Als ein Millionär einen Teenager heiratete und Widerstand gegen die US-Kinderehe auslöste

Als ein Millionär einen Teenager heiratete und Widerstand gegen die US-Kinderehe auslöste


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im vergangenen Monat hat Delaware als erster Bundesstaat der Union Kinderheirat verboten. In allen anderen Bundesstaaten erlauben gesetzliche Ausnahmen Minderjährige – meistens Mädchen, manche erst ab 12 Jahren – zu heiraten, selbst wenn das offizielle Mindestalter des Staates 18 Jahre beträgt. Zwischen 2000 und 2010 gab es in den USA nach Angaben der gemeinnützigen Organisation fast 250.000 Kinderehen Endlich entfesselt.

Ehen zwischen einem Mädchen unter 18 und einem erwachsenen Mann waren in den frühen Vereinigten Staaten nicht ungewöhnlich. In einer Zeit, in der die meisten Menschen ihr genaues Geburtsdatum nicht kannten, folgten die meisten Staaten dem britischen Common Law, das es Mädchen erlaubte, mit 12 und Jungen mit 14 zu heiraten Jahrhundert begannen einige Amerikaner, Ehen zwischen Teenagern und Erwachsenen als seltsam oder unangemessen zu betrachten. Ein Wendepunkt kam 1926, als ein berühmter 51-jähriger Multimillionär einen 15-jährigen Gymnasiasten heiratete.

Der New Yorker Immobilien-Titan Edward Browning hatte bereits einige öffentliche Skandale hinter sich, als er die Teenager Frances Belle Heenan traf. Zeitungen hatten über seine Scheidung im Jahr 1923 berichtet, als seine erste Frau mit ihrem verheirateten Zahnarzt nach Europa flüchtete. Edward und seine erste Frau ließen sich in Frankreich scheiden und teilten ihre beiden Adoptivkinder unter sich auf. Aber der größere Medienskandal kam danach, als Edward Zeitungsanzeigen veröffentlichte, in denen er sagte, er wolle ein 14-jähriges Mädchen adoptieren.

„Das sieht in erster Linie seltsam und faul aus“, sagt Nicholas L. Syrett, Professor für Women, Gender and Sexuality Studies an der University of Kansas und Autor von Amerikanische Kinderbraut: Eine Geschichte von Minderjährigen und Ehen in den Vereinigten Staaten. Edward behauptete, er wollte nur ein Teenager-Mädchen, damit sein anderes Adoptivkind eine Gefährtin haben konnte. Verständlicherweise kursierten Gerüchte, dass dies nicht der wahre Grund war.

„Er versuchte schließlich, ein Mädchen zu adoptieren, das behauptete, 16 zu sein“, sagt Syrett. „Es stellte sich dann heraus, dass sie tatsächlich 21 Jahre alt war … Die Adoption scheiterte, weil sie zu alt war und er versucht hatte, die Eltern der Adoptivtochter zu bezahlen – was in New York illegal war.“

Edwards spätere Beziehung mit dem 15-jährigen Francis schien den Verdacht um Edward zu bestätigen. Er traf sie bei einem High-School-Tanz für eine Studentenvereinigung, die sie versprach und er, gruselig genug, sponserte. Sie waren nur ein paar Monate zusammen, bevor sie heirateten, und ihre Hochzeit machte die Titelseite der New York Times. Danach berichteten die Medien weiter über das Eheleben von Francis und Edward und nannten sie „Peaches“ und „Daddy“, ihre Kosenamen füreinander.

Fünfzig Jahre zuvor wäre die Ehe der Brownings wahrscheinlich keine große Schlagzeile gewesen. Doch in den 1920er Jahren veränderten sich ändernde Vorstellungen von Ehe und Kindheit die Sichtweise der Menschen auf Verbindungen zwischen minderjährigen Mädchen und erwachsenen Männern. Mehr als ein Jahrhundert lang hatte sich die Vorstellung der Amerikaner von der Ehe von einer Ehe, die zwei Menschen aus wirtschaftlicher Notwendigkeit eingehen, zu einer „kostenlosen“ Ehe gewandelt, die sie eingehen, weil sie verliebt sind. Gleichzeitig begannen die Amerikaner, Kinder als eine Klasse von Menschen zu betrachten, die besonderen Schutz brauchten, wie Kinderarbeitsgesetze, weil sie sich von Erwachsenen unterschieden.

In diesem Zusammenhang erschien eine liebevolle, erfüllende Ehe zwischen einem Kind und einem Erwachsenen bestenfalls seltsam, schlimmstenfalls missbräuchlich. Die New Yorker Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten an Kindern versuchte, die Ehe der Brownings zu verhindern, indem sie argumentierte, dass Edward und Francis‘ Mutter den 15-Jährigen ausbeuten. Für viele war die Ehe jedoch nicht so sehr unangemessen, sondern eine amüsante Nebenschau.

„Sie gehörten zu den gefeiertsten Boulevard-Sensationen der 1920er Jahre“, sagt Syrett. „Ich denke, es gab eindeutig Leute, die dachten, dass dies ein Problem sei und dass er versuchen würde, sie auszunutzen, aber es gab auch viele Leute, die sie als Goldgräberin betrachteten.“

In den nächsten Jahrzehnten lösten Nachrichtenberichte über Kinderehen mehr öffentliche Empörung aus als die Brownings. Im Jahr 1937 zog die Nachricht, dass ein 22-jähriger Mann in Tennessee ein 9-jähriges Mädchen geheiratet hatte, die Art von "Wie konnte das in Amerika passieren?" Reaktionen, die moderne Geschichten über Kinderheirat heute auslösen. 1958 distanzierte sich die amerikanische Musikindustrie von Schlagersänger Jerry Lee Lewis, als die Öffentlichkeit erfuhr, dass der 22-Jährige seine 13-jährige Cousine Myra Gale Brown geheiratet hatte. Dennoch hat der Skandal Lewis‘ Karriere nicht vollständig getötet, genauso wie R. Kellys Ehe mit der 15-jährigen Aaliyah, als er 27 Jahre alt war, seine nicht beendet hat.

Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war es noch ziemlich einfach, illegal zu heiraten, indem man die Zustimmung der Eltern vortäuschte, sein Alter vortäuschte oder einfach in einen anderen Staat fuhr, in dem die Gesetze anders waren. In den 1950er Jahren verschärften die Staaten die allgemeinen Mindestalter und die für Eheschließungen erforderlichen Unterlagen, während sie gleichzeitig gesetzliche Ausnahmen hinzufügten, die es Teenager-Müttern des Babybooms erlaubten, zu heiraten. „Schwangerschaft“ und „Einverständnis der Eltern“ sind zwei der wichtigsten Ausnahmen, die es Minderjährigen erlauben, in den USA zu heiraten. In einigen Bundesstaaten gibt es kein festgelegtes Mindestalter, für das diese Ausnahmen gelten können.

Mehrere staatliche Parlamente und Gouverneure haben Gesetzentwürfe abgelehnt, um ein hartes Minimum auf 18 festzulegen. Mit dem Präzedenzfall von Delaware hoffen Aktivisten, dass andere Staaten empfänglicher für ein vollständiges Verbot von Kinderehen werden.


Anna Nicole Smith

Anna Nicole Smith (geboren Vickie Lynn Hogan 28. November 1967 - 8. Februar 2007) war ein US-amerikanisches Model, Schauspielerin und Fernsehpersönlichkeit. Smith wurde zum ersten Mal populär in Playboy Magazin, als sie 1993 den Titel Playmate of the Year gewann. Sie modelte für Modeunternehmen, darunter Guess, H&M, Heatherette und Lane Bryant.

Smith brach 1982 im Alter von 14 Jahren die High School ab, heiratete 1985 und ließ sich 1993 scheiden. 1994 führte ihre vielbeachtete zweite Ehe mit dem 89-jährigen Milliardär J. Howard Marshall zu Spekulationen, dass sie ihn wegen seines Geldes geheiratet hatte , was sie verneinte. Nach Marshalls Tod im Jahr 1995 begann Smith einen langwierigen Rechtsstreit um einen Teil seines Nachlasses. Ihre Fälle erreichten den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten: Marshall gegen Marshall in einer Frage der Bundeszuständigkeit und Stern gegen Marshall in einer Frage der Insolvenzgerichtsbehörde.

Smith starb im Februar 2007 in einem Hotelzimmer in Hollywood, Florida, an den Folgen einer versehentlichen Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente. In den Monaten vor ihrem Tod stand Smith im Mittelpunkt der erneuten Presseberichterstattung über den Tod ihres Sohnes Daniel und den Vaterschafts- und Sorgerechtsstreit um ihre neugeborene Tochter Dannielynn Birkhead.


