9 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über Billy the Kid wissen

9 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über Billy the Kid wissen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1. Er wurde als Teenager verwaist.

Über die frühen Tage von Billy the Kid ist wenig bekannt, aber er wurde höchstwahrscheinlich Ende 1859 in den irischen Slums von New York City als Henry McCarty geboren. Von einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, zog er als Junge nach Wichita, Kansas, bevor er später auswanderte Westen nach New Mexico in den frühen 1870er Jahren. Henry passte sich schnell an das Leben in der rauen Gegend an und sprach fließend Spanisch, aber seine kränkliche Mutter starb 1874 an Tuberkulose und hinterließ ihn im Alter von nur 14 Jahren als Waise. In der Obhut eines abwesenden Stiefvaters verbrachte der zukünftige Revolverheld die nächstes Jahr in Pflegeheimen und Pensionen leben. Es dauerte nicht lange, bis er sich einer rauen Menge anschloss und sich Kleinkriminalität und Diebstahl zuwandte.

2. Die erste Festnahme des Kindes erfolgte wegen Diebstahls von Kleidung aus einer Wäscherei.

Henry McCartys erste Auseinandersetzung mit dem Gesetz ereignete sich 1875, als er einem örtlichen Straßentrupp namens „Sombrero Jack“ dabei half, Kleidung aus einer chinesischen Wäscherei zu stehlen. Henry versteckte die Beute in seiner Pension, wurde aber verhaftet, nachdem sein Vermieter ihn dem Sheriff übergeben hatte. Das Verbrechen war nur eine geringfügige Strafe, aber anstatt einer Bestrafung ausgesetzt zu sein, entkam der drahtige Junge aus dem Gefängnis, indem er einen Schornstein hochkletterte. McCarty floh dann aus der Stadt und begann eine Karriere als umherziehender Rancharbeiter, Spieler und Gangmitglied. Er wurde geschickt mit einem Winchester-Gewehr und einem Colt-Revolver, und im August 1877 tötete er seinen ersten Mann während eines Streits in einem Saloon in Arizona. Im selben Jahr nahm er den Decknamen „William H. Bonney“ an und wurde als „Billy the Kid“ oder einfach „The Kid“ bekannt.

3. Er spielte eine herausragende Rolle in einer Grenzfehde.

Billy the Kid erwarb sich erstmals 1878 seinen Ruf als Revolverheld, als er an einem blutigen Grenzkrieg in Lincoln County, New Mexico, teilnahm. Der Konflikt drehte sich um eine geschäftliche Rivalität zwischen dem in Großbritannien geborenen Rancher John Tunstall und einem Paar irischer Tycoons namens James Dolan und Lawrence Murphy. Dolans und Murphys Outfit – bekannt als „The House“ – hatte lange das Monopol über den Trockenwaren- und Viehhandel in Lincoln County inne. Als sie versuchten, Tunstalls Emporkömmling einzuschüchtern, engagierte der Engländer Kid und mehrere andere bewaffnete Männer, um sein Eigentum zu schützen. Die Spannungen kochten schließlich im Februar 1878 über, als Tunstall von einer Gruppe ermordet wurde, die von Sheriff William Brady, einem Unterstützer des Hauses, organisiert wurde.

Nach Tunstalls Tod organisierten sich The Kid und mehrere andere ehemalige Mitarbeiter zu einer Bürgerwehr namens „The Regulators“ und schworen Rache. In dem, was als "Lincoln County War" bekannt wurde, ermordeten die Aufsichtsbehörden Sheriff Brady und verbrachten die nächsten Monate damit, es mit den Streitkräften des Hauses zu erschießen. Im Juli 1878 erreichte die Fehde ihren Höhepunkt mit einem tödlichen fünftägigen Feuergefecht in der Stadt Lincoln, wonach sich die Regulatoren auflösten und die beiden Seiten ein fadenscheiniges Friedensabkommen besiegelten. The Kid verließ den Krieg mit dem Ruf, einer der fähigsten bewaffneten Männer des Westens zu sein, aber er blieb wegen des Mordes an Sheriff Brady gesucht. Er würde den Rest seines Lebens auf der Flucht vor den Behörden verbringen.

4. The Kid hat nie einen Zug oder eine Bank ausgeraubt.

Im Gegensatz zu anderen Outlaws des Old West wie Jesse James, Cole Younger oder Butch Cassidy verdiente Billy the Kid seinen Lebensunterhalt nicht als Bandit. Der junge Revolverheld stahl gelegentlich ein Pferd, aber er hat nie eine Bank, einen Zug oder eine Postkutsche überfallen. Außerhalb seiner Tage mit Schießereien bei den Regulierungsbehörden bestand sein kriminelles Hauptunternehmen darin, Vieh in den Ebenen von New Mexico zu rascheln.

5. Er war an mindestens neun Morden beteiligt.

The Kid war bekannt für seine lockere Persönlichkeit, aber er hatte keine Angst, seinen Sechs-Shooter zu ziehen, wenn er provoziert wurde. In einem Zeitraum von vier Jahren zwischen 1877 und 1881 war der Gesetzlose mit dem Babygesicht an der Erschießung von neun Männern beteiligt, von denen er mindestens vier im Alleingang tötete. Eine besonders legendäre Schießerei fand im Januar 1880 in einem Saloon in New Mexico statt. Wie die Geschichte erzählt, terrorisierte ein Betrunkener namens Joe Grant die Gäste der Bar und drohte, jemanden zu töten, bevor die Nacht vorbei war. Das Kind spürte Schwierigkeiten, näherte sich Grant beiläufig und bemerkte: "Das ist ein mächtig gut aussehender Sechs-Shooter, den du hast." Dann zog er Grants Waffe aus dem Holster, drehte den Zylinder, sodass der nächste Schuss eine leere Kammer war, und gab sie zurück. Es erwies sich als kluger Schachzug. Später am Abend zog Grant dieselbe Pistole auf den Kid und versuchte, ihm in den Rücken zu schießen. Als es nicht feuerte, zog der Kid seine eigene Waffe und erschoss Grant.

6. The Kid hat einen berühmten Jailbreak gemacht.

Ende 1880 verfolgte der Sheriff von Lincoln County, Pat Garrett, das Kind zu einer Hütte in Stinking Springs, New Mexico, und erzwang seine Kapitulation. Der Gesetzlose wurde des Mordes an Sheriff William Brady für schuldig befunden und in das Gerichtsgebäude von Lincoln eingesperrt. Er war für eine Verabredung mit dem Henker vorgesehen, aber am Abend des 28. April 1881 plante er den gewagtesten Ausflug seiner kriminellen Karriere. Während eines Ausflugs zum Plumpsklo schlüpfte der Kid aus seinen Handschellen, überfiel einen Wachmann und erschoss den Mann mit seiner eigenen Pistole. Dann bewaffnete er sich mit einer doppelläufigen Schrotflinte und erschoss einen zweiten Wachmann, der die Straße überquerte. Nachdem er das Gerichtsgebäude unter Kontrolle hatte, sammelte der Kid ein kleines Waffenarsenal, schnitt seine Beinfesseln mit einer Spitzhacke und floh auf einem gestohlenen Pferd aus der Stadt. Die Nachricht von der dreisten Flucht wurde bald in Zeitungen im ganzen Land abgedruckt, was Kid zum meistgesuchten Mann im Westen machte.

7. Er war zum Zeitpunkt seines Todes gerade einmal 21 Jahre alt.

Nach seiner Flucht aus dem Todestrakt verbrachte der Kid mehrere Monate damit, sich an der Grenze zu verstecken und bei sympathischen Einheimischen in Fort Sumner, New Mexico, Zuflucht zu suchen. Er versäumte es jedoch, unauffällig zu bleiben, und es dauerte nicht lange, bis Sheriff Pat Garrett und zwei Stellvertreter in die Stadt ritten. In der Nacht des 14. Juli 1881 ging Garrett zum Haus des Ranchers Peter Maxwell, um ihn nach dem Aufenthaltsort des Gesetzlosen zu befragen. Kaum hatte er Maxwell geweckt, da näherte sich auch der Kid dem Haus, nachdem er in der Nähe angehalten hatte, um Rindfleisch für ein spätes Abendessen zu holen. Als er die Silhouette eines von Garretts Stellvertretern auf der Veranda bemerkte, zog der Junge seine Pistole, ging rückwärts zur Tür und rief: "Wer ist das?" in Spanisch. Als er Maxwells abgedunkeltes Schlafzimmer betrat, entdeckte er die schattenhaften Umrisse von Garrett und fragte erneut: "Wer ist das?" Als Sheriff Garrett die Stimme des Kindes erkannte, zog er seinen Sechser und feuerte zwei Schüsse in seine Richtung ab. Eine Kugel traf den 21-Jährigen in der Nähe seines Herzens und tötete ihn sofort.

8. Einige glauben, dass Kid 1881 nicht getötet wurde.

Pat Garrett wurde zu einer Old-West-Legende, weil er Billy the Kid getötet hatte, aber im Laufe der Jahre kursierten Gerüchte, dass der Sheriff entweder den falschen Mann erschossen oder geholfen hatte, den Tod des Gesetzlosen vorzutäuschen. In den späten 1940er Jahren behauptete ein älterer Mann aus Texas, bekannt als „Brushy Bill“ Roberts, sogar Billy the Kid zu sein Kid lebte als alter Mann unter dem Decknamen „John Miller“. Millers angebliche Überreste wurden 2005 exhumiert, aber ein Plan, seine DNA mit der von Kid zu vergleichen, kam nie zustande. Trotz der Kontroverse zeigen historische Aufzeichnungen, dass die Leiche des Kindes am Tag nach seiner Erschießung von mehreren verschiedenen Personen eindeutig identifiziert wurde, was die meisten Historiker zu dem Schluss führt, dass Sheriff Garrett den richtigen Mann gefunden hat.

9. Er war Gegenstand von mehr als 50 Filmen.

The Kid war zu seiner Zeit eine Berühmtheit, aber seine Legende wuchs erst nach seinem Tod dank Groschenromanen, Fernsehshows und Hollywood-Filmen. Beginnend mit dem Stummfilm „Billy the Kid“ von 1911 wurde die Geschichte des waffentragenden Outlaws mehr als 50 Mal auf der großen Leinwand gezeigt. Zu den bekanntesten Schauspielern, die das Kind spielen, gehören Roy Rogers, Paul Newman, Val Kilmer und Emilio Estevez.


9 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Billy the Kid wissen - GESCHICHTE


Diese Seite enthält einige interessante Fakten über Billy the Kid, die nicht allgemein bekannt sind.

Billy the Kid sprach fließend Spanisch.

Der berühmte Blechtyp von Billy the Kid ist eigentlich ein umgekehrtes Bild, das die Illusion erweckte, dass der Kid Linkshänder war. In Wirklichkeit hielt er das Gewehr in der linken Hand und der Revolver war rechts positioniert. Heute ist das Foto meistens so zu sehen, dass das Bild wieder in die richtige Position gespiegelt ist. Zu Ihrer Information: Es wird spekuliert, dass Kid 25 Cent für vier Kopien dieses Fotos bezahlt hat (eine Kopie wurde Dan Dedrick und eine andere angeblich Paulita Maxwell gegeben). Wenn man genau hinschaut, kann man auf jeder Seite des Nackens des Kindes (direkt unter seinen Haaren) einen Teil der Kopfstütze des Stativs sehen, der verwendet wird, um den Kopf des Kindes zu immobilisieren, um es während der Langzeitbelichtung ruhig zu halten. Sie können auch die Finger des Fotografenassistenten sehen, die die Reflektortafel auf der linken Seite des Kindes halten. Auch auf dem Foto trägt das Kid einen Zockerring am linken kleinen Finger, und wenn man noch genauer hinschaut (besonders bei einer vergrösserten Kopie dieses Blechtyps), sieht man auf der Innenseite des Kids-Pullovers ein weißes Etikett, das ist unten rechts aufgeklappt, was "PM" lautet - könnten es die Initialen von "Pete Maxwell sein?" Nur eine Vermutung. Die "originale" und "nur" Kopie der letzten verbliebenen Blechtype von Billy the Kid, die zum berühmtesten und wertvollsten Foto des Old West erklärt wurde, soll durch Alterung verfallen und schwarz verblasst sein.

Billy the Kid war in seine Grundschullehrerin in Silver City, Miss Mary Richards, verknallt.

Als Kind in Silver City liebte Kid es, mit seinen Freunden Piraten zu spielen. Er hatte tatsächlich die Vorstellung, dass er ein Nachkomme von Anne Bonney war, der berüchtigten Piratenfrau.

Sein zweitliebstes Spiel in seiner Kindheit war Pferderennen. The Kid und seine Freunde würden sich als Pferde ausgeben und sich gegenseitig zu einem Wettrennen herausfordern und Wetten abschließen. Anscheinend würde sich dies bis ins Erwachsenenalter kümmern. Wenn Billy nicht mit Karten spielte, spielte er und nahm an Pferderennen teil.

