Botanischer Garten Berkeley

Botanischer Garten Berkeley


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Jahr 1890 wurde E. L. Greene gründete den Botanischen Garten der University of California in Berkeley, Kalifornien. Er war der erste Vorsitzende des Department of Botany und wollte eine lebendige Sammlung der einheimischen Bäume, Sträucher und krautigen Pflanzen des Staates Kalifornien schaffen Staaten der Pazifikküste. Im folgenden Jahrzehnt wuchs sie auf 1500 an. In den 1920er Jahren zwang die Entwicklung des Campus den Botanischen Garten aus seiner ursprünglichen zentralen Campuslage. Unter der Leitung des Gartendirektors T. Harper Goodspeed wurde der Garten an seinen heutigen Standort auf 34 Hektar im Strawberry Canyon, direkt über dem Hauptcampus, verlegt.J.W. Beim Umzug an den neuen Standort verfolgte Goodspeed das Prinzip, dass die Pflanzungen des Gartens nach ihrer geografischen Herkunft in einer Umgebung angeordnet werden sollen, die den einheimischen Lebensräumen ähnelt. Dieses Prinzip dominiert weiterhin die Gartenpolitik. Nach dem Umzug in den Strawberry Canyon wurde die Kollektion um bedeutende Ergänzungen erweitert. Goodspeed initiierte zwischen 1935 und 1958 eine Reihe von sechs Expeditionen in die Anden mit dem Ziel, alle Arten der Gattung Nicotiana zu sammeln und ihre Verbreitungsgebiete zu bestimmen zum Erwerb einer prächtigen Sammlung südamerikanischer Kakteen und Sukkulenten. Rodin mit einer außergewöhnlich großen Menge Sukkulenten aus dem südlichen Afrika. In den 1950er Jahren ging die Gartenleitung an Herbert Baker über. Das Festhalten an dieser Politik hat der Sammlung einen erheblichen Wert für die Forschung weltweit verliehen. Ein Dozentenprogramm wurde 1974 ins Leben gerufen. 1976 wurden die Freunde des Botanischen Gartens als Selbsthilfegruppe für das Sammeln von Spenden und vor allem für die Beteiligung der Öffentlichkeit an ehrenamtlichen Aktivitäten gegründet. Zusätzlich zu den Dozenten bringt ein Korps freiwilliger Propagatoren mit ihren Pflanzenverkäufen jährlich 30.000 bis 40.000 US-Dollar ein. Auf der Seite des Fundraisings hat der Club den größten Teil des jüngsten Baus im Garten ermöglicht. Beispiele sind das Besucherzentrum, das Tour Orientation Center, das Townsend Amphitheater im Mather Redwood Grove, das Aquatic Plants Display und die Renovierung des Konferenzzentrums.