Inhalt

Viele frühe Konvertiten, darunter Brigham Young, [10] Orson Pratt und Lyman Johnson, berichteten, dass Joseph Smith bereits 1831 oder 1832 privat die Mehrehe lehrte. Pratt berichtete, dass Smith 1831 und 1832 einigen frühen Mitgliedern sagte, dass Plural die Ehe sei ein wahres Prinzip, aber die Zeit, sie zu praktizieren, sei noch nicht gekommen. [11] Johnson behauptete auch, die Lehre 1831 von Smith gehört zu haben. [12] Mosiah Hancock berichtete, dass sein Vater im Frühjahr 1832 über Mehrehe unterrichtet wurde. [13]

Die Versionen von Lehre und Bündnisse (D&C) der Kirche von 1835 und 1844 verboten Polygamie und erklärten, dass Monogamie die einzig akzeptable Form der Ehe sei:

Insofern dieser Kirche Christi das Verbrechen der Hurerei und der Polygamie vorgeworfen wurde: Wir erklären, dass wir glauben, dass ein Mann eine Frau und eine Frau, aber einen Ehemann haben sollte, außer im Falle des Todes, wenn entweder steht es frei, wieder zu heiraten. [14]

William Clayton, der Schreiber von Smith, berichtete 1843 von frühen polygamen Ehen: „Am 1. Mai 1843 amtierte ich das Amt eines Ältesten, indem ich Lucy Walker mit dem Propheten Joseph Smith an seinem eigenen Wohnsitz heiratete Der Prophet Joseph Smith nahm sich mehrere andere Frauen, darunter Eliza Partridge, Emily Partridge, Sarah Ann Whitney, Helen Kimball und Flora Woodworth, an die ich mich gut erinnern kann. Seine Frau Emma wusste, dass einige, wenn nicht alle, seine Frauen waren, und sie behandelte sie im Allgemeinen sehr freundlich." [fünfzehn]

Bereits 1832 arbeiteten mormonische Missionare erfolgreich daran, die Anhänger des polygamen religiösen Führers Jacob Cochran in Maine zu bekehren, der 1830 untergetaucht war, um aufgrund seiner Polygamie-Praxis der Gefangenschaft zu entgehen. Zu Cochrans ehelichen Neuerungen gehörte "spirituelle Ehefrauen", und "die Tradition geht davon aus, dass er häufig von spirituellen Gemahlinnen geschickt wurde, und dass diese ausnahmslos die robustesten und attraktivsten Frauen in der Gemeinschaft waren". [16] Die Mehrheit derer, die 1835 zum Kollegium der Zwölf wurden, nahmen an Mormonenkonferenzen teil, die 1834 und 1835 im Zentrum der Cochraniten abgehalten wurden. [17] [18] [19] [20] Brigham Young, ein Apostel der Kirche , lernte Cochrans Anhänger kennen, als er mehrere Missionsreisen durch das Cochranite-Gebiet von Boston nach Saco unternahm, [21] und später Augusta Adams Cobb, eine ehemalige Cochranite, heiratete. [22] [23]

Joseph Smith verurteilte öffentlich die Polygamie, bestritt seine Beteiligung daran, und die Teilnehmer wurden exkommuniziert, wie Kirchenbücher und Veröffentlichungen belegen. [24] [25] Trotzdem begannen Kirchenführer in den 1840er Jahren, Polygamie zu praktizieren, insbesondere Mitglieder des Kollegiums der Zwölf. [26] Sidney Rigdon schrieb, während er von der Kirche entfremdet war, einen Brief in Gegenreaktion an die Bote und Fürsprecher im Jahr 1844 verurteilte das Kollegium der Zwölf und ihre angebliche Verbindung zur Polygamie:

Es ist eine so wohlbekannte Tatsache, dass die Zwölf und ihre Anhänger sich bemüht haben, dieses Geschäft mit der geistlichen Ehefrau weiterzuführen. und haben die schändlichsten und verzweifeltsten Anstrengungen unternommen, um sich von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Erstens beleidigten sie unschuldige Frauen, und wenn sie die Beleidigung übel nahmen, überfielen diese Monster in menschlicher Form ihre Charaktere durch Lügen und Meineide, mit einer Vielzahl von verzweifelten Männern, die ihnen halfen, den Untergang derer zu bewirken, die sie beleidigten, und all dies, um ermöglichen es ihnen, diese korrupten Praktiken der Welt fernzuhalten. [27]

Zu dieser Zeit wurde die Praxis vor Nichtmitgliedern und den meisten Kirchenmitgliedern geheim gehalten. Sein ganzes Leben lang bestritt Smith öffentlich, mehrere Frauen zu haben. [28]

John C. Bennett, ein neuer Konvertit zur Kirche und erster Bürgermeister von Nauvoo, benutzte jedoch die Ideen der ewigen Ehe und der Mehrehe, um Verführungshandlungen, Ehebruch und in einigen Fällen die Abtreibung unter dem Deckmantel "spiritueller" zu rechtfertigen Ehefrau." Bennett wurde von Joseph und Hyrum Smith zur Rechenschaft gezogen und aus der Kirche exkommuniziert. [29] Im April 1844 bezeichnete Joseph Smith die Polygamie als „John C. Bennetts geistliches Ehefrauensystem“ und warnte, „wenn Ihnen jemand Lehren schreibt oder predigt, die der Bibel, dem Buch Mormon oder den Buch Lehre und Bündnisse, setze ihn als Betrüger hin." Smith grübelte

Wir können nur unsere Überraschung zum Ausdruck bringen, dass jeder Älteste oder Priester, der in Nauvoo war und die Gelegenheit hatte, die Grundsätze der Wahrheit vorgebracht zu hören, für einen Moment der Idee Glauben schenken sollte, dass so etwas wie Ungerechtigkeit praktiziert, geschweige denn gelehrt wird oder von den Autoritäten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sanktioniert. [30]

Die Praxis wurde 1852 in Salt Lake City im Utah-Territorium öffentlich bekannt gegeben, etwa fünf Jahre nach der Ankunft der Mormonen in Utah und acht Jahre nach Smiths Tod. Die Doktrin, die die Mehrehe erlaubt, wurde kanonisiert und in der Version von 1876 des Buches Lehre und Bündnisse der HLT-Kirche veröffentlicht. [31]

Lehren über die mehreren Frauen Gottes und Jesus Bearbeiten

Top-Führungskräfte verwendeten die Beispiele der Polygamie von Gott dem Vater und Jesus Christus, um diese zu verteidigen, und diese Lehren über Gott und die Polygamie Jesu wurden in den späten 1850er Jahren unter Mormonen weithin akzeptiert. [32] [33] Im Jahr 1853 erklärte Jedediah M. Grant – der später ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft wurde –, dass der Hauptgrund für die Verfolgung Christi und seiner Jünger in ihrer Praxis der Polygamie lag. [34] [32] Zwei Monate später lehrte Apostel Orson Pratt in einer Kirchenzeitschrift: „Wir haben jetzt deutlich gezeigt, dass Gott der Vater mehrere Frauen hatte“ und dass Maria (die Mutter Jesu) nach ihrem Tod sind eine weitere ewige polygame Ehefrau Gottes geworden. [35] [36] Als weiteren Beweis für die Verteidigung der Polygamie erklärte er auch, dass Christus mehrere Frauen hatte. [37] [32] In den nächsten zwei Jahren erklärte auch der Apostel Orson Hyde während zweier Generalkonferenzansprachen, dass Jesus Polygamie praktiziere [38] [39] [32] und wiederholte dies in einer Ansprache von 1857. [40] [41] Auf diese Lehre spielten der Kirchenpräsident Brigham Young 1870 und das Mitglied der Ersten Präsidentschaft Joseph F. Smith 1883 an. [42] [43]

Joseph Smith Bearbeiten

Die posthume Offenbarung der Polygamie von 1843 riet Smiths Frau Emma, ​​alle mehrere Ehefrauen von Smith zu akzeptieren, und warnt vor Zerstörung, wenn der neue Bund nicht eingehalten wird. [44] Emma Smith war öffentlich und privat gegen diese Praxis und Joseph hat möglicherweise einige Frauen geheiratet, ohne dass Emma vorher davon wusste. [45] Emma bestritt öffentlich, dass ihr Mann jemals Polygamie gepredigt oder praktiziert hatte, [46] was später zu einem entscheidenden Unterschied zwischen der HLT-Kirche unter Brigham Young und der Reorganisierten Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (RLDS-Kirche, jetzt bekannt als die Gemeinschaft Christi), geleitet von Joseph Smith III. Emma Smith blieb bis zu ihrem Tod im Alter von 74 Jahren mit der RLDS-Kirche verbunden. Emma Smith behauptete, dass sie zum ersten Mal überhaupt von der Offenbarung der Polygamie von 1843 erfahren habe, als sie in Orson Pratts Veröffentlichung davon las Der Seher 1853. [47]

Es gibt einen subtilen Unterschied zwischen „Siegelung“ (eine mormonische Priestertumsverordnung, die Menschen in Ewigkeit verbindet) und „Ehe“ (eine gesellschaftliche Tradition, in der Mann und Frau in diesem Leben Mann und Frau sind). In den frühen Tagen des Mormonismus waren gängige Praktiken und Lehren noch nicht genau definiert. Selbst unter denen, die die Ansichten konventioneller Historiker akzeptieren, herrscht Uneinigkeit über die genaue Zahl der Ehefrauen, die Smith hatte: Fawn M. Brodie listet 48, [48] D. Michael Quinn 46, [49] und George D. Smith 38 auf. [50] Die Diskrepanz entsteht durch das Fehlen von Dokumenten, die die angeblichen Ehen mit einigen der genannten Ehefrauen belegen.