Ungefähr im Alter von 14-15 Jahren war die erste Straftat des Kindes, mehrere Pfund Butter von einem Viehzüchter zu stehlen, die er an einen örtlichen Händler verkaufte. Nach einer Zungenrede vom Sheriff der Stadt, die wenig nützte, wurden der Kid zusammen mit dem Unruhestifter der Stadt, Sombrero Jack, in den Diebstahl von Wäsche verwickelt. Diesmal sperrte der Sheriff den jungen Teenager ein.

Billy the Kid liebte es zu singen. Wie gut war er? Sowohl George Coe als auch Mary Ealy (Ehefrau von Dr. Taylor Ealy) bemerkten, dass Billy the Kid eine schöne Tenorstimme hatte.

Billy the Kid würde in Lincoln die Sonntagsschule besuchen. In Lincoln gab es weder eine Kirche noch einen Prediger, aber die Einheimischen trafen sich zum Bibelstudium und zum Singen von Kirchenliedern.

Billy the Kid besaß eine wunderschöne braune Rennstute, auf die er sehr stolz war. Sie war bekannt für ihre Schnelligkeit, Ausdauer und Schönheit. The Kid kaufte – ja, ich sagte, gekauft, nicht gestohlen – die Stute von einem texanischen Viehzüchter und zweifellos war sie sein wertvollster und wertvollster Besitz. Leider ist ihr Name im Besitz des Kindes unbekannt.

Billy the Kid's beliebteste braune Stute wurde von Sheriff Garrett beschlagnahmt, als er in Stinking Springs gefangen genommen wurde. Garret übergab die Stute dann an einen seiner Stellvertreter, Frank Stewart. Eine Woche später schenkte er Mrs. Minnie Moore (Ehefrau eines Freundes Scott Moore) die Stute zu Weihnachten. Sie nannte die Stute „Kid Stewart Moore“. Drei Jahre später trat die Stute einer Ranchhand ins Gesicht und brach sich den Schädel, als er versuchte, sie auf einer Weide zu fangen. Offenbar hatte sie eine säuerliche Veranlagung.

Als Gouverneur Lew Wallace sich aufmachte, um Lincoln Recht und Ordnung zu bringen, erstellte er eine Liste von Männern, die er festnehmen wollte, und von den 36 Namen war Billy the Kid der 15. auf der Liste. Ganz oben auf der Liste stand der Anführer der Rustlers John Selman, der ein kaltblütiger Mörder, ein groß angelegter Dieb und ein brutaler Vergewaltiger war. Wenn ein Mann es verdient hätte, das zu bekommen, was Billy the Kid bekommen hat, dann hätte es dieser Mann sein sollen. Doch Selman setzte seine rücksichtslosen Geächteten zehn Jahre lang fort, bis er in El Paso, Texas, zum Gesetzgeber ernannt wurde. Im Jahr 1892 würde er den Revolverhelden John Wesley Hardin töten und ein Jahr später selbst von seinem Kollegen George W. Scarborough getötet werden (der vier Jahre später von Harvey Logan alias Kid Curry of the Wild Bunch getötet wurde).

Angeblich spielte Billy the Kid mit Doc Holiday, aß mit Jesse James zu Abend und nahm zusammen mit Bat Masterson an einem Schießwettbewerb teil.

Es wird gesagt, dass Billy the Kid nur einen Mann fürchtete und das war sein eigenes Gangmitglied, Dave Rudabaugh, und das zu Recht! Bevor er sich Billy the Kid anschloss (er soll sich selbst in die Bande gezwungen haben), hatte Rudabaugh bereits einen harten Ruf als hartgesottener Krimineller und Killer. Er war schlecht gelaunt, hatte ein faules Gemüt und war eine rundum lockere Kanone. Er würde einen Freund im Handumdrehen anmachen, ohne lange nachzudenken. Wer mit Dave Rudabaugh verkehrte, musste auf Eierschalen laufen.

Richter Bristol verurteilte Billy the Kid am 13. Mai zum Erhängen, was zufällig an einem „Freitag, dem 13.“ war. Hat er es absichtlich wegen einer krankhaften Berührung oder aus Pech getan? Als ob vielleicht der Kopf des Kindes abreifen würde?

Billy the Kid's enger Freund, John Meadows, sagte, dass Billy the Kid vorhatte, sich selbst zu vergiften, wenn es ihm nicht gelang, seiner Erhängung zu entkommen. Irgendwie hat der Junge Strychnin bekommen, das er in einem zusammengefalteten Blatt Papier aufbewahrte und in seinem Stiefel versteckte. An dem Tag, an dem Kid aus Lincoln entkam, stand er auf dem Balkon des Gerichtsgebäudes und warnte eine Menschenmenge, seine Flucht nicht zu behindern. Bevor er sich abwandte, griff der Junge in seinen Stiefel und zog den Zettel mit dem Gift heraus, warf ihn auf den Boden und sagte: "Ich glaube nicht, dass ich das jetzt brauche."

Billy the Kid's Stiefvater, William Antrim, ritt am 29. April 1881 nach Lincoln, um seinen Stiefsohn zu sehen, bevor er gehängt wurde. Leider hat er ihn nur vermisst. am Tag zuvor (28.) entkam der Kid. Die beiden hatten sich seit 1875 nicht mehr gesehen, als Antrim seinem Stiefsohn (der kaum vierzehn Jahre alt war) sagte, er solle sich verirren, als das Kind ihn um Hilfe bat, nachdem er in Silver City in Schwierigkeiten geraten war. Wenn sich die beiden getroffen hätten, wäre ich gerne eine Fliege an der Wand gewesen.

Der Titel von Pat Garretts Biografie über Billy the Kid ist der längste als jeder andere: Das authentische Leben von Billy the Kid: Der bekannte Desperado des Südwestens, dessen gewagte und blutige Taten seinen Namen in New Mexico, Arizona und im Norden von New Mexico zum Terror gemacht haben von Pat F. Garrett, Sheriff of Lincoln County, N. mex. Von wem er schließlich gejagt und gefangen genommen wurde, indem er ihn tötete. Wie er das alles auf das Cover passte, werde ich nie erfahren.

Pat Garrett tötete Billy the Kid mit der Waffe, die er von Billy Wilson, einem der Bandenmitglieder der Kid, konfisziert hatte, als sie sich in Sticking Springs ergaben.

Die Zeitungsveröffentlichungen, die den Namen von Billy the Kid noch schlimmer machten, stammten aus seiner Heimatstadt Silver City. Einer sagte, Billy the Kid sei eine Schande für die Stadt Silver City und ein „vulgärer, niederer Halsabschneider“. lag wie eine keuchende und zitternde Leiche, während sein Blut den Erdboden von Pete Maxwells Lehmhütte färbte. Elf Geister (die Opfer von Billy the Kid) warteten darauf, ihn in die ewige Dunkelheit zu begleiten. Einige unsympathische Bewohner wollten das Elternhaus des Kindes abreißen und aus dem Holzschrott einen Spazierstock basteln und ihn Pat Garrett als Zeichen der Dankbarkeit überreichen für das Töten von Billy the Kid. So viel zur Unterstützung der Heimatstadt.

Es wurde gemunkelt, dass nach dem Tod von Billy the Kid dessen Bruder Joe Antrim geschworen hat, Pat Garrett sofort zu töten. Als sich die beiden trafen, führten sie ein langes privates Gespräch und trennten sich freundschaftlich. Danach erklärte Joe Antrim einem Reporter, dass er Garrett nie gedroht habe und nachdem er mit ihm gesprochen hatte, habe er jetzt ein besseres Verständnis von Garretts misslichen Lage, als er seinen Bruder erschoss.

1938 schrieb der Komponist Aaron Copeland ein fiktives Ballett über Billy the Kid.

Der Schriftsteller O. Henry leitete seine fiktive Figur als Westernheld ab Das Cisco Kid von Billy the Kid.

Die zeitgenössische Opernsängerin Barbara Bonney behauptet, mit Billy the Kid verwandt zu sein.

Bis heute hält Billy the Kid den Rekord für die meisten Filme, die in der Filmgeschichte über eine Person gedreht wurden.

Der stille Filmschauspieler der B-Westerns, William S. Hart, kaufte einen Revolver, der einst Billy the Kid gehörte, und er würde ihn stolz zeigen und seinen Freunden zeigen. Wie sich herausstellte, war Hart verwirrt – die Waffe wurde Jahre nach dem Tod des Kindes hergestellt.

In dem Wahrer Westen Zeitschrift wurden 50 historische Fotografien der Reihe nach als die wichtigsten und anerkanntesten aufgelistet, und ratet mal, wer numero uno war? Billy das Kind. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass das Original-Blechdruckfoto von Billy the Kid 100.000 bis 300.000 Dollar wert ist, was es zu einem der – wenn nicht – wertvollsten historischen Fotografien des Alten Westens macht.


Inhalt

Henry McCarty wurde als Sohn irisch-katholischer Eltern [8] Catherine (geb. Devine) und Patrick McCarty in New York City geboren. Während sein Geburtsjahr als 1859 bestätigt wurde, wurde das genaue Geburtsdatum entweder als 17. September oder 23. November dieses Jahres umstritten. Ein Brief eines Beamten der Saint Peter's Church in Manhattan besagt, dass sie im Besitz von Aufzeichnungen ist, die zeigen, dass McCarty dort am 28. September 1859 getauft wurde , wurde 1863 geboren. [13]

Nach dem Tod ihres Mannes Patrick zogen Catherine McCarty und ihre Söhne nach Indianapolis, Indiana, wo sie William Henry Harrison Antrim kennenlernte. Die Familie McCarty zog 1870 mit Antrim nach Wichita, Kansas. [14] Nachdem Catherine einige Jahre später erneut umgezogen war, heiratete Catherine Antrim am 1. März 1873 in der First Presbyterian Church in Santa Fe, New Mexico, McCarty und seinen Bruder Joseph waren Zeugen der Zeremonie. [15] [16] Kurz darauf zog die Familie von Santa Fe nach Silver City, New Mexico, und Joseph McCarty begann, den Namen Joseph Antrim zu verwenden. [13] Kurz bevor McCartys Mutter Catherine am 16. September 1874 an Tuberkulose starb, die dann "Konsum" genannt wurde, [17] McCartys Stiefvater, William Antrim, verließ die Familie und ließ beide McCarty-Jungen zu Waisen.

Erste Verbrechen Bearbeiten

McCarty war 15 Jahre alt, als seine Mutter starb. Sarah Brown, die Besitzerin einer Pension, gab ihm im Austausch für Arbeit Unterkunft und Verpflegung.Am 16. September 1875 wurde McCarty beim Stehlen von Lebensmitteln erwischt. [18] [19] Zehn Tage später raubten McCarty und George Schaefer eine chinesische Wäscherei aus, stahlen Kleidung und zwei Pistolen. McCarty wurde des Diebstahls angeklagt und inhaftiert. Er entkam zwei Tage später und wurde ein Flüchtling, [18] wie in der berichtet Herold der Silberstadt Am nächsten Tag wurde die erste Geschichte über ihn veröffentlicht. McCarty machte seinen Stiefvater ausfindig und blieb bei ihm, bis Antrim ihn rauswarf. McCarty stahl ihm Kleidung und Waffen. Es war das letzte Mal, dass sich die beiden sahen. [20]

Nachdem er Antrim verlassen hatte, reiste McCarty in das südöstliche Arizona-Territorium, wo er als Rancharbeiter arbeitete und seinen Lohn in nahe gelegenen Spielhäusern verspielte. [21] Im Jahr 1876 wurde er von dem bekannten Rancher Henry Hooker als Rancharbeiter eingestellt. [22] [23] Während dieser Zeit lernte McCarty John R. Mackie kennen, einen in Schottland geborenen Kriminellen und ehemaligen US-Kavallerie-Gefreiten, der nach seiner Entlassung in der Nähe des US-Armeepostens in Camp Grant blieb. Die beiden Männer begannen bald, den einheimischen Soldaten Pferde zu stehlen. [24] [25] McCarty wurde wegen seiner Jugend, seiner schlanken Statur, seines glattrasierten Aussehens und seiner Persönlichkeit als "Kid Antrim" bekannt. [26] [27]

Am 17. August 1877 war McCarty in einem Saloon im Dorf Bonita, als er mit Francis P. "Windy" Cahill in Streit geriet, einem Schmied, der McCarty angeblich schikaniert und ihn mehr als einmal als "Zuhälter" bezeichnet hatte. . McCarty wiederum nannte Cahill einen "Hurensohn", woraufhin Cahill McCarty zu Boden warf und die beiden um McCartys Revolver kämpften. McCarty erschoss und verwundete Cahill tödlich. Ein Zeuge sagte: "[Billy] hatte keine andere Wahl, er musste seinen Equalizer benutzen." Cahill starb am nächsten Tag. [28] [29] McCarty floh, kehrte aber wenige Tage später zurück und wurde von Miles Wood, dem örtlichen Friedensrichter, festgenommen. McCarty wurde festgenommen und im Wachhaus von Camp Grant festgehalten, konnte jedoch entkommen, bevor die Strafverfolgungsbehörden eintreffen konnten. [30]

McCarty stahl ein Pferd und floh aus dem Arizona-Territorium in das New-Mexico-Territorium, [31] aber die Apachen nahmen ihm das Pferd und ließen ihn viele Meilen zur nächsten Siedlung laufen. In Fort Stanton im Pecos Valley [32] ging McCarty – hungernd und dem Tode nahe – zum Haus des Freundes und Bandenmitglieds der Seven Rivers Warriors, John Jones, dessen Mutter Barbara ihn gesund pflegte. [33] [5] Nachdem er seine Gesundheit wiedererlangt hatte, ging McCarty zu Apache Tejo, einem ehemaligen Armeeposten, wo er sich einer Bande von Dieben anschloss, die Herden des Viehmagnaten John Chisum in Lincoln County überfielen. Nachdem McCarty in Silver City gesichtet wurde, wurde seine Beteiligung an der Bande in einer lokalen Zeitung erwähnt. [34] Irgendwann im Jahr 1877 begann McCarty, sich selbst mit dem Namen "William H. Bonney" zu bezeichnen. [5]

Vorspiel Bearbeiten

Nach seiner Rückkehr nach New Mexico arbeitete McCarty als Cowboy für den englischen Geschäftsmann und Viehzüchter John Henry Tunstall (1853–1878) in der Nähe des Rio Felix, einem Nebenfluss des Rio Grande, im Lincoln County. Tunstall und sein Geschäftspartner und Anwalt Alexander McSween waren Gegner einer Allianz der irisch-amerikanischen Geschäftsleute Lawrence Murphy, James Dolan und John Riley. Die drei Männer hatten seit den frühen 1870er Jahren einen wirtschaftlichen und politischen Einfluss auf Lincoln County ausgeübt, teilweise aufgrund ihres Besitzes eines Rindfleischvertrages mit dem nahe gelegenen Fort Stanton und eines gut bevormundeten Trockenwarenladens in der Stadt Lincoln.

