass wir uns jetzt in einer Zwischeneiszeit befinden und dass sich auf dem kanadischen Schild erneut massive Eisschilde bilden werden, die sich unweigerlich nach Süden bewegen und die Erdoberfläche erneut verändern, während sie sich darüber schleifen. Vielleicht bringt der zukünftige Gletscher sogar neue Achate an den Strand, die ein anderer Besucher bewundern kann.


Schau das Video: Siskiwit Lake Isle Royale Top #8 Facts