Eine Reihe von Smiths "Ehen" fanden nach seinem Tod statt, wobei die Frau über einen Stellvertreter, der ihn vertrat, an Smith gesiegelt wurde. [51] Ein Historiker, Todd M. Compton, dokumentierte zu Smiths Lebzeiten mindestens 33 Mehrehen oder Siegelungen. [52] Richard Lloyd Anderson und Scott H. Faulring erstellten eine Liste von 29 Ehefrauen von Joseph Smith. [53]

Es ist unklar, mit wie vielen der Frauen Smith sexuelle Beziehungen hatte. Viele zeitgenössische Berichte aus der Zeit von Smith weisen darauf hin, dass er mit mehreren seiner Frauen sexuelle Beziehungen hatte. [52] [54] Ab 2007 [aktualisieren] gibt es mindestens zwölf frühe Heilige der Letzten Tage, die basierend auf historischen Dokumenten und Indizien als potenzielle Smith-Nachkommen identifiziert wurden, die aus Mehrehen stammen. In Studien aus den Jahren 2005 und 2007 gab ein Genetiker der Sorenson Molecular Genealogy Foundation an, dass sie „mit einer Genauigkeit von 99,9 Prozent“ gezeigt hätten, dass fünf dieser Personen tatsächlich keine Nachkommen von Smith waren: Mosiah Hancock (Sohn von Clarissa Reed Hancock), Oliver Buell ( Sohn von Prescindia Huntington Buell), Moroni Llewellyn Pratt (Sohn von Mary Ann Frost Pratt), Zebulon Jacobs (Sohn von Zina Diantha Huntington Jacobs Smith) und Orrison Smith (Sohn von Fanny Alger). [55] Die verbleibenden sieben müssen noch schlüssig getestet werden, darunter auch Josephine Lyon, für die aktuelle DNA-Tests mit mitochondrialer DNA keine schlüssigen Beweise liefern können. Lyons Mutter, Sylvia Sessions Lyon, hinterließ ihrer Tochter eine eidesstattliche Erklärung auf dem Sterbebett, die ihr sagte, sie sei Smiths Tochter. [55]

Andere frühe Kirchenführer Bearbeiten

Der HLT-Kirchenpräsident Brigham Young hatte 51 Ehefrauen und 56 Kinder von 16 dieser Frauen.

Der Apostel der HLT-Kirche, Heber C. Kimball, hatte 43 Frauen und von 17 dieser Frauen 65 Kinder.

Mormonische Polygamie war eines der führenden moralischen Probleme des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten, vielleicht nach der Sklaverei an Bedeutung. Angespornt durch die Empörung der Bevölkerung unternahm die US-Regierung eine Reihe von Schritten gegen die Polygamie, die jedoch von unterschiedlicher Wirksamkeit waren. [56] [57]

1857–58 Utah-Krieg Bearbeiten

Als sich die HLT-Kirche im heutigen Utah-Territorium niederließ, wurde sie schließlich der Macht und Meinung der Vereinigten Staaten unterworfen. Erste Reibungen traten in der Regierung von James Buchanan auf, und Bundestruppen trafen ein (siehe Utah-Krieg). Buchanan, der den Widerstand der Mormonen gegen einen neu ernannten Territorialgouverneur als Ersatz für Brigham Young vorwegnahm, entsandte 2.500 Bundessoldaten nach Utah, um den neuen Gouverneur zu setzen, und löste damit eine Reihe von Missverständnissen aus, in denen sich die Mormonen bedroht fühlten. [58]

1862 Morrill Anti-Bigamie-Gesetz Bearbeiten

Der Rest der Vereinigten Staaten betrachtete die Mehrehe größtenteils als beleidigend. Am 8. Juli 1862 unterzeichnete Präsident Abraham Lincoln den Morrill Anti-Bigamy Act, der die Praxis in US-Territorien verbot. Lincoln gab eine Erklärung ab, dass er nicht die Absicht hatte, es durchzusetzen, wenn die HLT-Kirche ihn nicht stören würde, und so wurde die Angelegenheit für eine Weile beigelegt. Aber die Rhetorik ging weiter, und Polygamie wurde ein Hindernis für die Zulassung Utahs als Staat. Brigham Young predigte 1866, dass, wenn Utah nicht in die Union aufgenommen wird, bis es die Polygamie aufgibt, „wir niemals aufgenommen werden“. [59]

Nach dem Bürgerkrieg setzten Einwanderer nach Utah, die nicht Mitglieder der Kirche waren, den Kampf um die politische Macht fort. Sie waren frustriert über die Konsolidierung der Mitglieder. Mit der Gründung der Liberalen Partei begannen Nicht-Mormonen, auf politische Veränderungen zu drängen und versuchten, die Dominanz der Kirche auf dem Territorium zu schwächen. Im September 1871 wurde Young wegen seiner Mehrehen wegen Ehebruchs angeklagt. Am 6. Januar 1879 bestätigte der Oberste Gerichtshof den Morrill Anti-Bigamie Act in Reynolds gegen Vereinigte Staaten.

1882 Edmunds Act Bearbeiten

Im Februar 1882 wurde George Q. Cannon, einem prominenten Führer der Kirche, aufgrund seiner polygamen Beziehungen ein Sitz ohne Stimmrecht im US-Repräsentantenhaus verweigert. Dies belebte die Frage der Polygamie in der nationalen Politik wieder. Einen Monat später wurde der Edmunds Act vom Kongress verabschiedet, der den Morrill Act änderte und Polygamie zu einem Verbrechen machte, das mit einer Geldstrafe von 500 Dollar und fünf Jahren Gefängnis bestraft werden kann."Unrechtmäßiges Zusammenleben", bei dem die Staatsanwaltschaft nicht beweisen musste, dass eine Eheschließung stattgefunden hatte (nur dass ein Paar zusammengelebt hatte), war ein Vergehen, das mit 300 Dollar Geldstrafe und sechs Monaten Gefängnis geahndet wurde. [3] Es entzog Polygamisten auch das Wahlrecht oder das Recht, ein Amt zu bekleiden, und erlaubte ihnen, ohne ordentliches Verfahren bestraft zu werden. Selbst wenn Menschen keine Polygamie praktizierten, würden ihnen ihre Rechte entzogen, wenn sie sich dazu bekennen. Im August wurde Rudger Clawson inhaftiert, weil er weiterhin mit Ehefrauen zusammenlebte, die er vor dem Morrill Act von 1862 geheiratet hatte.

1887 Edmunds–Tucker Act Bearbeiten

Im Jahr 1887 erlaubte der Edmunds-Tucker Act die Auflösung der HLT-Kirche und die Beschlagnahme des Kircheneigentums und erweiterte auch die Strafen des Edmunds Act. Im Juli desselben Jahres reichte der US-Generalstaatsanwalt Klage ein, um das gesamte Kirchenvermögen zu beschlagnahmen.

Die Kirche verlor die Kontrolle über die Territorialregierung, und viele Mitglieder und Führer wurden als Flüchtlinge aktiv verfolgt. Ohne öffentlich auftreten zu können, musste die Führung "unterirdisch" navigieren.

Nach der Verabschiedung des Edmunds-Tucker-Gesetzes fiel es der Kirche schwer, als lebensfähige Institution zu funktionieren. Nachdem er Priestertumsführer in vielen Siedlungen besucht hatte, reiste der Kirchenpräsident Wilford Woodruff am 3. September 1890 nach San Francisco, um sich mit prominenten Geschäftsleuten und Politikern zu treffen. Am 21. September kehrte er nach Salt Lake City zurück, entschlossen, die göttliche Bestätigung zu erhalten, um einen Kurs zu verfolgen, der quälend immer klarer zu werden schien. Wie er den Kirchenmitgliedern ein Jahr später erklärte, bestand die Wahl zwischen einerseits der Fortführung der Mehrehe und damit dem Verlust des Tempels, der „Aufhebung aller darin enthaltenen Verordnungen“ und der Beendigung der Mehrehe der Reihe nach weiterhin die wesentlichen Verordnungen für die Lebenden und die Toten zu vollbringen. Woodruff beeilte sich hinzuzufügen, dass er nur nach den Anweisungen des Herrn gehandelt hatte:

Ich hätte alle Tempel aus unseren Händen gehen lassen sollen, ich hätte selbst ins Gefängnis gehen sollen und jeden anderen dorthin gehen lassen, hätte mir nicht der Gott des Himmels befohlen, was ich tue, und als die Stunde kam, in der mir befohlen wurde dazu war mir alles klar. [60]

Das letzte Element in Woodruffs Offenbarungserfahrung kam am Abend des 23. September 1890. Am folgenden Morgen berichtete er einigen der allgemeinen Autoritäten, dass er die ganze Nacht mit dem Herrn über den eingeschlagenen Weg gestritten hatte. Das Ergebnis war ein handschriftliches Manuskript mit 510 Wörtern, das seine Absichten zur Einhaltung des Gesetzes zum Ausdruck brachte und leugnete, dass die Kirche weiterhin Mehrehen feierlich oder dulden würde. Das Dokument wurde später von George Q. Cannon von der Ersten Präsidentschaft und anderen auf seine gegenwärtigen 356 Wörter bearbeitet. Am 6. Oktober 1890 wurde es den Heiligen der Letzten Tage bei der Generalkonferenz überreicht und einstimmig angenommen.

Während viele Kirchenführer im Jahr 1890 das Manifest als inspiriert ansahen, gab es Unterschiede zwischen ihnen hinsichtlich seines Umfangs und seiner Dauer. Zeitgenössische Meinungen beinhalten die Behauptung, dass das Manifest eher mit dem Bemühen zusammenhing, eine Eigenstaatlichkeit für das Territorium von Utah zu erreichen. [61] Einige Führer zögerten, eine langjährige Praxis zu beenden, die als göttlich vorgeschrieben galt. Infolgedessen wurden zwischen 1890 und 1904 über 200 Mehrehen geschlossen. [62]

1904 Zweites Manifest Bearbeiten

Erst 1904 unter der Führung des Kirchenpräsidenten Joseph F. Smith verbot die Kirche weltweit neue Mehrehen vollständig. [63] Es überrascht nicht, dass Gerüchte über Ehen, die nach dem Manifest von 1890 geschlossen wurden, hartnäckig blieben, und ab Januar 1904 machten die Zeugenaussagen in den Smoot-Anhörungen deutlich, dass die Mehrehe noch nicht vollständig ausgelöscht war.