Im Februar 1878 schuldete McSween Dolan 8.000 Dollar, der einen Gerichtsbeschluss erwirkte und den Sheriff von Lincoln County, William J. Brady, aufforderte, Tunstalls Eigentum und Vieh im Wert von fast 40.000 Dollar zu pfänden. Tunstall übertrug Bonney die Verantwortung für neun erstklassige Pferde und forderte ihn auf, sie zur Verwahrung auf seine Ranch zu verlegen. Unterdessen versammelte Sheriff Brady eine große Truppe, um Tunstalls Vieh zu beschlagnahmen. [35] [36]

Am 18. Februar 1878 erfuhr Tunstall von der Anwesenheit der Posse auf seinem Land und ritt aus, um einzugreifen. Während der Begegnung schoss ein Mitglied der Posse Tunstall in die Brust und warf ihn vom Pferd. Ein anderes Gruppenmitglied nahm Tunstalls Waffe und tötete ihn mit einem Schuss in den Hinterkopf. [36] [37] Der Mord an Tunstall entzündete den Konflikt zwischen den beiden Fraktionen, der als Lincoln County War bekannt wurde. [36] [38]

Aufbau Bearbeiten

Nachdem Tunstall getötet worden war, legten McCarty und Dick Brewer eidesstattliche Versicherungen gegen Brady und seine Leute ab und erhielten Mordbefehle vom Friedensrichter John B. Wilson in Lincoln County. [39] Am 20. Februar 1878 fanden der Sheriff und seine Stellvertreter bei dem Versuch, Brady zu verhaften, McCarty und zwei weitere Männer, die mit ihm ritten, und nahmen sie fest. [40] Der stellvertretende US-Marshal Robert Widenmann, ein Freund von McCarty, und ein Trupp Soldaten nahmen die Gefängniswärter von Sheriff Brady gefangen, steckten sie hinter Gitter und ließen Bonney und Brewer frei. [41]

McCarty trat dann am 9. März den Aufsichtsbehörden von Lincoln County bei, die Frank Baker und William Morton festnahmen, die beide beschuldigt wurden, Tunstall getötet zu haben. Baker und Morton wurden bei einem angeblichen Fluchtversuch getötet. [42]

Am 1. April überfielen die Aufsichtsbehörden Sheriff Brady und seine Stellvertreter McCarty wurde während der Schlacht am Oberschenkel verwundet. Brady und der stellvertretende Sheriff George W. Hindman wurden getötet. [43] Am Morgen des 4. April 1878 wurden Buckshot Roberts und Dick Brewer bei einer Schießerei in Blazer's Mill getötet. [44] Für mehrere Teilnehmer auf beiden Seiten wurden Haftbefehle ausgestellt, und McCarty und zwei weitere wurden angeklagt, Brady, Hindman und Roberts getötet zu haben. [45]

Schlacht von Lincoln (1878) Bearbeiten

In der Nacht zum Sonntag, dem 14. Juli, gingen McSween und die Regulatoren – jetzt eine Gruppe von fünfzig oder sechzig Männern – nach Lincoln und stellten sich in der Stadt zwischen mehreren Gebäuden auf. [46] In der Residenz von McSween waren unter anderem McCarty, Florencio Chavez, Jose Chavez y Chavez, Jim French, Harvey Morris, Tom O'Folliard und Yginio Salazar. Eine andere Gruppe, angeführt von Marin Chavez und Doc Scurlock, positionierte sich auf dem Dach eines Saloons. Henry Newton Brown, Dick Smith und George Coe verteidigten eine nahegelegene Lehmhütte. [47] [48]

Am Dienstag, dem 16. Juli, schickte der neu ernannte Sheriff George Peppin Scharfschützen, um die McSween-Verteidiger im Saloon zu töten. Peppins Männer zogen sich zurück, als einer der Scharfschützen, Charles Crawford, von Fernando Herrera getötet wurde. Peppin schickte daraufhin eine Bitte um Hilfe an Colonel Nathan Dudley, den Kommandanten des nahegelegenen Fort Stanton. Als Antwort an Peppin weigerte sich Dudley zu intervenieren, kam aber später mit Truppen in Lincoln an und drehte die Schlacht zugunsten der Murphy-Dolan-Fraktion. [49] [50]

Am Freitag, dem 19. Juli, brach ein Schießkrieg aus. McSweens Unterstützer versammelten sich in seinem Haus, als Buck Powell und der stellvertretende Sheriff Jack Long das Gebäude in Brand steckten. Die Bewohner begannen zu schießen. McCarty und die anderen Männer flohen aus dem Gebäude, als alle Zimmer außer einem brannten. Während der Verwirrung wurde Alexander McSween von Robert W. Beckwith erschossen, der dann von McCarty erschossen wurde. [51] [52]

McCarty und drei weitere Überlebende der Schlacht von Lincoln befanden sich in der Nähe der Mescalero Indian Agency, als der Buchhalter der Agentur, Morris Bernstein, am 5. August 1878 ermordet wurde. Alle vier wurden des Mordes angeklagt, trotz widersprüchlicher Beweise, dass Bernstein von Constable getötet worden war Atanacio Martinez. Alle Anklagen, mit Ausnahme der von McCarty, wurden später aufgehoben. [53] [54]

Am 5. Oktober 1878 teilte der US-Marschall John Sherman dem neu ernannten Territorialgouverneur und ehemaligen General der Unionsarmee Lew Wallace mit, dass er Haftbefehle für mehrere Männer habe, darunter "William H. Antrim, alias Kid, alias Bonny [sic]", konnte sie jedoch nicht hinrichten, "aufgrund der gestörten Verhältnisse in diesem Bezirk, die auf die Taten einer verzweifelten Klasse von Männern zurückzuführen waren." [55] Wallace gab am 13. November 1878 eine Amnestieerklärung heraus, die alle Beteiligten begnadigte im Lincoln County War seit der Ermordung Tunstalls und schloss insbesondere Personen aus, die wegen eines Verbrechens verurteilt oder angeklagt worden waren, und schloss daher McCarty aus.[56] [57]

Am 18. Februar 1879 waren McCarty und sein Freund Tom O'Folliard in Lincoln und sahen zu, wie der Anwalt Huston Chapman erschossen und seine Leiche in Brand gesetzt wurde. Augenzeugen zufolge waren die beiden unschuldige Zuschauer, die von Jesse Evans mit vorgehaltener Waffe gezwungen wurden, den Mord mitzuerleben. [58] [59] McCarty schrieb am 13. März 1879 an Gouverneur Wallace und bot an, im Austausch für eine Amnestie Informationen über den Mord an Chapman bereitzustellen. Am 15. März antwortete Gouverneur Wallace und stimmte einem geheimen Treffen zu, um die Situation zu besprechen. McCarty traf sich mit Wallace am 17. März 1879 in Lincoln. Während des Treffens und in der anschließenden Korrespondenz versprach Wallace McCarty Schutz vor seinen Feinden und Gnade, wenn er seine Aussage vor einer Grand Jury anbieten würde. [B]

Am 20. März schrieb Wallace an McCarty: "Um jeden Verdacht auf Verständnis zu beseitigen, halte ich es für besser, die Verhaftungspartei mit Sheriff Kimbrell [sic] zu beauftragen, der angewiesen werden soll, dafür zu sorgen, dass keine Gewalt angewendet wird." [c] McCarty antwortete am selben Tag und stimmte zu, auszusagen und Wallaces Vorschlag für seine Verhaftung und Inhaftierung in einem örtlichen Gefängnis zu bestätigen, um seine Sicherheit zu gewährleisten. [62] [63] Am 21. März ließ sich McCarty von einer Truppe unter der Führung von Sheriff George Kimball aus Lincoln County festnehmen. Wie vereinbart, gab McCarty eine Erklärung zum Mord an Chapman ab und sagte vor Gericht aus. [64] Nach McCartys Aussage weigerte sich der örtliche Staatsanwalt jedoch, ihn freizulassen. [65] [66] Noch einige Wochen später in Haft, begann McCarty zu vermuten, dass Wallace einen Vorwand benutzt hatte und ihm niemals eine Amnestie gewähren würde. McCarty floh am 17. Juni 1879 aus dem Gefängnis von Lincoln County. [67]

McCarty vermied weitere Gewalt bis zum 10. Januar 1880, als er Joe Grant, einen Neuankömmling in der Gegend, in Hargrove's Saloon in Fort Sumner, New Mexico, erschoss. [68] Die Santa Fe Weekly New Mexican berichtete: „Billy Bonney, besser bekannt als ‚The Kid‘, hat Joe Grant erschossen. [69] Nach anderen zeitgenössischen Quellen war McCarty gewarnt worden, Grant beabsichtigte, ihn zu töten. Er ging auf Grant zu, sagte ihm, dass er seinen Revolver bewundere, und bat ihn, ihn zu untersuchen. Grant hat es übergeben. Bevor McCarty die Pistole zurückgab, die nur drei Patronen enthielt, positionierte McCarty den Zylinder so, dass der nächste Hammerschlag auf einer leeren Kammer landete. Grant richtete plötzlich seine Pistole auf McCartys Gesicht und drückte ab. Als es nicht zündete, zog McCarty seine eigene Waffe und schoss Grant in den Kopf. Ein Reporter für die Las Vegas Optik zitierte McCarty mit den Worten, die Begegnung sei "ein Spiel zu zweit und ich bin zuerst dort angekommen". [70] [71]

Im Jahr 1880 schloss McCarty eine Freundschaft mit einem Rancher namens Jim Greathouse, der ihn später Dave Rudabaugh vorstellte. Am 29. November 1880 flohen McCarty, Rudabaugh und Billy Wilson vor einer Gruppe, die von Sheriffs Stellvertreter James Carlysle angeführt wurde. Auf Greathouses Ranch in die Enge getrieben, erzählte McCarty der Truppe, dass sie Greathouse als Geisel hielten. Carlysle bot an, Plätze mit Greathouse zu tauschen, und McCarty nahm das Angebot an. Carlysle versuchte später zu fliehen, indem er durch ein Fenster sprang, aber er wurde dreimal angeschossen und getötet. Die Schießerei endete in einer Pattsituation, die Posse zog sich zurück und McCarty, Rudabaugh und Wilson ritten davon. [73] [74]

Ein paar Wochen nach dem Vorfall in Greathouse ritten McCarty, Rudabaugh, Wilson, O'Folliard, Charlie Bowdre und Tom Pickett nach Fort Sumner. Unbemerkt von McCarty und seinen Begleitern wartete eine Gruppe von Pat Garrett auf sie. Die Gruppe eröffnete das Feuer und tötete O'Folliard, der Rest der Gesetzlosen entkam unverletzt. [75] [76]

Erfassen und entkommen Bearbeiten

Am 13. Dezember 1880 setzte Gouverneur Wallace ein Kopfgeld von 500 Dollar für McCartys Gefangennahme aus. [77] Pat Garrett setzte seine Suche nach McCarty am 23. Dezember fort, nach der Belagerung, bei der Bowdre getötet wurde, nahmen Garrett und seine Truppe McCarty zusammen mit Pickett, Rudabaugh und Wilson in Stinking Springs gefangen. Die Gefangenen, darunter McCarty, wurden gefesselt und nach Fort Sumner und später nach Las Vegas, New Mexico, gebracht. Als sie am 26. Dezember ankamen, wurden sie von vielen neugierigen Zuschauern empfangen.