Die Zweideutigkeit wurde in der Generalkonferenz im April 1904 beendet, als Smith das "Zweite Manifest" herausgab, eine nachdrückliche Erklärung, die die Mehrehe verbot und verkündete, dass Straftäter der Kirchendisziplin unterworfen würden. Es erklärte, dass alle, die an zusätzlichen Mehrehen teilnahmen, und diejenigen, die amtierten, aus der Kirche ausgeschlossen würden. Zu denen, die mit dem Zweiten Manifest nicht einverstanden waren, gehörten die Apostel Matthias F. Cowley und John W. Taylor, die beide aus dem Kollegium der Zwölf ausgetreten sind. Cowley behielt seine Mitgliedschaft in der Kirche, aber Taylor wurde später exkommuniziert.

Obwohl das Zweite Manifest die offizielle Praxis neuer Mehrehen beendete, wurden bestehende Mehrehen nicht automatisch aufgelöst. Viele Mormonen, darunter prominente Kirchenführer, hielten die bestehenden Mehrehen bis in die 1940er und 1950er Jahre aufrecht. [64]

1943 erfuhr die Erste Präsidentschaft, dass Apostel Richard R. Lyman mit einer anderen Frau als seiner gesetzlichen Ehefrau zusammenlebte. Wie sich herausstellte, hatte Lyman 1925 eine Beziehung begonnen, die er als polygame Ehe bezeichnete. Da Lyman und die Frau niemandem vertrauen konnten, tauschten sie heimlich ihre Gelübde aus. 1943 waren beide über siebzig. Lyman wurde am 12. November 1943 exkommuniziert. Das Kollegium der Zwölf teilte den Zeitungen mit, dass der Grund für die Exkommunikation ein Verstoß gegen das Gesetz der Keuschheit sei.

Im Laufe der Zeit bildeten viele von denen, die die Aufgabe der Mehrehe durch die HLT-Kirche ablehnten, kleine, eng verbundene Gemeinschaften in Gebieten der Rocky Mountains. Diese Gruppen praktizieren weiterhin „das Prinzip“. In den 1940er Jahren prägte der Apostel der HLT-Kirche Mark E. Petersen den Begriff „Mormonenfundamentalist“, um solche Menschen zu beschreiben. [66] Fundamentalisten praktizieren entweder als Einzelpersonen, als Familien oder als Teil organisierter Denominationen. Heute lehnt die HLT-Kirche die Verwendung des Begriffs „mormonische Fundamentalisten“ ab und schlägt vor, den Begriff „polygamistische Sekten“ zu verwenden, um Verwirrung darüber zu vermeiden, ob die Mehrheit der mormonischen Gläubigen Polygamie lehrt oder praktiziert. [67]

Mormonische Fundamentalisten glauben, dass die Mehrehe eine Voraussetzung für die Erhöhung und den Eintritt in die höchste Ebene des celestialen Königreichs ist. Diese Überzeugungen stammen aus Aussagen von mormonischen Autoritäten des 19. Glauben bei Polygamie). [68]

Aus Gründen der Öffentlichkeitsarbeit hat die HLT-Kirche energisch versucht, sich von mormonischen Fundamentalisten und der Praxis der Mehrehe zu distanzieren. [69] Obwohl die HLT-Kirche verlangt hat, dass Journalisten nicht mit dem Begriff „Mormonen“ auf mormonische Fundamentalisten verweisen, [70] haben Journalisten im Allgemeinen nicht nachgekommen, und „Mormonenfundamentalist“ ist zur Standardterminologie geworden. Mormonenfundamentalisten nehmen selbst den Begriff „Mormonen“ an und teilen ein religiöses Erbe und Glauben mit der HLT-Kirche, einschließlich der Heiligsprechung des Buches Mormon und der Behauptung, Joseph Smith sei der Gründer ihrer Religion.

Obwohl die HLT-Kirche die Praxis der Mehrehe aufgegeben hat, hat sie die zugrunde liegenden Lehren der Polygamie nicht aufgegeben. Nach den heiligen Texten der Kirche und den Verlautbarungen ihrer Führer und Theologen lässt die Kirche die Möglichkeit offen, dass sie die Praxis eines Tages wieder einführen kann. Es ist immer noch die Praxis monogamer Mormonenpaare, aneinander gesiegelt zu werden. Unter bestimmten Umständen können Männer und Frauen jedoch an mehrere Ehepartner gesiegelt werden. Am häufigsten kann ein Mann an mehrere Frauen gesiegelt werden: Wenn seine erste Frau stirbt, kann er an eine zweite Frau gesiegelt werden. Eine verstorbene Frau kann auch an mehrere Männer gesiegelt werden, jedoch nur durch stellvertretende Siegelung, wenn diese ebenfalls verstorben sind. [71]

Gründe für Polygamie Bearbeiten

Bereits bei der Veröffentlichung des Buches Mormon im Jahr 1830 behauptete die Lehre der Heiligen der Letzten Tage, dass Polygamie nur dann zulässig sei, wenn sie von Gott befohlen wurde. Das Buch Jakob verurteilte die Polygamie als Ehebruch, [72] ließ jedoch die Maßgabe offen: „Denn wenn ich will, spricht der Herr der Heerscharen, mir Samen erwecken, werde ich meinem Volk etwas anderes gebieten, so sollen sie auf diese Dinge hören. " [73] Daher lehrt die HLT-Kirche heute, dass die Mehrehe nur praktiziert werden kann, wenn dies ausdrücklich von Gott genehmigt wurde. Nach dieser Ansicht hoben das Manifest von 1890 und das Zweite Manifest Gottes vorherige Genehmigung von Joseph Smith auf.

Bruce R. McConkie erklärte jedoch in seinem Buch von 1958 kontrovers: Mormonische Lehre, dass Gott "offensichtlich" die Praxis der Polygamie nach der Wiederkunft Jesu Christi wieder einführen wird. [74] [75] Dies spiegelt frühere Lehren von Brigham Young wider, dass der Hauptzweck der Polygamie darin bestand, das Millennium herbeizuführen. [76] Aktuelle offizielle kirchliche Materialien erwähnen die künftige Wiedereinführung der Mehrehe nicht.

Mehrere Siegelungen, wenn ein früherer Ehepartner gestorben ist Bearbeiten

Für den Fall, dass die erste Frau eines Mannes stirbt und der Mann wieder heiratet und beide Ehen eine Siegelung beinhalten, lehren die HLT-Behörden, dass der Mann im Jenseits eine polygame Beziehung mit beiden Frauen eingehen wird. [77] Die gegenwärtigen Apostel Russell M. Nelson und Dallin H. Oaks sind Beispiele für einen solchen Fall. [78]

Gemäß den Richtlinien der HLT-Kirche muss ein Mann, dessen gesiegelte Frau gestorben ist, außer einem aktuellen Tempelschein und einem Gespräch mit seinem Bischof keine Erlaubnis einholen, um die endgültige Erlaubnis für eine lebende heilige Handlung zu erhalten, im Tempel zu heiraten und an einen anderen gesiegelt zu werden Frau, es sei denn, die Umstände der neuen Frau erfordern eine Aufhebung der Siegelung. Eine Frau, deren gesiegelter Ehemann gestorben ist, ist jedoch weiterhin an die ursprüngliche Siegelung gebunden und muss eine Aufhebung der Siegelung beantragen, um an einen anderen Mann gesiegelt zu werden (Ausnahme siehe nächster Absatz nach ihrem Tod). In einigen Fällen entscheiden sich Frauen in dieser Situation, die wieder heiraten möchten, mit nachfolgenden Ehemännern im Tempel „nur für die Zeit“ zu heiraten und werden nicht an sie gesiegelt, so dass sie für die Ewigkeit an ihren ersten Ehemann gesiegelt werden.

Ab 1998 können jedoch verstorbene Frauen an mehr als einen Mann gesiegelt werden. 1998 führte die HLT-Kirche eine neue Richtlinie ein, wonach eine Frau auch an mehr als einen Mann gesiegelt werden kann. Eine Frau darf jedoch zu Lebzeiten nicht an mehr als einen Mann gesiegelt werden. Sie darf erst an nachfolgende Partner gesiegelt werden, nachdem sowohl sie als auch ihr(e) Ehemann(e) gestorben sind. [79] Wenn also eine Witwe, die an ihren ersten Ehemann gesiegelt wurde, wieder heiratet, kann sie durch einen Stellvertreter an alle ihre nachfolgenden Ehemänner gesiegelt werden, jedoch erst, nachdem sowohl sie als auch die nachfolgenden Ehemänner gestorben sind. Stellvertretersiegelungen sind wie Stellvertretertaufen lediglich angeboten an die Person im Jenseits, was darauf hinweist, dass der Zweck darin besteht, der Frau zu ermöglichen, den richtigen Mann zu wählen, an den sie gesiegelt werden soll. [ Zitat benötigt ]

Im 21. Jahrhundert hat die Kirchenleitung gelehrt, dass das lehrmäßige Wissen über die Natur der Familienbeziehungen im Jenseits begrenzt ist und es keine offizielle kirchliche Lehre darüber gibt, wie sich Mehrfachehen im Leben im Jenseits abspielen, ohne auf Gott zu vertrauen, dass dies wichtig ist wird glücklich klappen. [80]

Mehrere Siegelungen, wenn Ehen geschieden werden Bearbeiten

Ein Mann, der an eine Frau gesiegelt, aber später geschieden wird, muss bei der Ersten Präsidentschaft eine „Siegelfreigabe“ beantragen, um an eine andere Frau gesiegelt zu werden. Das Erhalten der Freigabe macht die erste Versiegelung nicht ungültig oder ungültig. Eine Frau unter den gleichen Umständen beantragte bei der Ersten Präsidentschaft eine „Aufhebung der Siegelung“ (manchmal auch „Tempel-Scheidung“ genannt), damit sie an einen anderen Mann gesiegelt werden kann. Diese Genehmigung erlischt die ursprüngliche Versiegelung gegenüber der Frau. Geschiedene Frauen, die keine Aufhebung der Siegelung beantragt haben, gelten als an den ursprünglichen Ehemann gesiegelt. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass die Ehe auch im Jenseits freiwillig ist, sodass keine Person durch die Tempelsiegelung zu einer ewigen Beziehung gezwungen werden kann, in der sie nicht sein möchte. Auch geschiedenen Frauen kann eine Aufhebung der Siegelung gewährt werden. obwohl sie nicht beabsichtigen, jemand anderen zu heiraten. In diesem Fall gelten sie nicht mehr als an irgendjemanden gesiegelt und haben vermutlich den gleichen ewigen Status wie unverheiratete Frauen.