Am nächsten Tag versammelte sich ein bewaffneter Mob im Zugdepot, bevor die Gefangenen, die bereits mit Garrett an Bord des Zuges waren, nach Santa Fe aufbrachen. [78] Der stellvertretende Sheriff Romero forderte, unterstützt von der wütenden Gruppe von Männern, das Sorgerecht für Dave Rudabaugh, der bei einem erfolglosen Fluchtversuch am 5. April 1880 den stellvertretenden Antonio Lino Valdez erschoss. [79] Garrett weigerte sich, den Gefangenen zu übergeben, und es kam zu einer angespannten Konfrontation, bis er zustimmte, den Sheriff und zwei andere Männer die Party nach Santa Fe begleiten zu lassen, wo sie den Gouverneur ersuchen würden, Rudabaugh freizulassen. [80] In einem späteren Interview mit einem Reporter sagte McCarty, er habe während des Vorfalls keine Angst und sagte: "Wenn ich nur meine Winchester hätte, würde ich die ganze Menge lecken." [81] [82] Die Las Vegas Gazette lief eine Geschichte aus einem Gefängnisinterview nach McCartys Gefangennahme, als der Reporter sagte, Bonney wirkte entspannt. [83] Während seiner kurzen Karriere als Gesetzloser war McCarty Gegenstand zahlreicher US-Zeitungsartikel, einige sogar bis nach New York. [84]

Nach seiner Ankunft in Santa Fe schickte McCarty in den nächsten drei Monaten vier Briefe an Gouverneur Wallace, um Gnade zu erbitten. Wallace weigerte sich zu intervenieren [85] und McCarty stand im April 1881 in Mesilla, New Mexico, vor Gericht. [86] Nach zwei Tagen der Zeugenaussage wurde McCarty des Mordes an Sheriff Brady für schuldig befunden, es war die einzige Verurteilung gegen einen der Kombattanten im Lincoln County War. Am 13. April verurteilte Richter Warren Bristol McCarty zum Hängen, seine Hinrichtung ist für den 13. Mai 1881 geplant. [86] Der Legende nach sagte der Richter McCarty bei der Verurteilung, er werde hängen, bis er „tot, tot, tot“ sei " McCartys Antwort war: "Sie können zur Hölle, zur Hölle, zur Hölle fahren." [87] Nach den historischen Aufzeichnungen sprach er nach der Verlesung seines Urteils nicht. [88]

Nach seiner Verurteilung wurde McCarty nach Lincoln verlegt, wo er im obersten Stockwerk des Stadtgerichts unter Bewachung gehalten wurde. Am Abend des 28. April 1881, während Garrett in White Oaks Steuern sammelte, nahm Deputy Bob Olinger fünf weitere Gefangene auf der anderen Straßenseite zum Essen mit, so dass James Bell, [89] ein weiterer Abgeordneter, allein mit McCarty im Gefängnis blieb. McCarty bat darum, nach draußen gebracht zu werden, um bei ihrer Rückkehr ins Gefängnis das Nebengebäude hinter dem Gerichtsgebäude zu benutzen. McCarty – der vor Bell die Treppe zu seiner Zelle hinaufging – versteckte sich hinter einer blinden Ecke, schlüpfte aus seinen Handschellen und schlug Bell mit dem losen Ende der Manschetten. Während des anschließenden Handgemenges packte McCarty Bells Revolver und schoss ihm tödlich in den Rücken, als Bell versuchte zu entkommen. [90]

McCarty brach mit noch immer gefesselten Beinen in Garretts Büro ein und nahm eine geladene Schrotflinte, die Olinger zurückgelassen hatte. McCarty wartete am oberen Fenster darauf, dass Olinger auf den Schuss reagierte, der Bell tötete, und rief ihm zu: "Schauen Sie auf, alter Junge, und sehen Sie, was Sie bekommen." Als Olinger aufsah, erschoss Bonney ihn. [90] [91] [92] Nach etwa einer Stunde befreite sich McCarty mit einer Axt von den Beineisen. [93] Er besorgte sich ein Pferd und ritt laut einigen Geschichten aus der Stadt, die er sang, als er Lincoln verließ. [91]

Rückeroberung und Tod Bearbeiten

Während McCarty auf der Flucht war, setzte Gouverneur Wallace ein neues Kopfgeld von 500 Dollar auf den Kopf des Flüchtigen. [94] [95] [96] Fast drei Monate nach seiner Flucht verließ Garrett als Reaktion auf Gerüchte, dass McCarty sich in der Nähe von Fort Sumner aufhalte, Lincoln am 14. Juli 1881 mit zwei Stellvertretern, um den Bewohner Pete Maxwell, einen Freund, zu befragen von McCarty. [97] Maxwell, Sohn des Landbarons Lucien Maxwell, sprach noch am selben Tag mehrere Stunden mit Garrett. Gegen Mitternacht saßen die beiden in Maxwells abgedunkeltem Schlafzimmer, als McCarty unerwartet eintrat. [98]

Die Konten variieren hinsichtlich des Verlaufs der Ereignisse. Laut der kanonischen Version erkannte McCarty Garrett, als er den Raum betrat, aufgrund der schlechten Beleuchtung nicht. Er zog seinen Revolver und wich zurück, fragte McCarty "¿Quién es? ¿Quién es?" (Spanisch für "Wer ist es? Wer ist es?"). [99] Garrett erkannte McCartys Stimme, zog seinen Revolver und feuerte zweimal. [100] Die erste Kugel traf McCarty direkt über seinem Herzen in die Brust, während die zweite verfehlte. Garretts Bericht lässt unklar, ob McCarty sofort getötet wurde oder einige Zeit brauchte, um zu sterben. [98] [101]

Ein paar Stunden nach der Schießerei versammelte ein örtlicher Friedensrichter eine sechsköpfige Gerichtsjury. Die Jurymitglieder interviewten Maxwell und Garrett, und McCartys Leiche und der Ort der Schießerei wurden untersucht. Die Jury bescheinigte der Leiche McCartys und laut einer Lokalzeitung sagte der Vorarbeiter der Jury: "Es war die Leiche des Kindes, die wir untersucht haben." [102] McCarty wurde bei Kerzenlicht geweckt, er wurde am nächsten Tag begraben und sein Grab wurde mit einem hölzernen Marker gekennzeichnet. [103] [104]

Fünf Tage nach McCartys Ermordung reiste Garrett nach Santa Fe, New Mexico, um die 500 Dollar Belohnung zu kassieren, die Gouverneur Lew Wallace für seine Gefangennahme, tot oder lebendig, angeboten hatte. William G. Ritch, der amtierende Gouverneur von New Mexico, weigerte sich, die Belohnung zu zahlen. [105] In den nächsten Wochen sammelten die Einwohner von Las Vegas, Mesilla, Santa Fe, White Oaks und anderen Städten New Mexicos über 7.000 Dollar an Belohnungsgeld für Garrett. Ein Jahr und vier Tage nach McCartys Tod verabschiedete die gesetzgebende Körperschaft von New Mexico ein Sondergesetz, um Garrett die von Gouverneur Wallace versprochene Kopfgeldprämie von 500 US-Dollar zu gewähren. [106]

Da die Leute behaupteten, Garrett habe McCarty zu Unrecht überfallen, verspürte Garrett das Bedürfnis, seine Seite der Geschichte zu erzählen, und forderte seinen Freund, den Journalisten Marshall Upson, auf, ein Buch für ihn zu schreiben. [107] Das Buch, Das authentische Leben von Billy, the Kid, [d] wurde erstmals im April 1882 veröffentlicht. [109] Obwohl nach seiner Veröffentlichung nur wenige Exemplare verkauft wurden, wurde es mit der Zeit zu einer Referenz für spätere Historiker, die über McCartys Leben schrieben. [107]

Im Laufe der Zeit wuchsen Legenden, die behaupteten, McCarty sei nicht getötet worden und Garrett habe den Vorfall und den Tod aus Freundschaft inszeniert, damit McCarty dem Gesetz entgehen könne. [110] Während der nächsten 50 Jahre behaupteten eine Reihe von Männern, sie seien Billy the Kid. [ Zitat benötigt ] Die meisten dieser Behauptungen ließen sich leicht widerlegen, aber zwei blieben Gegenstand von Diskussionen und Debatten.

Im Jahr 1948 begann ein Mann aus Zentraltexas, Ollie P. Roberts, auch bekannt als Brushy Bill Roberts, zu behaupten, er sei Billy the Kid und ging vor den Gouverneur von New Mexico, Thomas J. Mabry, um eine Begnadigung zu erbitten.Mabry wies Roberts Behauptungen zurück und Roberts starb kurz darauf. [111] Hico, Texas, Roberts' Wohnort, nutzte jedoch seinen Anspruch, indem es ein Billy the Kid-Museum eröffnete. [112]

John Miller, ein Mann aus Arizona, behauptete ebenfalls, er sei McCarty. Dies wurde von seiner Familie bis 1938, einige Zeit nach seinem Tod, nicht unterstützt. Millers Leiche wurde im Mai 2005 auf dem staatlichen Arizona Pioneers' Home Cemetery in Prescott, Arizona, beigesetzt, Millers Zähne und Knochen [113] wurden exhumiert und untersucht, [114] ohne staatliche Genehmigung. [115] DNA-Proben aus den Überresten wurden an ein Labor in Dallas geschickt und getestet, um Millers DNA mit Blutproben zu vergleichen, die von Dielen im alten Gerichtsgebäude von Lincoln County und einer Bank, auf der McCartys Körper angeblich nach seiner Erschießung gelegt wurde, entnommen wurden. [116] Laut einem Artikel vom Juli 2015 in Die Washington Post, die Laborergebnisse waren "nutzlos". [113]

Im Jahr 2004 versuchten Forscher, die Überreste von Catherine Antrim, McCartys Mutter, zu exhumieren, deren DNA getestet und mit der der Leiche verglichen wurde, die in William Bonneys Grab begraben lag. [117] Ab 2012 [Update] war ihr Körper nicht exhumiert worden. [116]

Im Jahr 2007 [118] reichte der Autor und Amateurhistoriker Gale Cooper eine Klage gegen das Lincoln County Sheriff's Office gemäß dem staatlichen Inspection of Public Records Act ein, um Aufzeichnungen über die Ergebnisse der DNA-Tests von 2006 und andere forensische Beweise zu erstellen, die im Billy the Kid gesammelt wurden Untersuchungen. [119] Im April 2012 wurden 133 Seiten Dokumente vorgelegt, die keine schlüssigen Beweise boten, die die allgemein akzeptierte Geschichte von Garretts Ermordung von McCarty bestätigten oder widerlegten, [118] aber die Existenz der Aufzeichnungen bestätigten und dass sie früher hätten vorgelegt werden können. [116] Im Jahr 2014 wurde Cooper 100.000 US-Dollar Strafschadensersatz zugesprochen, aber die Entscheidung wurde später vom Berufungsgericht von New Mexico aufgehoben. [120] Die Klage kostete Lincoln County schließlich fast 300.000 US-Dollar. [118]

Im Februar 2015 beantragte der Historiker Robert Stahl beim Bezirksgericht in Fort Sumner die Ausstellung einer Sterbeurkunde für McCarty im Bundesstaat New Mexico. [102] Im Juli 2015 reichte Stahl Klage beim Obersten Gerichtshof von New Mexico ein. Die Klage forderte das Gericht auf, das staatliche Büro des medizinischen Ermittlers anzuweisen, McCartys Tod nach dem Gesetz des Staates New Mexico offiziell zu bescheinigen. [121]

Ab 2020 [Update] gibt es nur ein beglaubigtes Foto, das Bonney zeigt, andere, von denen angenommen wird, dass sie ihn darstellen, sind umstritten. [122]

Dedrick Ferrotypie Bearbeiten

Eines der wenigen verbliebenen Artefakte aus McCartys Leben ist ein 2 x 3 Zoll (5,1 x 7,6 Zentimeter) großes Ferrotypie-Foto von McCarty von einem unbekannten Porträtfotografen Ende 1879 oder Anfang 1880. Das Bild zeigt McCarty in einer Weste über einem Pullover, einem lässigen Cowboyhut und einem Bandana, während er ein Winchester-Gewehr von 1873 mit dem Kolben auf dem Boden hält. Jahrelang war dies das einzige Foto, auf das sich Wissenschaftler und Historiker einig waren, das McCarty zeigte. [95] Die Ferrotypie überlebte, weil McCartys Freund Dan Dedrick sie nach dem Tod des Gesetzlosen behielt. Es wurde von Dedricks Familie weitergegeben und mehrmals kopiert und erschien im 20. Jahrhundert in zahlreichen Publikationen. Im Juni 2011 wurde die Originalplatte vom Geschäftsmann William Koch für 2,3 Millionen Dollar versteigert. [123] [124]

Das Bild zeigt McCarty mit seinem geholsterten Colt-Revolver auf der linken Seite. Dies führte dazu, dass Historiker glaubten, er sei Linkshänder, aber sie berücksichtigten nicht, dass das Ferrotypie-Verfahren umgekehrte Bilder erzeugt. [125] Im Jahr 1954 schrieben die westlichen Historiker James D. Horan und Paul Sann, dass McCarty Rechtshänder war und seine Pistole an der rechten Hüfte trug. [126] Die Meinung wurde von Clyde Jeavons, einem ehemaligen Kurator des National Film and Television Archive, bestätigt. [127] Mehrere Historiker haben geschrieben, dass McCarty beidhändig war. [128] [129] [130] [131]