Bevollmächtigte Siegelungen, bei denen beide Ehegatten gestorben sind Bearbeiten

Gemäß der Kirchenordnung kann ein Mann nach seinem Tod an alle Frauen, mit denen er zu Lebzeiten rechtmäßig verheiratet war, gesiegelt werden. Dasselbe gilt jedoch für Frauen, wenn eine Frau zu Lebzeiten an einen Mann gesiegelt wurde, müssen alle ihre Ehemänner verstorben sein, bevor sie durch einen Stellvertreter an sie gesiegelt werden kann. [79] [81]

Die kirchliche Lehre bezieht sich nicht ganz auf den Status von Männern oder Frauen, die durch Vollmacht an mehrere Ehepartner gesiegelt sind. Es gibt mindestens zwei Möglichkeiten:

  1. Unabhängig davon, an wie viele Menschen ein Mann oder eine Frau durch einen Stellvertreter gesiegelt ist, werden sie im Jenseits nur bei einem von ihnen bleiben, und dass die verbleibenden Ehepartner, die möglicherweise immer noch den vollen Nutzen der Erhöhung verdienen, die aus der Siegelung kommen, würden dann eine andere Person heiraten, um sicherzustellen, dass jeder eine ewige Ehe hat.
  2. Diese Siegelungen schaffen wirksame Mehrehen, die auch nach dem Tod bestehen bleiben. Es gibt keine kirchlichen Lehren, die klären, ob polyandrische Beziehungen im Jenseits bestehen können, daher bezweifeln einige Kirchenmitglieder, ob diese Möglichkeit für Frauen gelten würde, die durch Vollmacht an mehrere Ehepartner gesiegelt wurden. Die Möglichkeit, dass Frauen an mehrere Männer gesiegelt werden können, ist eine kürzlich erfolgte Änderung der Politik aus dem Jahr 1998. Kirchenführer haben weder diese Änderung noch ihre lehrmäßigen Auswirkungen erklärt.

Fälle von unglücklicher Mehrehe Bearbeiten

Kritiker der Polygamie in der frühen HLT-Kirche behaupten, dass Mehrehen bei einigen Frauen Unglücklichsein erzeugten. [82] HLT-Historiker Todd Compton, in seinem Buch In heiliger Einsamkeit, beschrieb verschiedene Fälle, in denen einige Frauen in polygamen Ehen mit der Polygamie unzufrieden waren. [52]

Ein Mittel zur männlichen sexuellen Befriedigung Bearbeiten

Kritiker der Polygamie in der frühen HLT-Kirche behaupten, dass Kirchenführer die Praxis der Polygamie eingeführt haben, um ihr unmoralisches Verlangen nach sexueller Befriedigung mit mehreren Sexualpartnern zu fördern. [83] Kritiker weisen darauf hin, dass Kirchenführer von 1833 bis 1852 im Geheimen Polygamie praktizierten, obwohl eine schriftliche Kirchendoktrin (Lehre und Bündnisse 101, Ausgabe 1835) auf Polygamie verzichtete und feststellte, dass nur monogame Ehen erlaubt waren. [84] Kritiker zitieren auch mehrere Ich-Erzählungen von frühen Kirchenführern, die versuchten, die Polygamie-Doktrin zu verwenden, um illegale Beziehungen mit Frauen einzugehen. [85] [86] Kritiker behaupten auch, Joseph Smith habe die Polygamie eingeführt, um eine ehebrecherische Affäre von 1835 mit der Tochter eines Nachbarn, Fanny Alger, zu vertuschen, indem er Alger zur zweiten Frau nahm. [87] Compton datiert diese Ehe auf März oder April 1833, lange bevor Joseph einer Affäre angeklagt wurde. [88] Der Historiker Lawrence Foster weist die Ehe von Alger mit Joseph Smith jedoch eher als „debattierbare Vermutung“ denn als „festgestellte Tatsache“ ab. [89]

Andere kommen zu dem Schluss, dass viele Heilige der Letzten Tage die Mehrehe aus der Überzeugung eingegangen sind, dass dies ein religiöses Gebot sei und nicht als Entschuldigung für sexuelle Freiheit. Viele der Persönlichkeiten, die am besten mit der Mehrehe in Verbindung gebracht wurden, darunter Kirchenpräsident Brigham Young und sein Ratgeber Heber C. Kimball, äußerten Abscheu über das System, als es ihnen zum ersten Mal vorgestellt wurde. Young sagte bekanntlich, dass er, nachdem er in Nauvoo das Gebot zur Ausübung der Mehrehe erhalten hatte, einen Trauerzug die Straße entlanggehen sah und sich wünschte, er könnte mit der Leiche die Plätze tauschen. Er erinnerte sich: „Ich wollte nicht vor jeder Pflicht zurückschrecken oder im geringsten nicht tun, was mir befohlen wurde, aber es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich das Grab begehrte, und ich konnte kaum darüber hinwegkommen längst." [90] Als Kimball zum ersten Mal von diesem Grundsatz hörte, glaubte er, dass er ältere Frauen heiraten würde, die ihm wichtig waren und die keine Bedrohung für seine erste Frau Vilate darstellen würden. Er war später schockiert, als er erfuhr, dass er eine jüngere Frau heiraten sollte. [91] Sein Biograph schreibt, dass er „körperlich krank wurde, aber sein geistiges Elend war zu groß, um seinen Ruhestand zuzulassen, und er ging bis fast zum Morgen auf den Boden, und manchmal war die Qual seines Geistes so schrecklich, dass er es tat ringt die Hände und weint wie ein Kind." [91] Während seine Frau Vilate aufgrund ihrer Annahme der Mehrehe "schwere Prüfungen" hatte, unterstützte sie ihren Mann bei seinen religiösen Pflichten und lehrte ihre Kinder, dass "sie nicht daran zweifeln konnte, dass die Mehrehe bestanden" war Gott, denn der Herr hatte es ihr als Antwort auf das Gebet offenbart." [92]

Mehrehen von Minderjährigen Bearbeiten

Kritiker der Polygamie in der frühen HLT-Kirche behaupten, dass Kirchenführer manchmal Polygamie benutzten, um junge Mädchen für unmoralische Zwecke auszunutzen. [93] Der Historiker George D. Smith untersuchte 153 Männer, die in den ersten Jahren der Bewegung der Heiligen der Letzten Tage mehrere Frauen nahmen, und stellte fest, dass zwei der Mädchen dreizehn Jahre alt waren, 13 Mädchen vierzehn Jahre alt waren, 21 waren fünfzehn Jahre alt , und 53 waren sechzehn Jahre alt. [94] Der Historiker Todd Compton dokumentierte, dass Joseph Smith Mädchen im Alter von 13 oder 14 Jahren heiratete. [52] Der Historiker Stanly Hirshon dokumentierte Fälle von Mädchen im Alter von 10 und 11 Jahren, die mit alten Männern verheiratet waren. [95]

Es scheint jedoch, dass Brigham Young versucht hat, die Praxis auszumerzen, dass Männer an übermäßig junge Mädchen gesiegelt werden. Im Jahr 1857 erklärte er: „Ich werde die Leute nicht versiegeln, wie ich es getan habe. Der alte Vater Alread brachte drei junge Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren mit. Ich würde sie ihm nicht versiegeln ihre Gaben, die nicht würdig sind, und so werden Teufel gemacht." [96]

Anstieg im Bachelor Bearbeiten

Da die praktizierte Polygamie in erster Linie Polygynie ist, argumentieren Kritiker der frühen HLT-Kirche, dass die Polygamie möglicherweise zu einem Mangel an Bräuten in der frühen HLT-Gemeinschaft geführt hat, [102] unter Berufung auf Zitate des Kirchenführers Heber C. Kimball, der angeblich gesagt haben soll: (Ansprache von scheidenden Missionaren):

Brüder, ich möchte, dass Sie verstehen, dass es nicht so sein soll, wie es bisher war. Die Missionsbrüder haben die Angewohnheit gehabt, sich die hübschesten Frauen auszusuchen, bevor sie hierher kommen, und die hässlichen für uns später herzubringen Shake. [103]

Bei einer anderen Gelegenheit sagte er: "Ihr werdet als Hirten ausgesandt, um Schafe zusammenzubringen, und denkt daran, dass es nicht eure Schafe sind. [104]

Das erste Zitat oben ist in keiner mormonischen Quelle bezeugt, sondern erschien zuerst in einem spöttischen Artikel in der New York Times am 15. Mai 1860. [105] FairMormon, eine apologetische HLT-Organisation, hält die Aussage der "schönsten Frauen" für apokryph, aber sie könnte eine Paraphrase von Kimballs Journal of Discourses Aussage, die authentisch ist. [106]

Im Absatz unmittelbar nach dem obigen Zitat sagte Kimball:

Das Prinzip der Pluralität der Ehefrauen wird niemals abgeschafft. Einige Schwestern haben Offenbarungen erhalten, dass jede Frau einen Ehemann für sich haben wird, wenn diese Zeit vorbei ist und sie den Schleier durchqueren. Ich wünschte, mehr unserer jungen Männer würden Frauen der Töchter Zions zu sich nehmen und nicht darauf warten, dass wir alten Männer sie alle nehmen Gehen Sie voran nach dem richtigen Prinzip, junge Herren und Gott segne Sie für immer und ewig und mache Sie fruchtbar, damit wir die Berge und dann die Erde mit rechtschaffenen Bewohnern füllen.

Die genaue Zahl derer, die an einer Mehrehe teilnahmen, ist nicht bekannt, aber Studien zeigen, dass maximal 20 bis 25 Prozent der Erwachsenen der Heiligen der Letzten Tage Mitglieder polygamistischer Haushalte waren. Ein Drittel der Frauen im heiratsfähigen Alter und fast die gesamte Kirchenleitung waren an der Praxis beteiligt. [107]

Fälle von Nötigung Bearbeiten

Kritiker der Polygamie in der frühen HLT-Kirche haben mehrere Fälle dokumentiert, in denen Täuschung und Zwang verwendet wurden, um eine Ehe herbeizuführen, [108] zum Beispiel den Fall von Joseph Smith, der einige potenzielle Ehepartner vor der ewigen Verdammnis warnte, wenn sie nicht zustimmten, seine Frau zu werden . [52] 1893 reiste das verheiratete Mitglied der HLT-Kirche, John D. Miles, nach England und machte Caroline Owens einen Heiratsantrag und versicherte ihr, dass er nicht polygam sei. Sie kehrte nach Utah zurück und nahm an einer Hochzeit teil, nur um nach der Zeremonie herauszufinden, dass Miles bereits verheiratet war. Sie rannte weg, aber Miles verfolgte sie und vergewaltigte sie. Sie entkam schließlich und reichte eine Klage gegen Miles ein, die den Obersten Gerichtshof erreichte und zu einem bedeutenden Fall in der Rechtsprechung zur Polygamie wurde. [109] Ann Eliza Young, die neunzehnte Frau von Brigham Young, behauptete, Young habe sie gezwungen, ihn zu heiraten, indem sie ihrem Bruder den finanziellen Ruin drohte. [110]

Inzestuöse Mehrehen Bearbeiten

Kritiker der Polygamie in der frühen HLT-Kirche behaupten, dass Polygamie verwendet wurde, um die Ehe von nahen Verwandten zu rechtfertigen, die ansonsten als unmoralisch angesehen würden. [102] [111] Im Jahr 1843 zeichnet Joseph Smiths Tagebuch die Siegelung von John Milton Bernhisel an seine Schwester Maria in einer Zeremonie auf, die die Siegelung von Bernhisel an mehrere Verwandte beinhaltete, von denen einige verstorben waren. [112] Dies wird jedoch von den meisten Gelehrten als kollektive Siegelung oder Bindung der Familie und nicht als Ehe zwischen Bernhisel und seiner Schwester verstanden. Ähnliche Familiensiegelungen werden heute in Tempeln der Heiligen der Letzten Tage praktiziert, wo Kinder von Eltern, die zum Zeitpunkt ihrer Eheschließung nicht gesiegelt wurden, in einer Gruppenzeremonie an ihre Eltern und untereinander gesiegelt werden. [ Zitat benötigt ]


US-Abtreibungsgeschichte

Seitenzusammenfassung:

Für diejenigen, die Abtreibungen befürworten, gibt es eine Tendenz zu argumentieren, dass sie immer weit verbreitet und allgemein akzeptiert wurde. Die Gegner der Abtreibung argumentieren jedoch im Allgemeinen, dass ihre freizügige und weit verbreitete Anwendung ein neues Phänomen ist. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen.

Jeder, der sich ernsthaft für die Geschichte der Abtreibung in den Vereinigten Staaten interessiert und bereit ist, sich die Zeit dafür zu nehmen, ist bei Marvin Olasky's . genau richtig Abtreibungsriten. Es ist gründlich, ehrlich, akribisch gut recherchiert und trotzt der allzu vereinfachten Geschichte, die Menschen auf beiden Seiten der Debatte oft geben.

Für diejenigen, die legale Abtreibung befürworten, gibt es eine Tendenz zu argumentieren, dass Abtreibung in Amerika immer weit verbreitet und allgemein akzeptiert wurde. Die Gegner der Abtreibung argumentieren im Allgemeinen, dass die freizügige und weit verbreitete Anwendung der Abtreibung ein neues Phänomen ist. Die Forschung von Herrn Olasky legt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Einerseits wurden Abtreibungen für einen Großteil der Geschichte der Nation mit alarmierender Häufigkeit eingesetzt. Auf der anderen Seite, obwohl Abtreibung seit langem am Rande der Gesellschaft beliebt ist, hat sie erst vor kurzem begonnen, so etwas wie "Mainstream"-Unterstützung zu genießen. Die Forschung in Abtreibungsriten ist die Grundlage für den folgenden kurzen Überblick über die Abtreibungsgeschichte. Sofern nicht anders angegeben, stammen alle Zitate aus dem Buch von Herrn Olasky.

Vor 1800 praktizierten die meisten Staaten eine Variation des englischen Common Law, die im Allgemeinen keine explizite Kodifizierung hatte. Hinzu kommt die Tatsache, dass es für diesen Zeitraum einfach keine soliden Statistiken über Abtreibungen und/oder unverheiratete Schwangerschaften gibt, und Sie beginnen zu verstehen, warum es so schwierig ist, eine genaue Geschichte der Abtreibung im frühen Amerika zusammenzustellen. Einzelberichte aus Zeitschriften, Zeitschriften oder Gerichtsakten sind alles, worauf wir uns verlassen können, um anekdotische Beweise zu erhalten, die für einige Schlussfolgerungen erforderlich sind.

Die erste bekannte Verurteilung wegen "Abtreibungsabsicht" wurde 1652 in Maryland erlassen. 1 Vier Jahre später wurde ein weiterer Mann aus Maryland verhaftet, weil er ein ungeborenes Kind ermordet hatte, nachdem er seine schwangere Dienerin geschlagen und ihr ein Wurmwort zu trinken gegeben hatte. Der Fall wurde jedoch verworfen, als er die Dienerin heiratete, um sie an der Aussage zu hindern. 2 Ein Gesetz von 1710 in Virginia machte es zu einem Kapitalverbrechen, eine Schwangerschaft zu verbergen und dann mit einem toten Baby gefunden zu werden. 3 Ebenso machte ein Gesetz von 1719 in Delaware jeden, der zu Abtreibung oder Kindsmord riet, zum Mittäter des Mordes. 4 Olasky merkt an, dass zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte „Kindermord wahrscheinlich die häufigste Art war, ungewollte, uneheliche Kinder zu töten.“ ." 6

Während die Gesetze der einzelnen Bundesstaaten unterschiedlich waren und nicht immer spezifische Gesetze für Abtreibung und/oder Kindesmord enthielten, hatten alle, die dies taten, ein gemeinsames Problem. Es war fast unmöglich, die für eine Verurteilung erforderlichen Beweise zu erbringen. Eine Schwangerschaft war schwer zu bestätigen, es gab fast nie eine Leiche oder Zeugen, und es gab immer viel Sympathie der Jury für verzweifelte und verlassene Frauen. Nichtsdestotrotz gab es viele nichtlegislative Faktoren, die gegen die weit verbreitete Anwendung von Abtreibung und Kindermord wirkten. Einer der wichtigsten dieser Faktoren war der bestehende soziale Druck, der von einem Mann erwartete, sich "ehrenhaft" zu verhalten und einen Heiratsantrag zu machen, wenn er eine uneheliche Frau schwängerte. "In einem Bezirk von Massachusetts wurden während der 1760er Jahre über 80 Prozent der nichtehelich gezeugten Geburten durch die Heirat ihrer Eltern legitimiert, und Bezirke in anderen Kolonien hatten ähnliche Aufzeichnungen. Wo Väter entschieden die Ehe verweigerten, ordneten Gerichte in Virginia und anderen Kolonien die Zahlung an. Daher war es unwahrscheinlich, dass wirtschaftliche Verzweiflung die meisten unverheirateten, schwangeren Frauen zum Kindsmord oder zur Abtreibung trieb.“

Zum Einfluss der Gesellschaft im Allgemeinen trug eine Religionsgemeinschaft bei, die Abtreibungen einheitlich verurteilte, sowohl wegen der Art, wie die Bibel von ungeborenen Kindern spricht, als auch wegen des Zeugnisses bekannter Kirchenpfeiler wie Johannes Calvin, der Abtreibung ausdrücklich verbot. Die wissenschaftliche Gemeinschaft von 1600 bis 1800 glaubte, dass Babys tatsächlich vor der Empfängnis existierten, entweder im Sperma oder im Ei. Ein solches Denken, so fehlerhaft es auch war, war ein weiterer Einfluss gegen die Abtreibung. Schließlich machte gerade die Schwierigkeit, eine Schwangerschaft vor der Beschleunigung zu bestätigen, Frühabtreibungen fast unmöglich, und Spätabtreibungen ruinierten die Heiratsaussichten und waren äußerst gefährlich. "Aus physikalischen, sozialen, theologischen und "wissenschaftlichen" Gründen, die alle Abtreibungen inakzeptabel machen, würden nur diejenigen, die unter extremem Druck stehen oder die bestehenden Standards missachten, darauf zurückgreifen."