Krocket-Zinntyp Bearbeiten

Eine Ferrotypie von 4 x 6 Zoll (100 mm × 150 mm), die 2010 in einem Souvenirladen in Fresno, Kalifornien, gekauft wurde, soll McCarty und Mitglieder der Regulators beim Krocketspielen zeigen. Wenn es authentisch ist, ist es das einzige bekannte Foto von Billy the Kid und den Regulators zusammen und das einzige Bild, das ihre Frauen und weiblichen Begleiter zeigt. [132] Der Sammler Robert G. McCubbin und der Outlaw-Historiker John Boessenecker kamen 2013 zu dem Schluss, dass das Foto McCarty nicht zeigt. [133] Whitny Braun, Professor und Forscher, fand eine Anzeige für Krocket-Sets, die in Chapman's General Store in Las Vegas, New Mexico, vom Juni 1878 verkauft wurden. Kent Gibson, ein forensischer Video- und Standbildexperte, bot die Dienste seines an Gesichtserkennungssoftware und stellte fest, dass McCarty tatsächlich eine der Personen auf dem Bild ist. [134]

Im August 2015 sagten Beamte des Lincoln State Monument und das Kulturministerium von New Mexico, dass sie trotz der neuen Forschungen nicht bestätigen konnten, dass das Bild McCarty oder andere aus der Zeit des Lincoln County War zeigt, so Monument Manager Gary Cozzens. Ein Fotokurator im Archiv des Palastes der Gouverneure, Daniel Kosharek, sagte, das Bild sei „in vielerlei Hinsicht problematisch“, einschließlich der geringen Größe der Figuren und der fehlenden Ähnlichkeit der Hintergrundlandschaft mit Lincoln County oder dem Staat in Allgemeines. [134] Herausgeber der True West Magazin Mitarbeiter sagten: "Niemand in unserem Büro denkt, dass dieses Foto von dem Kind [und den Aufsichtsbehörden] ist." [133]

Anfang Oktober 2015 sagte Kagin's, Inc., eine numismatische Authentifizierungsfirma, das Bild sei authentisch, nachdem eine Reihe von Experten, darunter auch diejenigen, die mit einem kürzlich erschienenen Programm des National Geographic Channel in Verbindung stehen, [135] [136] es untersucht hatten. [137] [138]

Im Jahr 2010 lehnte der Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson, einen Antrag auf posthume Begnadigung von McCarty für den Mord an Sheriff William Brady ab. Die in Betracht gezogene Begnadigung bestand darin, das Versprechen von Gouverneur Lew Wallace von 1879 an Bonney zu erfüllen. Richardsons Entscheidung unter Berufung auf "historische Unklarheiten" wurde am 31. Dezember 2010, seinem letzten Tag im Amt, bekannt gegeben. [139] [140]

Im Jahr 1931 setzte sich Charles W. Foor, ein inoffizieller Reiseleiter auf dem Fort Sumner Cemetery, dafür ein, Gelder für eine dauerhafte Markierung für die Gräber von McCarty, O'Folliard und Bowdre zu sammeln. Als Ergebnis seiner Bemühungen wurde in der Mitte der Grabstätte ein steinernes Denkmal mit den Namen der drei Männer und ihren Todesdaten unter dem Wort "Pals" errichtet. [141]

Im Jahr 1940 fertigte der Steinmetzmeister James N. Warner aus Salida, Colorado, einen neuen Marker für Bonneys Grab und schenkte dem Friedhof. [142] Es wurde am 8. Februar 1981 gestohlen, aber Tage später in Huntington Beach, Kalifornien, wiedergefunden. Der Gouverneur von New Mexico, Bruce King, arrangierte, dass der Sheriff des Countys nach Kalifornien flog, um es nach Fort Sumner zurückzubringen, [143] wo es im Mai 1981 wieder installiert wurde Juni 2012 und kippte den Stein um. [144]

Beginnend mit dem Stummfilm „Billy the Kid“ von 1911, in dem McCarty als Mädchen dargestellt wurde, das einen Jungen verkörperte, [145] war er in mehr als 50 Filmen zu sehen, darunter:


9 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Billy the Kid wissen - GESCHICHTE

Es passierte Jesse James, Butch Cassidy und dem Sundance Kid, also war es nur eine Frage der Zeit, bis sie zu Billy the Kid kamen. Im Sommer 2003 wurde bekannt gegeben, dass das Geheimnis um den Tod von Billy the Kid untersucht wird und ob er am 14. Juli 1881 von Sheriff Pat Garrett in Fort Sumner getötet wurde oder nicht war der ehemalige Sheriff von Lincoln County, Tom Sullivan, sein Partner Steve Sederwall (der jetzt ehemalige Bürgermeister von Captian in Lincoln County) und der ehemalige Sheriff Gary Graves von De Baca County. Das Ziel des Trios war es, die Gräber von Billy the Kid in Fort Sumner und seiner Mutter Catherine Antrim in Silver City zu exhumieren und die DNA mit der von Billy the Kid-Antragstellern wie Brushy Bill Roberts und John Miller zu vergleichen.


Die "Ermittler" - wie wir sie nennen - gaben an, dass ihr Zweck für diese Untersuchung darin besteht, den Ruf von Pat Garrett zu retten, der beschuldigt wird, einen unschuldigen Mann getötet und ihn dann als Billy the Kid ausgegeben zu haben, während er den echten entkommen ließ. Gleichzeitig würde dies natürlich alle Debatten, dass Billy the Kid als alter Mann lebte, beilegen.

Nun, das klingt gut für diejenigen von uns, die seit Jahren den Krieg zwischen Billy und Brushy führen, aber halten Sie durch. es wird nicht funktionieren. Leider ist die letzte Ruhestätte von Billy the Kid fragwürdig, daher wäre es sinnlos, sein Grab zum DNA-Vergleich zu exhumieren. Es ist nicht so, dass er nie auf dem Friedhof von Fort Sumner beigesetzt wurde, es war nur so, dass die Grabstätte über 30 Jahre lang unkenntlich blieb, nachdem der Friedhof 1904 bei der großen Flut des Pecos River ausgeschwemmt wurde. Der Friedhof wurde so schwer beschädigt dass es sogar Geschichten von Skelettresten gab, die aus dem schlammigen Boden auftauchten, die umgebettet werden mussten. Im Grunde war der Friedhof ein Chaos, daher ist es unmöglich zu wissen, wer wo begraben wurde. Im Jahr 1932 wurde ein neuer Grabstein zum Gedenken an Billy the Kid aufgestellt und die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Grabstein genau an der Stelle von Billy the Kid's Grab platziert wird, ist gering. Jetzt ist es möglich, dass einige Knochenfragmente unter diesem Grab liegen, aber es ist zweifelhaft, dass es Billy the Kid sein wird.

Natürlich haben die großen Jungs das bei sich selbst herausgefunden, also beschlossen sie, die Mutter von Billy the Kid, Catherine Antrim, in Silver City auszugraben und sie als DNA-Probe zu verwenden. Auf diese Weise können sie alle Überreste, die sie in Fort Sumner finden, mit ihr vergleichen und hoffen, eine Übereinstimmung mit Billy the Kid zu finden. Sie planen auch, ihre DNA an Brushy zu testen. Nun, da stimmt ein paar Dinge nicht:

1) Die Idee, den Friedhof von Fort Sumner auszugraben, bis ein Streichholz gefunden wird, ist nicht nur ein lächerlicher Gedanke, sondern auch ein teurer und eine Rechnung, mit der die Steuerzahler geschlagen werden, ganz zu schweigen von der Zerstörung der Gräber anderer Menschen.

2) Das Grab von Catherine Antrim wurde 1882 verlegt, als der Friedhof von Silver City außerhalb der Stadtgrenzen verlegt wurde. Nichts überzeugt uns, dass Catherine tatsächlich umgesiedelt wurde und nicht nur ihr Grabmacher. Der Mann, der die Umsiedlung durchführte, war der Käufer des ersten Friedhofs und wenn er das Land wollte, musste er die Leichen transportieren, und es gibt nichts, was uns sagt, dass er eine angemessene Arbeit geleistet hat. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass andere auf ihr begraben wurden oder sie nicht einmal am aktuellen Grabort, sondern an anderer Stelle auf dem Friedhof in einem unmarkierten Grab beigesetzt wurde. Wenn also eine Exhumierung durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, Catherines Überreste zu finden, wieder einmal gering.

3) Wenn sie keine Übereinstimmung zwischen der "mysteriösen" DNA von Silver City und der von "God-Only-Knows-Who" in Fort Sumner finden, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Billy the Kid nicht dort begraben ist, aber sie haben es einfach getan Ich habe ihn nicht gefunden, oder es könnte auch bedeuten, dass sie Catherine Antrim auch nicht gefunden haben. Im praktischen Sinne haben sich die Überreste des Kindes (und die seiner Mutter -129 Jahre) nach 122 Jahren vollständig zersetzt und es ist nichts mehr von ihm übrig.

4) In der Behauptung von Brushy Bill Roberts war Catherine Antrim nicht seine Mutter, sondern seine Halbtante. Ein DNA-Vergleich würde Brushy also nicht diskreditieren.

Es braucht also kein Genie, um herauszufinden, dass die DNA-Testergebnisse negativ oder ergebnislos sind, was einen unangenehmen Einfluss auf die Geschichte von Billy the Kid haben wird (als ob es nicht schon genug über ihn gäbe). Egal wie die Ergebnisse ausfallen, beide Seiten werden schlecht weinen und absolut nichts wird gelöst. Genau wie beim Jesse James/J. Frank Dalton DNA-Untersuchung, alles, was sie tun wird, ist, den Topf aufzumischen und eine bereits hitzige Debatte zwischen den beiden Seiten anzuheizen.

Obwohl diese Ermittler keine Historiker oder Archäologen sind, glauben sie, dass ihre Erfahrung in der „Strafverfolgung“ sie für diesen Trick qualifiziert. Aber als „Beamte des Gesetzes“ glauben Sie, dass der gesunde Menschenverstand ihnen sagen würde, dass es unter diesen Umständen unmöglich sein wird, genaue DNA zu finden, sondern stattdessen die Dinge wirklich durcheinander bringen könnte. Wenn DNA-Proben unter diesen Umständen heute in einem legitimen Gerichtsverfahren verwendet würden, würden sie weggeworfen, aber im Fall von Billy the Kid wäre es völlig akzeptabel?

Grundsätzlich sehen die Befürworter der DNA-Untersuchung Dollarzeichen, Eigenwerbung, und einige glauben tatsächlich, dass sie den Tourismus nach New Mexico bringen wird. Ja, der DNA-Hype wird die Aufmerksamkeit der Medien erregen, die Beteiligten werden ihren Moment im Rampenlicht haben und die Leute mögen strömen, um die Ausgrabungen zu sehen, aber wenn es der breiten Öffentlichkeit egal ist, werden Touristen die Geschichte in Frage stellen von Billy the Kid, und es wird neue Debatten für Historiker, Biographen und Billy the Kid-Anhänger geben.

Diejenigen von uns weltweit, die den DNA-Test ablehnen, machen sich keine Sorgen, dass Brushy Bill Roberts oder ein anderer Antragsteller sich als Billy the Kid herausstellen könnte. Wir wissen, dass Billy the Kid auf dem Friedhof von Fort Sumner liegt und von einer Kugel von Pat Garrett getötet wurde, und es gibt viele Beweise dafür. Wir würden die Debatte gerne ein für alle Mal beenden, aber wir wissen, dass die Chancen gegen diese DNA-Untersuchung stehen und dass sie die Debatte nicht beenden, sondern ergänzen wird. Wir wissen, dass Brushy-Anhänger ihre Meinung nicht ändern werden, wenn der DNA-Test ihren Mann diskreditiert. Wir wissen, welche negativen Auswirkungen die DNA-Untersuchung auf den Tourismus und die Geschichte von Billy the Kid haben wird. Dies ist eine No-Win-Situation.

Diejenigen von uns, die sich dieser Untersuchung widersetzen, sind NICHT gegen die Lösung des Rätsels um den Tod von Billy the Kid, wir sind nur gegen diese Exhumierung und DNA-Tests, weil sie nicht nur nichts aufklären, sondern auch noch mehr Kontroversen auslösen.

Ein kurzer Überblick über das Neueste zu dieser Untersuchung:

*Seit Januar 2004 kämpfen sowohl Silver City als auch Fort Sumner für den Schutz ihrer historischen Grabstätten und bereiten sich darauf vor, vor Gericht zu kämpfen.

*Das Office of the Medical Investigator of New Mexico lehnte es ab, an der DNA-Untersuchung beteiligt zu werden, lehnt sie jedoch ab. Die OMI sagte, dass dies wissenschaftlich nicht möglich ist und eine Geldverschwendung sein wird.

*Der Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson, hat einen Anwalt, Bill Robins, ernannt, um Billy the Kid zu vertreten, und der Anwalt sagt, dass Billy the Kid exhumiert werden möchte.

*Im Januar gewährte ein Richter in Silver City den Ermittlern eine Fortsetzungsfrist bis August, um ihren Fall in Ordnung zu bringen. Jetzt haben die Ermittler also das Grab von Billy the Kid in Fort Sumner im Visier (es sei denn, sie können Billy the Kid ausgraben, es würde keinen Sinn machen, Catherine Antrim auszugraben).