Dennoch begannen mit dem Wachstum und der Expansion Amerikas viele der Unterstützungsmechanismen, die Frauen während "Krisenschwangerschaften" zur Verfügung stellten, nachzulassen. Die zunehmende soziale Isolation und Trennung durch Urbanisierung entfernte die gesellschaftlichen und familiären Sicherheitsnetze, auf die schwangere, unverheiratete Frauen zurückgreifen konnten. „Die Wahrscheinlichkeit, dass vorehelicher Geschlechtsverkehr zu einer Heirat führt, nahm mit zunehmender Mobilität ab und die gemeinschaftliche Durchsetzung von Moralkodizes nahm ab.“ 9 Aufgrund der körperlichen Hindernisse und Risiken, die immer noch mit einer Abtreibung verbunden sind, war das Verschweigen der Schwangerschaft vor der Geburt und das Ersticken des Babys nach der Geburt ein wahrscheinlicher "Wahl". Trotzdem begann die Abtreibung selbst Fuß zu fassen. Es wurde immer noch nicht als legitim oder legal angesehen, aber seine Häufigkeit nahm zu, da mehr junge Frauen schwanger und allein waren und mehr Männer bereit waren, Druck auf Abtreibungen auszuüben und diese durchzuführen. An diesem Punkt in der Geschichte der Nation behauptete Dr. John Trader aus Missouri, dass Männer (diejenigen) Frauen zur Abtreibung drängten: die Last dieser Schuld liegt bei den Frauen. Weit davon entfernt. In den meisten Fällen wird gegen sie mehr gesündigt als gesündigt.'" 10

Historisch gesehen war "der Impuls der kurztagigen gesetzgebenden Körperschaften des frühen 19. Amerika wurde entspannter, "nichtstaatliche Mittel zur Eindämmung schienen unzureichend." 12 Abtreibung gewann im amerikanischen Leben immer mehr Fuß, so dass sich die Gesetzgeber gezielt und explizit damit auseinandersetzen mussten. Im Jahr 1821 wurde in Connecticut das erste Abtreibungsgesetz verabschiedet, und die Gesetzgeber anderswo taten ihr Bestes, um mitzuhalten. Die New Yorker Gesetzgebung änderte sich zwischen 1828 und 1881 zehnmal zum Thema Abtreibung. 13 Die Häufigkeit der Abtreibungen nahm jedoch weiter zu.

Neu eingeführte Abtreibungsgesetze standen wie die weniger expliziten Gesetze, die es zuvor gegeben hatte, immer noch vor einem echten Problem der Verurteilbarkeit. Da Geschworene eine Person ohne schlüssige Beweise in der Regel nicht wegen eines Kapitalverbrechens verurteilen würden, wurden die mit Abtreibungen verbundenen Strafen oft reduziert, um mehr Verurteilungen zu erreichen.

Die Weigerung, Abtreibung zu einem Kapitalverbrechen zu erklären, bedeutete nicht, dass das Komitee das ungeborene Kind als weniger als das menschliche Leben betrachtete. 39 Die Frage war, wie man Abtreibungsgegner am besten aus dem Geschäft drängen kann. Die New York Times lobte den Gesetzentwurf als einen 'weitreichend genug, um alle zu ergreifen, die direkt oder indirekt bei der Zerstörung von Säuglingsleben mithelfen. die männlichen und weiblichen Schurken, die ihr scheußliches Gewerbe betreiben. 14

Der Präzedenzfall war zu diesem Zeitpunkt, dass Frauen selbst im Allgemeinen nicht wegen Abtreibung strafrechtlich verfolgt würden. Diejenigen, die die tatsächlichen Abtreibungen durchführten, waren diejenigen, denen eine Verurteilung drohte.

Einige Staaten gewährten Frauen Immunität von jeglicher strafrechtlichen Verantwortlichkeit, teils weil Frauen, die nach der Verführung schwanger waren, eher als verzweifelte Opfer denn als Täter betrachtet wurden, und teils weil sie nach jeder Art von Strafverfolgung suchten. New Jersey, New York und andere Bundesstaaten gewährten Frauen Immunität vor Strafverfolgung im Austausch gegen Zeugenaussagen. Indem sie entweder keine oder nur geringe Strafen vorsahen, damit eine Frau aussagen konnte, dass sie schwanger war, hatten die Staatsanwälte die Möglichkeit, die Beweishürden zu überwinden, um eine Jury davon zu überzeugen, dass tatsächlich eine Abtreibung stattgefunden hatte.“

Während der 1840er und 1850er Jahre verabschiedeten 13 Bundesstaaten Gesetze, die Abtreibungen zu jeder Zeit verbieten. Drei andere machten Abtreibungen nach der Beschleunigung illegal. Im Jahr 1856 entschied der Oberste Gerichtshof von Iowa, dass die Abtreibung vor der Beschleunigung kein Verbrechen war, aber in der nächsten Legislaturperiode wurden die Verbote gegen die Abtreibung vor der Beschleunigung 27-0 und 53-1 wiederhergestellt. 16 Trotz dieser neu entdeckten Hingabe an gesetzgeberische Eingriffe machten Abtreibungsgegner weiterhin Fortschritte. Sie begannen stark zu werben in der Penny-Presse, allerdings wurde nie das Wort "Abtreibung" verwendet. Den Frauen wurde sofortige Linderung von der "Menstruationsunterdrückung" geboten, oder man sagte ihnen Pillen, die den regelmäßigen Monatszyklus einer Frau so effektiv wiederherstellen, dass sie niemals von schwangeren Frauen eingenommen werden sollten (Hinweis, Hinweis ).

Die größten Erfolge erzielte die Abtreibung jedoch aufgrund einer anderen berüchtigten und schnell wachsenden amerikanischen Praxis: der Prostitution. Die zunehmende Industrialisierung machte Geschäftsreisen für viele amerikanische Männer weitaus häufiger, und die damit verbundene Anonymität gab ihnen viel mehr Möglichkeiten, den "Komfort" einer Prostituierten zu suchen. Für die Prostituierten selbst war es für viele junge Frauen schwer, auf höhere Löhne für viel weniger "Arbeit" zu verzichten. Mitte des Jahrhunderts gab es in Amerika etwa 60.000 Prostituierte. 17 Ohne viel Empfängnisverhütung und mit durchschnittlich 30-40 sexuellen Begegnungen pro Woche war eine häufige Schwangerschaft selbstverständlich. Da eine Schwangerschaft sie arbeitslos machen würde, wurde die Abtreibung zur glücklichen Alternative. Der New Yorker Detektiv John Warren stellte fest, dass Abtreibungsgegner durch die Prostitution als Einkommensquelle „aufblühen und reich werden“. 18 Viele Ärzte stimmten zu: „Unser Berufsstand ist nicht ganz klar von einer Mitschuld an dem Verbrechen des Fetizids. Verführt von dreißig Silberlingen. Es können Individuen gefunden werden, bei denen die ehrenhaften Instinkte und Lehren der Zunft unter dem Einfluss prinzipienloser Begierden verloren gehen.“ 19 Damals wie heute betraten viele Abtreibungsärzte das Feld eher gewinnorientiert als prinzipiengetrieben und sahen eine Gelegenheit, sich „Darlehen“ zu sichern und Wohlstand garantieren. Diejenigen, die eine Abtreibung anstreben, haben ihre Anonymität schon immer geschätzt, und Abtreibungsanbieter waren nicht immer gewissenhaft in ihrer Forderung, keine Informationen preiszugeben. Madame Restell, eine der berüchtigtsten Abtreibungsexpertinnen des 19. Entsprechend Die New York Times, "Die Residenz von Mme Restell ist eine der bekanntesten in New York. Ihr Vermögen besteht ausschließlich aus dem Erlös ihres kriminellen Berufes." 20

Marvin Olasky schätzt, basierend auf einer sorgfältigen 10-Punkte-Gleichung, dass zu diesem Zeitpunkt in der amerikanischen Geschichte jedes Jahr ungefähr 100.000 Abtreibungen im Zusammenhang mit der Prostitution stattfanden. 21 Die moralische Entspannung, die weite Teile Amerikas zu erfassen schien, begann einen erheblichen Einfluss auf die öffentliche Meinung zu haben. Zum ersten Mal war Abtreibung nicht nur ein schmutziges kleines Geheimnis, es gab tatsächlich Leute, die begannen, diese Praxis in der Öffentlichkeit zu verteidigen. Detective Warren beklagte weiter: „Sozialverbrechen wie Kindermord, die einst mit Mord gleichgestellt wurden, werden heute nicht nur mit Selbstgefälligkeit betrachtet. werden aber grundsätzlich von bestimmten Theoretikern verteidigt.“ 22 Trotz der wachsenden Unterstützung, die diese „Theoretiker“ boten, standen die bedeutendsten Mitglieder der medizinischen Gemeinschaft weiterhin entschieden gegen Abtreibungen. Dr. Stephen Tracy schreibt:

Wer aus Gewinngründen oder aus einem anderen möglichen Grund [den Fötus] absichtlich vernichtet, außer in Fällen, in denen dies unbedingt erforderlich ist, um das Leben der Mutter zu retten, begeht ein äußerst schreckliches Verbrechen und wird berufen, beim Gericht des Großen Tages Rechenschaft abzulegen.