*Anfang März 2004 wurde in Fort Sumner ein Antrag auf Exhumierung von Billy the Kid gestellt, und die Ermittler gingen sogar so weit, Billy the Kid als einen derjenigen aufzulisten, die die Exhumierung seiner eigenen Leiche beantragten. Ein 122-jähriger Leichnam hat also nicht nur einen Anwalt, der ihn vertritt, sondern unterschreibt jetzt auch Petitionen! Dies zeigt nur die Absurdität dieser ganzen DNA-Untersuchung und es ist nur der Anfang.

*Fort Sumner hat einen Antrag auf Ablehnung der Exhumierung von Billy the Kid gestellt.

*Die Stadt Fort Sumner hat Mühe, Geld für ihren Rechtsstreit zu sammeln und nimmt jetzt Spenden an (siehe unten).

*Silver City forderte den Gouverneur auf, seine Unterstützung für die Exhumierung zurückzuziehen, aber der Gouverneur sagte, er werde die DNA-Untersuchung weiterhin unterstützen.

* Die Untersuchung behauptete, die Tischlerbank zu haben, auf der die Leiche von Billy the Kid in der Nacht, in der er getötet wurde, gelegt wurde, und sie sagten, sie hätten Blutablagerungen darauf gefunden - aber es kann nicht authentifiziert werden, weil es keine Möglichkeit gibt, zu beweisen, dass es das Blut des Kindes ist oder die "tatsächliche" Bank.

* Die Anhörung zur Exhumierung von Billy the Kid ist für den 27. September 2004 angesetzt.

* Am 24. September 2004 wird die DNA-Untersuchung eingestellt - es findet keine Anhörung statt.


* Nach der Entlassung wurde bekannt gegeben, dass die Ermittlungen zum Tod der Abgeordneten Bob Olinger & J.W. Bell, und es gibt wieder Gespräche über die Exhumierung von Catherine Antrim.


* Bis Dezember 2005 wurden sowohl Billy the Kid als auch die Gräber seiner Mutter nicht gestört, aber es ist eine DNA-Untersuchung im Gange, die den Billy the Kid-Betrüger John Miller betrifft. Sie hoffen, seine DNA mit "angeblichem" Blut vergleichen zu können, das auf der Tischlerbank gefunden wurde.


* Im April 2006 wurde bekannt, dass sich Sullivan und Sederwall am 19. Mai 2005 in den Heimfriedhof der Pioneers eingeschlichen und die Überreste, von denen angenommen wird, dass es sich um John Miller handelt, ohne gesetzliche Erlaubnis entfernt haben. Den beiden Grabräubern droht eine Anklage.


* Bis Mai 2009 ist kein neues Interesse oder wirklich bedeutendes Interesse aufgetaucht, aber Sullivan und Sederwall sagten, dass sie nicht aufgeben und planen, ihr Ziel fortzusetzen.


* Ende 2009 hatten sich Sullivan und Sederwall offenbar zerstritten. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass die Ermittlungen abgeschlossen sind, aber alle Informationen, die sie gefunden haben, ob sie korrekt sind oder nicht, bleiben geheim.

Um mehr über diese Kontroverse zu erfahren, empfehle ich dringend die Lektüre Billy the Kid Rides Again: Auf der Suche nach dem Wahrheit von Jay Miller. Suchen Sie online, aber hier ist ein Hinweis: Billy the Kid Rides Again von Jay Miller (Gebraucht, Neu, Vergriffen) - Alibris

Unten ist ein Brief an den Herausgeber der Ruidoso-Neuigkeiten von Fred Nolan (ein angesehener Biograph von Billy the Kid und Autor vieler Bücher) - vom 12. Juni 2003.

Ich hasse es, ein Partygänger zu sein, aber dieses ganze Projekt ist ein kompletter und völliger Unsinn, und ich wäre überhaupt nicht überrascht, wenn Sheriff Sullivan und Capitan Mayor Sederwall sich schon wünschen würden, sie hätten nie mit diesem nächtlichen Projekt angefangen.

Nach 129 Jahren im Fall Catherine Antrim und 122 Jahren im Fall Kid wäre von ihnen, wenn überhaupt, nur noch wenig übrig, selbst wenn wir sicher sein könnten, wo die Gräber sind.

Und was das Ausgraben von Brushy Bill betrifft, puh-lease! Sicherlich gibt es auf der ganzen Welt niemanden mehr, der noch an diese erbärmliche alte Fälschung glaubt. Müssen wir noch einmal die ganze Scharade des "Beweisens" an die Wunschdenker und die Junge Waffen verrückt, dass die Bibel der Familie Roberts sein Geburtsdatum mit 1879 angibt und dass er zum Zeitpunkt des Todes des Kindes genau 2 Jahre alt war?

Es ist bezeichnend für das Lincoln County Sheriff's Office, völlige Unkenntnis der Geschichte, dass sie davon sprechen, "Familien" zu finden, die in der Lage wären, die Exhumierung der Leichen von Kid oder Catherine zu genehmigen.

Das ganze Projekt ist wirklich lächerlich, es scheint mir nicht, dass sie etwas haben, das auch nur im Entferntesten einer Daseinsberechtigung ähnelt - tatsächlich denke ich, dass Capitan Mayor und stellvertretender Sheriff Sederwall es sich ausdenkt, anstatt auf Ereignisse zu reagieren vorgegebene Maßnahmen ergreifen.

Eine andere Frage, die ich mir stellen würde, wenn ich ein amerikanischer Steuerzahler wäre, ist, warum genau das Sheriff's Office von Lincoln County Zeit und Geld damit verschwendet, diese Chimären in drei Bundesstaaten zu jagen, und wer ihm die Befugnis dazu erteilt hat, anstatt das zu tun, was es ist? bezahlt, um Verbrechen zu bekämpfen und das Gesetz zu wahren?

Für mich sieht das ganze Zeug über das "Löschen von Garretts Namen" verdächtig nach Pferdefedern aus und ich vermute, der wahre Grund für die "Untersuchung" ist, dass die Jungs in der LCSO das haben können, was die Matrosen "jolly" nennen, dh eine Vergnügungsreise, in diesem Fall nicht nur barmherzig Erlösung von der Langeweile des Tagesjobs, aber auch ein All-Inclusive-Reisen nach Denver, Hico, Fort Sumner und Silver City, Schlagzeilen in den Zeitungen und 15 Sekunden Berühmtheit. Hey, das ist alles Teil des Jobs, oder?

Oder ist es vielleicht nur die Eröffnung der Touristensaison dort in New Mexico.


8 Seine familiäre Situation ist kompliziert

Kid wurde aus einem Fragment der Seele seines Vaters, des Sensenmanns, gemacht. Aus diesem Grund scheint er keine Mutter zu haben. Er hat großen Respekt vor seinem Vater, nimmt seine Beleidigung sehr übel und toleriert sogar sein asymmetrisches Aussehen.

Kid ist nicht der erste Sohn des Sensenmanns, da sein Vater Asura auf ähnliche Weise erschafft. Asura entwickelte sich im Wesentlichen zu einer Personifizierung der Angst, wobei Kid irgendwie geschaffen wurde, um ihm entgegenzuwirken. Die beiden Brüder haben eine antagonistische Beziehung.


The Kid: 11 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über den legendären Outlaw Billy the Kid wissen

Um die Veröffentlichung des neuen Biopics The Kid zu feiern, hat geladen eine Liste mit 11 Dingen zusammengestellt, die Sie möglicherweise nicht über den legendären Gesetzlosen wissen.

1.Wann genau Billy the Kid geboren wurde, ist ein wenig verschwommen, aber laut verschiedenen historischen Dokumenten scheint es am wahrscheinlichsten zu sein, dass der legendäre Wild West Outlaw im September oder November 1859 in New York City als Henry McCartney geboren wurde.

2. Henry McCartney wurde in jungen Jahren zum Waisen. Nach dem Tod seines Vaters Patrick McCartney zogen Henry, seine Mutter Catherine und sein jüngerer Bruder Joseph nach Silver City in New Mexico. Als seine Mutter 1874 an Tuberkulose starb, begann Henry, sich einem kriminellen Leben zuzuwenden.

3. Nach dem Tod seiner Mutter wurde der junge Henry in eine Pension aufgenommen, die von einer Frau namens Sarah Brown geführt wurde, aber im September 1875 wurde er beim Stehlen von Lebensmitteln erwischt. Zehn Tage später raubte Henry eine örtliche chinesische Wäscherei aus und klaute zwei Pistolen und ein paar Kleidungsstücke. Er wurde erneut gefasst, schnell des Diebstahls angeklagt und ins Gefängnis geworfen.

4. Während seiner kriminellen Karriere wurde er für seine vielen gewagten Fluchten und Gefängnisausbrüche berüchtigt, und die erste davon fand kurz nach seiner Haftstrafe wegen Wäschediebstahls statt. Henry befreite sich nur zwei Tage nach seiner Einsperrung aus dem Gefängnis und wurde zum ersten Mal in seinem Leben auf der Flucht.

5. Nach seinem Jailbreak machte sich Henry auf den Weg in das Arizona Territory, wo er im August 1877 seinen ersten Mann, Francis P. “Windy” Cahill, in einem Streit in einem Saloon bei einem Kartenspiel erschoss. Er wurde von den örtlichen Behörden im Wachhaus von Camp Grant festgenommen, machte jedoch eine typische gewagte Flucht, bevor die Strafverfolgungsbehörden eintreffen und ihn wegen des Mordes hinter Gitter bringen konnten.

6. Im selben Jahr nahm Henry einen neuen Namen an, William H. Bonney, um ihm zu helfen, den Behörden zu entgehen. Bald darauf wurde er wegen seines jungen Alters als Billy the Kid bezeichnet.

7. „The Kid“ begann dann als Viehzüchter für John Henry Tunstall in Lincoln County zu arbeiten. Es dauerte nicht lange, bis die frühen Ereignisse des sogenannten Lincoln County War begannen. Was als gewaltsamer Streit zwischen Tunstall und seinen Männern und einer von Sheriff Willam J. Brady gegründeten „Truppe“ begann, führte bald zum Tod von Tunstall und mündete 1878 in die blutige Schlacht von Lincoln.

8. Billy erlangte seinen Ruf als Revolverheld im Lincoln County War, nachdem er eine Truppe namens "The Regulators" gegründet hatte, die sich aufmachte, Tunstalls Tod zu rächen. Dann, im Jahr 1880, erschoss er Joe Grant und ging mit seiner Bande von Banditen auf die Flucht. Er traf bald auf den Gesetzeshüter Pat Garrett, der ihm wegen einer Reihe von blutigen Schießereien, in die Billy und seine Bande verwickelt waren, dicht auf den Fersen war.

9. Ende 1880 traf Garrett Billy in Stinking Springs in New Mexico. Als Billy erkannte, dass es sich um Kapitulation oder Tod handelte, gab er sich auf. Garett transportierte Billy und seine Gang zum Lincoln County Courthouse, wo der Gesetzlose seine gewagteste Flucht plante. Während der kurzen Zeit, in der Billy nicht in der Zelle war, schaffte er es, seine Handschellen abzunehmen, bevor er zwei Wachen im Gerichtsgebäude mit ihren eigenen Waffen erschoss. Billy entkam und wurde einer der meistgesuchten Amerikas.

10. Billy the Kid war erst 21 Jahre alt, als er starb. Als The Kid 1881 auf der Flucht war, holte Pat Garrett den Gesetzlosen in Fort Sumner in New Mexico ein. Am 14. Juli befragte Garrett den örtlichen Rancher Peter Maxwell zum Aufenthaltsort des Gesetzlosen. Zur gleichen Zeit näherte sich Billy dem Haus und bemerkte, dass die Männer des Sheriffs Billy auf Spanisch riefen, wer da ist. Garrett erkannte Billys Stimme und leerte seine Waffe in Richtung der Stimme. Eine der Kugeln traf Billy ins Herz und er starb kurz darauf.

11. Im Laufe der Jahre wurden mehr als 50 Filme über das unglaubliche Leben von Billy the Kid gedreht. Von King Vidors vorprogrammiertem Klassiker Billy the Kid (1930) über Sam Peckinpahs düstere Pat Garrett und Billy the Kid (1973) bis hin zu aufregenden modernen Adaptionen wie Vincent D'Onofrios The Kid (2019), in dem Dane DeHaan als Titelträger zu sehen ist Bösewicht, Billy war noch nie lange von unseren Bildschirmen verschwunden. Der Gesetzlose hat sich im Western-Horror-B-Film Billy the Kid vs Dracula (1966) sogar gegen den Prinzen der Finsternis gestellt!

The Kid ist ab dem 3. Juni bei Lionsgate UK als digitaler Download, Blu-ray und DVD erhältlich


Antrim und die McCartys zogen 1870 nach Kansas und 1873 nach New Mexico. Catherine und Antrim heirateten am 1. März in Santa Fe, bevor sie nach Silver City zogen. Irgendwann wurde ihr ältester Sohn als „Henry Antrim“ bekannt.

Henrys Mutter starb am 16. September 1874 an Tuberkulose. Von seinem Bruder getrennt verbrachte Henry einige Zeit in Pflegefamilien, bevor er in einer Pension lebte. Im September 1875 wurde er wegen Diebstahls aus einer chinesischen Wäscherei inhaftiert, konnte aber zwei Tage später entkommen. Zum ersten Mal war Henry ein Flüchtling, und in den Zeitungen – zwei wiederkehrende Themen in seinem Leben.


Billy the Tintype Die Fakten hinter dem einzigen existierenden Bild des amerikanischen Gesetzlosen weben eine Geschichte voller Intrigen und Mysterien.

Die „Dedrick Tintype“, eine der ursprünglich vier in Fort Sumner um 1880 hergestellten, befindet sich derzeit im Besitz von William I. „Bill“ Koch.
— True-West-Archiv —

"Er ist im Großen und Ganzen ein ziemlich gutaussehender Kerl." Das war die Meinung eines Journalisten, der das Glück hatte, Ende Dezember 1880 in einer Gefängniszelle in Las Vegas, New Mexico, ein Interview mit dem berüchtigten Gesetzlosen Billy the Kid zu bekommen oder neun Zoll groß, leicht gebaut und sah aus wie ein Schuljunge. Statt Schnurrhaare hatte der 21-jährige Outlaw noch „seidenes Flaum“ auf der Oberlippe. Und seine Augen waren von einem klaren Blau „mit einem schelmischen Knacken um sie“.

Das einzige, was das gute Aussehen des jungen Mannes beeinträchtigte, waren die mittlerweile berühmten zwei Vorderzähne. Sie ragten heraus, schrieb der Reporter, „wie Eichhörnchenzähne“. Natürlich, wie ein Bursche, der Billy gekannt hatte, bemerkte, hätten Sie diese Bockzähne nicht bemerkt, wenn der Junge nicht immer lachte und lächelte.

Die erste Darstellung der Tintype-Fotografie von Billy the Kid wurde im Illustrierte Polizeinachrichten dreimal im Jahr 1881: 8. Januar, 5. März und 4. Juni. Da ein Blechtyp ein umgekehrtes oder spiegelbildliches Bild seines Motivs ist, drehten die Nachrichten das Porträt um, so dass das Kind wie im Leben aussieht.
— Mit freundlicher Genehmigung der Sammlung Robert G. McCubbin —

Eine ganze Menge Bürger von Las Vegas bekam auch einen Einblick in das, was die Zeitungen als den Terror des Südwestens dargestellt hatten. Billy war froh. Er sagte dem Reporter, dass "vielleicht einige von ihnen mich für einen halben Mann halten werden, jetzt scheinen alle zu denken, ich sei eine Art Tier."

Es waren nicht nur die Neumexikaner, die sich das Kid gut ansehen wollten. Seine Morde und Diebstähle hatten vor allem in den letzten Monaten bundesweit Schlagzeilen gemacht. Und nachdem Sheriff Pat Garrett das Kind und drei Kohorten in der Nähe von Fort Sumner aufgespürt und gefangen genommen hatte, gab es sofort eine Nachfrage nach einem Bild des Gesetzlosen, insbesondere von einer Bostoner Wochenzeitung namens the Illustrierte Polizeinachrichten, die sich auf sensationelle Geschichten von verschiedenen Verbrechen und Kriminellen spezialisierte. Die Polizeinachrichten musste nicht lange warten.

Dies um 1881-82 carte de visite Kopie einer der vier originalen Billy the Kid Tintypes wurde 2014 für 17.700 US-Dollar inklusive Aufgeld versteigert.

Anfang des Jahres hatte sich ein reisender Fotograf in Fort Sumner niedergelassen. Der Name des Fotografen ist unbekannt, aber er war ein „Tintypist“ mit einer Multi-Linsen-Boxkamera, die in einer einzigen Aufnahme vier identische Bilder auf einer japanischen Metallplatte erstellte. Nach der Entwicklung und Fixierung der Bilder auf der dünnen Platte hat der Fotograf die vier identischen Portraits einfach auseinandergeschnitten. Preis: 25 Cent für alle vier. Es war definitiv ein Schnäppchen, aber es gab nichts Negatives in dem Prozess, also waren diese vier Bilder alle, mit denen man wegging.

Ein Teilzeit-Bewohner von Fort Sumner, der glücklich war, zwei Bits für einige blecherne Ähnlichkeiten auszugeben, war William H. Bonney, alias Henry McCarty, Henry Antrim, Kid Antrim und Billy the Kid. Innerhalb weniger Minuten wurde ein kopfschiefer Bonney in zerknittertem Grenzgewand mit Winchester-Gewehr und Colt-Sechs-Kanone für die Nachwelt erhalten. Hätte der Tintypist vielleicht gewusst, dass das Foto, das er an diesem Tag gemacht hat, eines der ikonischsten Bilder der amerikanischen Geschichte werden würde und das einzige unbestrittene authentische Foto des Kindes, das es gibt, hätte er vielleicht dafür gesorgt, dass sein Name irgendwo mit dem Bild aufbewahrt wurde .

Die Fotoillustration von Billy the Kid in Die Geschichte des Gesetzlosen von Emerson Hough, 1907.

Die Illustrierte Polizeinachrichten sicherte sich vermutlich als erster eine dieser vier Blechtypen und veröffentlichte einen darauf basierenden Stich. Die Illustration erschien in der Ausgabe vom 8. Januar 1881, nur 12 Tage nachdem Billy im Gefängnis von Las Vegas eingesperrt wurde. Die Polizeinachrichten gutgeschrieben Las Vegas Polizeichef E. Roberts für das Bild, das er hatte
"aus Lincoln County, N. M., Bonneys altem Zuhause."

Die Las Vegas Daily Gazette stark kritisiert Polizeinachrichten“ Illustration von Bonney: „Das Ebenbild von ‚the Kid‘ würde allen Männern im Allgemeinen dienen und hat sicherlich keine Ähnlichkeit mit dem wagemutigen jungen Burschen.“ Wenn das Illustrierte Polizeinachrichten veröffentlichte die Illustration im darauffolgenden März erneut, die Gazette's Konkurrent, der Las Vegas TagesoptikSie machte auch eine Aufnahme des Porträts und nannte es "elend zusammengebraut".

Die Originalillustration, die Walter Noble Burns für das Titelbild seiner Londoner Ausgabe von Billy the Kid verwendete, wurde 2017 zusammen mit einer Sammlung von Burns’ Papieren und Büchern in einer Online-Auktion verkauft.

Überraschenderweise scheint es, dass keine andere Zeitschrift oder Zeitung diesen speziellen Stich kopiert hat. Was ist mit dem an die geschickten Blechtyp passiert? Polizeinachrichten und ob es an Chief Roberts zurückgegeben wurde oder nicht, ist unbekannt.

Und was ist mit den anderen drei Blechtypen aus Billys Fort Sumner-Sitz passiert?

Pat Garrett erhielt eines, entweder von Billy selbst, nachdem er die Bande der Gesetzlosen im Dezember 1880 gefangen genommen hatte, oder nachdem er Kid am 14. Juli 1881 in Fort Sumner erschossen hatte. „Es heißt, dass es nur ein Foto von Billy the Kid gibt, und Pat Garrett hat das“, berichtete der Santa Fe Daily New Mexican in seiner Ausgabe vom 1. Oktober 1881. Es fügte scherzhaft hinzu: „Die meisten Leute in dieser Abteilung haben so viel von Kid gesehen, wie sie wollen, und werden ohne ein Bild auskommen können.“

Diese Illustration wurde als Frontispiz in verwendet Das authentische Leben von Billy the Kid von Pat F. Garrett, veröffentlicht 1882.
— Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Mark Lee Gardner Collection, sofern nicht anders angegeben —

Derselbe Tintypus war zweifellos die Quelle für den Stich, der als Titelbild in Garretts Biographie über das Kind, das zukunftsträchtige, erschien Das authentische Leben von Billy the Kid, erschienen 1882 in Santa Fe.

Pat Garrett behielt diesen Blechtyp für den Rest seines Lebens. 1902 erzählte er einem Zeitungsreporter: „Ich habe zu Hause eine Blechdose von Billy, die einzige, die es gibt, glaube ich, und auf dem Weg zum Zug habe ich sie bei einem Fotografen zum Vergrößern stehen lassen General Lew Wallace, der einen Artikel über ihn schreiben möchte.“ Wallace, der ehemalige
Der Gouverneur des Territoriums von New Mexico, der berühmt (oder berüchtigt) dafür war, Billy einmal zu begnadigen, hat diesen Artikel nie geschrieben. Der Verbleib der fotografischen Vergrößerung, die Garrett von seinem Blechtyp gemacht hatte, ist unbekannt.

Oben ist die Rückseite von John Milton Scanlands extrem seltenem Das Leben von Pat F. Garrett und die Zähmung des Grenzgeächteten, 1908.
— Mit freundlicher Genehmigung der Newberry-Bibliothek —

Pat Garretts Billy-Tintypie erscheint 1908 zum letzten Mal in den historischen Aufzeichnungen.
nur wenige Wochen nach der Ermordung des Gesetzeshüters am 29. Februar in der Nähe von Las Cruces, New Mexico. Garrett-Verehrer John Milton Scanland stellte hastig eine kurze Biografie des Sheriffs mit dem Titel Das Leben von Pat F. Garrett und die Zähmung des Grenzgesetzlosen. Auf der Rückseite dieser schmalen Broschüre ist ein Foto von Billy the Kid abgebildet.

Unter der fettgedruckten Überschrift „NUR FOTO VON GRENZGEBÄUFER“ wird die Albuquerque Morgenjournal berichtete über Scanlands Besuch in Albuquerque, um für sein Buch zu werben. Der stolze Autor erzählte, wie das Foto auf der Rückseite von einer Original-Blechdruckmaschine hergestellt wurde, die ihm von einer von Garretts Töchtern (wahrscheinlich Pauline) geliehen wurde. Der Blechtyp, so Scanland, sei „das einzige Bild des existierenden Desperado“.

Leider war die auf Scanlands Buch gedruckte fotografische Reproduktion stark beschnitten und manipuliert – der Winchester des Kindes wurde seltsam umgedreht und schräg von seinem Körper wegbewegt. Dennoch ist es offensichtlich, dass das von Scanland reproduzierte Foto tatsächlich auf der Original-Blechdruckfarbe von Garrett basiert.

So sah die fertige Ferrotypie mit vier identischen Aufnahmen des Kid aus.

Garretts Billy-Tintypie verschwindet nach 1908 und ist seitdem nicht mehr aufgetaucht. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Garrett und andere zu dieser Zeit nie zusätzliche Fotos erwähnten, die das Kind zeigten. Ein Tintype von fünf grob aussehenden Männern, die 2011 auf einem Flohmarkt in North Carolina gekauft wurden, wird von seinem Besitzer behauptet, sowohl den Kid als auch den Garrett zu enthalten. Aber wenn Garrett tatsächlich mit dem Kind für ein Foto zusammensaß, warum sollte er – und seine Familie – den Blechtyp Billy the Kid, der sich in Garretts Besitz befindet, als den einzigen existierenden bezeichnen? Es scheint sehr unwahrscheinlich, dass Garrett sich nicht an ein so bedeutsames Fotoshooting erinnern würde, für das er mit dem meistgesuchten Mann des New Mexico Territory posierte.

Die Geschichte einer weiteren von Billys vier Tintypes ist leicht nachzuvollziehen. Es ist der Tintypus, den der Gesetzlose seinem Kumpel Dan Dedrick gegeben hat, und dieses Bild ist den meisten Menschen auf der ganzen Welt heute vertraut. Abgesehen von einer kurzen Zeit, die die Tintype in den 1980er Jahren auf der Lincoln Historic Site in New Mexico ausgestellt wurde, blieb sie im Besitz von Dedrick-Nachkommen, bis sie 2011 in Denver, Colorado, für 2,3 Millionen US-Dollar mit Aufgeld versteigert wurde. Der glückliche Bieter war der Milliardär und Old-West-Enthusiast William I. „Bill“ Koch. Es bleibt der höchste Preis, der für ein Foto aus dem 19.

Das Schicksal der letzten der vier Billy-Tintypes kommt mit freundlicher Genehmigung von Paulita Maxwell Jaramillo, die damals und heute allgemein als Billys Fort Sumner-Schätzchen bekannt ist. Sie erzählte dem Autor Walter Noble Burns im Jahr 1923, dass Kid der Familiendienerin Deluvina Maxwell eine seiner Blechtypen gegeben hatte, nachdem Garretts Truppe im Dezember 1880 mit ihren Gefangenen in Fort Sumner Halt gemacht hatte mehr“, sagte Paulita.

Paulitas Mutter behielt Deluvinas Blechtyp Billy mehrere Jahre lang in ihrer Zedernholzkiste, bis sie das Foto aus irgendeinem Grund dem Saloonkeeper John Legg von Fort Sumner schenkte. Legg wurde in seinem Saloon bei einem Streit um ein Pokerspiel im Jahr 1899 getötet, und die Blechtype ging in die Hände von Leggs Testamentsvollstrecker, dem Fort Sumner-Oldtimer Charlie Foor, über. Als Foors Haus später brannte, tat es auch Billy. Aber Paulita fügte hinzu, "viele Kopien davon waren hergestellt worden."

Eine der „Kopien“, auf die sich Paulita möglicherweise bezog, tauchte 2013 auf, a carte de visite Foto (CDV), bei dem es sich eindeutig um eine Kopie einer der vier Original-Tintypes handelt. Ein CDV ist ein kleines Foto auf Albuminpapier, das auf Karton montiert ist. Der Prozess zur Herstellung einer CDV erfordert ein Glasplattennegativ, von dem dann mehrere Kopien angefertigt werden können. Der Montierungsstil des Billy CDV mit seinem dicken Goldrand passt perfekt in die Zeit von 1881-82. Tatsächlich berichtete eine Zeitung aus Leavenworth, Kansas, im September 1881, dass sie ein „echtes Bild von Billy the Kid“ erhalten habe, um Kopien anfertigen zu lassen. Trotz Urheberrechtsproblemen war das Anfertigen von Kopien von Fotokopien im 19. Jahrhundert weit verbreitet, insbesondere wenn es um Geld ging.

Das Billy CDV, und wir wissen nicht, ob es das 2013 entdeckte spezifische CDV oder ein anderer Druck war, würde in zwei Veröffentlichungen von 1907 als Illustration verwendet werden. Dies waren die von Emerson Hough Die Geschichte des Gesetzlosen und das zweibändige Set mit dem Titel Geschichte von New Mexico: seine Ressourcen und Menschen.

Nach der Veröffentlichung des Billy CDV nutzten andere Autoren diese Version des Kid für ihre eigenen Bücher und Artikel, bis Jahrzehnte später die Dedrick-Blechdrucke auftauchten. Walter Noble Burns, dessen sehr beliebt Die Saga von Billy the Kid (1926) machte den jungen Gesetzlosen unsterblich und gab eine Illustration von Billy in Auftrag, die entweder auf einer originalen Billy-CDV oder, wahrscheinlicher, der CDV-Version von 1907 basiert Interpretationen des ursprünglichen Tintypes.Burns' Herausgeber Doubleday, Page & Company entschied sich jedoch dafür, keines der Bilder zu verwenden, die Burns für sein Buch einreichte, und erklärte, dass sie es vorziehen, seine Leser ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Keine Sorge, Burns konnte endlich seine Billy-Illustration für die Londoner Ausgabe seines Buches verwenden, das 1930 von Geoffrey Bles unter dem einfachen, aber direkten Titel veröffentlicht wurde Billy das Kind. Das Bild erschien prominent als Titelbild dieses Buches.

Paulita Maxwell Jaramillo erlebte zwar Burns' Billy-Frontispiz nicht mehr, aber das war auch gut so. Es war ihr egal, ob Billys ikonisches Foto ein Original-Blechdruck, ein Stich von einem Blechtyp, eine CDV-Kopie oder eine Kopie einer Kopie einer Kopie war. Bei der Presse in Las Vegas war sie einer Meinung: Das Porträt war schrecklich.

"Das Bild hat mir nie gefallen", sagte Paulita zu Burns. „Ich glaube nicht, dass es Billy gerecht wird. Es lässt ihn grob und ungehobelt aussehen. Sein Gesichtsausdruck war wirklich jungenhaft und sehr angenehm. Er mag solche Klamotten draußen auf dem Schießstand getragen haben, aber in Fort Sumner achtete er auf sein persönliches Aussehen und kleidete sich ordentlich und geschmackvoll.“

Das waren die Erinnerungen einer 59-jährigen Frau, die Billy the Kid einst als viel mehr als „halben Mann“ kannte.

Mark Lee Gardner ist der Autor von To Hell on a Fast Horse: Die unerzählte Geschichte von Billy the Kid und Pat Garrett (New York: William Morrow, 2011). Derzeit schreibt er eine Doppelbiografie der Lakota-Führer Crazy Horse und Sitting Bull.

Zusammenhängende Posts

ALTER 9-11: Wie sein echter Namensvetter ist Billy Bonney ein charmanter junger Mann mit a&hellip


5 Börsenmakler, die aus den Fenstern springen, wenn der Markt zusammenbricht

Nach dem Zusammenbruch der Wall Street im Jahr 1929, der schließlich zur Weltwirtschaftskrise führte, sprangen ruinierte Investoren massenhaft aus den Fenstern ihrer hoch aufragenden Gebäude. Sie stürzten in einer fatalen Metapher für den Wert ihrer Aktien zu Boden und ließen die Straßen darunter mit bespritzten Pfützen des gescheiterten Kapitalismus bedeckt.

Das Wissen um dieses historische Ereignis ist so weit verbreitet, dass überall Hinweise darauf zu finden sind, von RoboCop zu modernen Protesten gegen das Rettungspaket der Wall Street:

Unglücklicherweise für den wütenden Typen auf diesem Bild – und zum Glück für die Leute, deren Job es ist, die Bürgersteige in New York zu säubern – hat die legendäre Serie dramatischer Selbstmorde an der Wall Street nie stattgefunden.

Ein beliebter Komiker machte damals einen Witz über Spekulanten, die "in einer Schlange stehen müssen, um ein Fenster zum Herausspringen zu bekommen". Von da an wuchs der Mythos, bis der "plötzlich bankrotte Börsenmakler, der aus dem Fenster springt" zum Stereotyp wurde.

In Wirklichkeit ereigneten sich zwischen dem Absturz und Ende 1929 an der Wall Street nur zwei Selbstmorde durch Springen, und einer davon war der einer älteren weiblichen Angestellten namens Hulda Borowski - nicht wirklich das Bild, das einem in den Sinn kommt, wenn man "Unternehmen" hört fette Katze."

Zuallererst lieben wir ein gutes dramatisches Symbol. Ein Öltanker verschüttet eine Million Liter Öl an einem Strand? Ach, das ist nur eine Zahl. Aber zeigen Sie uns ein Bild von einem mit Öl überzogenen Otter? Heilige Scheiße! Es ist ein Katastrophe.

Ebenso ist die Aussage, der Markt habe 12 Prozent verloren, nicht ganz im Gedächtnis der Börsenmakler sich das Gehirn auf den Bürgersteig spritzen anstatt einen weiteren Tag voller Verluste zu erleiden.

Schauen Sie sich auch noch einmal das Schild des Kerls dort an. Wir Wurzel dass so etwas den Gordon Gekko-Typen passiert, die Blackjack mit Milliarden von Geldern anderer Leute spielen. Sie sind die Schuldigen. Wenn wir also aufgrund eines Crashs unsere Jobs oder Rentenkonten verlieren, fühlen wir uns ein bisschen besser, wenn wir wissen, dass die Jungs mit goldenen Uhren und zurückgekämmten Haaren ein Gesicht voller Beton haben.

Verwandte: Dieser $30-Leitfaden macht Sie weniger dumm über den Aktienmarkt


9 Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über Billy Joel's ɺllentown' . wussten

Der "Piano Man" selbst, Billy Joel, tritt am 9. Juli 2016 im Citizens Bank Park in Philadelphia auf.

Joel hat "Allentown" bereits bei früheren Tourstopps gespielt, also ist es wahrscheinlich, dass es auf der Setlist steht.

Schauen Sie sich unsere Liste mit Geschichten darüber an, was zu einem Lied über die Queen City geführt hat.

'Nun, wir leben hier in Allentown'

Billy Joel wuchs auf Long Island auf und schrieb das Lied ursprünglich als "Levittown", das in der Nähe von Joels Heimatstadt Hicksville, New York, lag.

In einem Interview mit James Lipton in "Inside the Actors Studio" verglich Joel Allentowns Probleme in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren mit dem, was er in Hicksville aufgewachsen sah.

Als das Lied 1982 veröffentlicht wurde, wurde es kritisiert, weil es sich auf Kohle- und Stahlwerke in der Queen City bezog, als es keine gab. Sie waren im benachbarten Bethlehem.

Wir leben hier in Levittown

Joel veröffentlichte vier Alben vor seinem ersten Billboard-Top-10-Hit – „Just the Way You Are“ aus „The Stranger“.

Doch bevor er groß rauskam, war Joel bereits im Lehigh Valley bekannt und tourte immer wieder durch die Gegend.

Zu den Stationen gehörten eine Show im November 1973 für 2 Dollar pro Ticket im The Roxy im Stadtteil Northampton sowie Konzerte in der Agricultural Hall in Allentown, der Memorial Hall am Muhlenberg College und der Lehigh University.

John Munson | Das Star-Ledger

Kein ɿremder' ins Lehigh Valley

Joel hat angeblich jahrelang an dem Song gearbeitet.

1981, bevor er "The Nylon Curtain" aufnehmen wollte, kam Joel ins Lehigh Valley und übernachtete im Hotel Bethlehem.

Während Bethlehem Steel den Song beeinflusste, meinte Joel, dass "Allentown" besser klang und leichter zu reimen sei.

„Allentown ist eine Metapher für Amerika“, sagte Joel 1983 der Zeitschrift „People“. „Es klingt wie Jimmytown, Bobbyburgh, Anytown. Es klingt einfach echt amerikanisch. Es ist ein Symbol für eine Stadt, die in finanziellen Schwierigkeiten steckt."

Das Hotel Bethlehem an der Hauptstraße in Bethlehem. Datei lehighvalleylive.com Foto.

Foto der Kongressbibliothek

Feierabendpfeife

Die Pfeifaufnahme zu Beginn des Songs war eine Frage des Ortes.

Produzent Phil Ramone und Ingenieur Jim Boyer hörten sich die Soundeffekte von Dampfpfeifen an, nahmen aber schließlich eine Dampfschaufel auf, die auf einer Baustelle in der Nähe des Aufnahmestudios arbeitete, sagte Ramone in "Making Records: The Scenes Behind the Music".

Für mehr "industrielle" Soundeffekte in dem Song schüttelten sie laut "Making Records" eine Schachtel mit Schlaginstrumenten mit Kuhglocken, Maracas usw

Das Video tötete den Radio-Star

Russell Mulcahy führte Regie beim Musikvideo zu "Allentown."

Mulcahy hatte bereits beim ersten auf MTV gespielten Musikvideo Regie geführt – The Buggles' "Video Killed the Radio Star" – sowie bei mehreren Duran Duran-Musikvideos.

Im Jahr 2014 erzählte Mulcahy dem Billboard-Magazin, dass Billy Joel sich nicht wohl fühlte, in Musikvideos zu spielen und etwas Vertrautes machen wollte. Mulcahys Idee war es, Joel als Troubadour im Video zu haben, der die Geschichte des Songs erzählt, während die Besetzung um ihn herum agiert.

Lass uns runtergehen, lass uns alle nach Allentown gehen

Robert Pearce, ein pensionierter Allen Organ-Angestellter, und seine Tochter Joanne Pearce Martin, eine Pianistin des Los Angeles Philharmonic, schrieben das Lied "We Love Allentown" als Widerlegung von Joels Hit. "We Love Allentown" wurde im Laufe der Jahre in der Stadt aufgeführt.

Im Jahr 2012 bat die Stadt die Einwohner, im Rahmen der 250. Feier neue Texte für "Allentown" einzureichen.


Er konnte nicht wirklich in Frieden ruhen

Billy the Kid hatte kaum zwei Jahrzehnte auf der Erde verbracht und nur ein paar Monate ein Leben geführt, das mit dem vergleichbar war, für das er berühmt ist. Aber das hielt die Leute nicht davon ab, seinen Namen und sein Image zu nehmen und es in das zu verwandeln, was sie wollten.

Laut Billy the Kid: The Endless Ride wurden innerhalb eines Jahres nach seinem Tod Dutzende von Groschenromanen und Sachbüchern mit sehr leichten Fakten veröffentlicht. Jede nachfolgende Generation benutzte Billy, um etwas anderes zu repräsentieren. In den 1920er Jahren zum Beispiel, als der Wilde Westen offiziell in der Vergangenheit war, präsentierten ihn Bücher als den Robin Hood einer "verlorenen Hirtenwelt". Andere Jahrzehnte machten ihn zu einem "Grenzsuperhelden", "Mordwahnsinnigen" und "Märtyrersymbol der Freiheit". Es gab mindestens ein Dutzend Filme und ein Ballett, das ihm gewidmet war. Er verdient immer noch Millionen für die Tourismusindustrie von New Mexico.

Aber eine Menge Leute weigerten sich wirklich, Billy sterben zu lassen, weil sie behaupteten, selbst der Gesetzlose zu sein. Vintage News sagt, dass einer, Brushy Bill, mäßig ernst genommen wurde. Er lebte in den 1940er Jahren in Texas und schaffte es, die Einheimischen, einige Zeitgenossen des Kid und einen Anwalt davon zu überzeugen, dass er tatsächlich der angeblich tote Gesetzlose war. Brushy Bill bat den Gouverneur von New Mexico um Begnadigung, aber der Gouverneur war nicht überzeugt. Er hielt an der Geschichte fest, bis er 1950 starb. Da Billy the Kid jetzt auf jeden Fall tot sein würde, kann er vielleicht endlich in Frieden ruhen.


Schau das Video: The Life and Sad Ending of Billy The Kid - Mystery of Legendary Outlaw