Das Leben dieses neuen Menschen ist heilig, und niemand außer Gott selbst hat oder kann auch nur den geringsten Schatten eines Rechts oder einer Freiheit haben, es wegzunehmen. Sein Leben zu zerstören, um sich selbst vor Entblößung und Demütigung zu retten, bedeutet nur, ein größeres zu einem geringeren Verbrechen hinzuzufügen.

Mit fünfundvierzig Tagen ist die Form des Kindes sehr ausgeprägt. Der Kopf ist sehr groß die Augen, der Mund und die Nase sind zu unterscheiden die Hände und Arme sind in der Mitte seiner Länge &ndash Finger deutlich. . . mit zwei Monaten sind alle Teile des Kindes vorhanden. . . die Finger und Zehen sind verschieden. Nach drei Monaten pulsiert das Herz stark und die Hauptgefäße tragen rotes Blut.“

Ironischerweise wurden die Unruhen, die zum Bürgerkrieg führten, auch zu einer Gelegenheit für die Abtreibung, mehr Einzug zu halten. „Im Guten wie im Schlechten wurde für viele Reformer des Nordens die Priorität auf das Böse im Süden und nicht auf das Böse in ihren eigenen Hinterhöfen gelegt.“ 24 Infolgedessen „wurden große Chancen verpasst, [wenn] gute Bürger sich oft berufen fühlten, sich mit den großen Problemen zu befassen Hunderte von Meilen entfernt, anstatt die gleich schweren in der Nähe von zu Hause." 25

Ungefähr zur gleichen Zeit wurde Abtreibung zum ersten Mal mit verheirateten Frauen in Verbindung gebracht (obwohl es sich um eine sehr spezifische Gruppe von verheirateten Frauen handelte). Die spiritistische Revolution der Mitte des Jahrhunderts verleitete eine große Zahl von Menschen dazu, alle religiösen Zwänge abzuwerfen, um ihre eigene sexuelle Befriedigung auf jede Art und Weise zu verfolgen, die sie für richtig hielten. Ehepartner tauschten mit großem Jubel den Ehepartner, wollten sich aber sicherlich nicht mit den Nachkommen dieser illegalen Affären befassen. Olasky schätzt hier, wiederum wie in einer detaillierten 6-Punkte-Gleichung dargelegt, dass im Jahr 1860 möglicherweise bis zu 45.000 Abtreibungen an den etwa 600.000 spiritistischen Frauen durchgeführt wurden. 26 Als diese verheirateten Frauen 1842 zum ersten Mal begannen, bei Dr. Charles D. Meigs Abtreibungen vornehmen zu lassen, beschrieb der Arzt aus Philadelphia sie als „Personen, die ihre eigenen moralischen Pflichten so unwissend oder so wenig instruiert haben, was den Charakter und die Pflichten von Medizinern angeht, [dass sie kam zu ihm] mit einem kühnen Vorschlag, eine Abtreibung vorzunehmen.“ Seine Antwort auf solche Bitten: „Nach dem Common Law ist [Abtreibung] ein Verbrechen, und nach dem Gesetz Gottes ist Mord.“ 27

Dennoch stimmten nicht alle Ärzte der klaren Einschätzung von Dr. Meig zu. Eine nationale Debatte braute sich zusammen, und die Argumente für und gegen die Abtreibung klangen sehr ähnlich wie heute. Inzwischen wussten die meisten Kirchen der damaligen Zeit nicht, was sie mit Abtreibungen anfangen sollten. Einige waren kühn in ihrem Zeugnis, wie eine Erklärung der Kongregationalistischen Kirchenkonferenz von 1868 zur Abtreibung zeigt:

Ein volles Drittel der natürlichen Bevölkerung unseres Landes fällt durch die Hand der Gewalt, die in keinem Jahr des letzten Krieges so viele Leben in Lagern oder Schlachten verloren hat, wie aufgrund dieses schrecklichen Heimatverbrechens das Leben verloren hat. Wir schaudern, wenn wir die Schrecken der Unmäßigkeit, der Sklaverei und des Krieges sehen, aber diejenigen, die die Tatsachen und Tragweite dieses Verbrechens am besten kennen, erklären es für ein größeres Übel, demoralisierendere und zerstörerischer als Unmäßigkeit, Sklaverei oder Krieg selbst. 28

Die Presbyterian Church in den Vereinigten Staaten erklärte offiziell, dass „die Zerstörung der eigenen Nachkommen durch die Eltern vor der Geburt“ ein „Verbrechen gegen Gott und die Natur“ ist.

Die ganze Macht des Dienstes und der Kirche Jesu Christi sollte zur Wahrung der Wahrheit eingesetzt werden.Wir ermahnen auch diejenigen, die berufen sind, das Evangelium zu predigen, und alle, die Reinheit und Wahrheit lieben und die das gerechte Gericht des allmächtigen Gottes von der Nation abwenden wollen, dass sie diese Dinge nicht länger schweigen oder dulden, sondern dass sie mit allen geeigneten Mitteln versuchen, die Flut der Unreinheit und Grausamkeit aufzuhalten. 30

Die meisten anderen Kirchen hatten "wenig Appetit darauf, Fehlverhalten aufzudecken, wenn viele Mitglieder und einige Geistliche wollten, dass ihr eigenes Fehlverhalten in Ruhe gelassen wird." 31 Im Jahr 1891 schreibt Brevard Sinclair in seinem Buch Die krönende Sünde des Zeitalters gaben an, dass die Amerikaner in Bezug auf Abtreibung Zeugen wurden, wie „die Kirche schlief“. 32 Dennoch verlor die Abtreibung in den Jahrzehnten vor dem 20. Jahrhundert eindeutig an Bedeutung. Der Reiz des "spiritism" war verblasst, und die Amerikanische Ärztekammer, trotz des anhaltenden Problems der Verurteilbarkeit begann er, strengere Anti-Abtreibungsgesetze zu verfolgen, vor allem wegen der erzieherischen Auswirkungen, die diese Gesetze auf die amerikanische Moral haben würden. Die National Abortion Federation (NAF) sagt uns, dass "in den 1870er Jahren alle Staaten die Abtreibung kriminalisiert hatten", und es hatte fast nichts mit religiösem Druck zu tun. 33 Laut NAF waren "Ärzte die führende Kraft in der Kampagne zur Kriminalisierung der Abtreibung in den USA" und argumentierten, dass Abtreibung "sowohl unmoralisch als auch gefährlich" sei nicht genug. Dr. Joseph C. Stone trat 1877 in den Kongress ein mit der Absicht, "wenn möglich gute Gesetze zu erlassen, aber Bekehrung und Bildung zu betonen". Nationales Polizeianzeiger und fragte, was die beste Hoffnung sei, um eine Abtreibung zu verhindern, antwortete er:

Werbung. Lassen Sie die Leute wissen, dass um sie herum vorgeht. Es gibt kein Heilmittel für eine große soziale Geheimsünde wie die Entblößung. 36

Während die Argumente im Zusammenhang mit der Abtreibung vor 150 Jahren praktisch die gleichen waren wie heute, haben sich die Unterstützungslinien deutlich verschoben. Damals waren "Kampagnen gegen Abtreibung und Prostitution liberale Anliegen, die die soliden Anti-Sklaverei-Impulse weiterführten". Das oben erwähnte Nationales Polizeianzeiger widmete sich der Entlarvung von Abtreibungsgegnern, und Die New York Times betonte, dass der Kampf gegen die Abtreibung ein Kampf gegen Geld und Macht sei: "Große Villen an großen Alleen werden von ekelhaften "Praktizierenden" besetzt, die sich weiterhin der Verfolgung entziehen." 38

Während Zeitungsredaktionen die Abtreibung nicht verurteilen, untergruben die Anzeigenabteilungen ihre Bemühungen oft, indem sie immer mehr Anzeigen an Abtreibungsanbieter verkauften. Im Jahr 1904 machte sich Dr. Rudolph Holmes daran, diesen Missstand anzugehen, indem er die Chicago Medical Society davon überzeugte, einen Ausschuss für kriminelle Abtreibung zu bilden. Das Komitee ging dann allen Zeitungen in Chicago nach, die "verschleierte" Anzeigen an Abtreibungsanbieter verkauften. Trotz erheblicher Einbußen bei den Werbeeinnahmen erlagen die meisten Zeitungen der Bitte von Dr. Holmes aus Angst vor der Aufdeckung, die er gebracht hätte, wenn sie diese Praxis fortsetzten. Das Ergebnis war, dass, während "eine typische Ausgabe der Chicago Tribune im März 1905 siebzehn Abtreibungsanzeigen enthielt", bis zum Jahresende " es gab keine auffälligen Anzeigen für Abtreibungsärzte [links]." 39

Zusätzlich zu dem öffentlichen Druck, der sowohl von der medizinischen Gemeinschaft als auch von den großen Medien ausgeübt wurde, gab es ein wachsendes Engagement für die Einführung praktischerer Unterstützungsmaßnahmen, um schwangeren, unverheirateten Frauen zu helfen. Im Jahr 1895 gab es allein in Chicago Dutzende von Unterkünften für solche Frauen. Schließlich wurden die Siege der Pro-Life-Bewegung jedoch untergraben und rückgängig gemacht. Anstatt in der Zeitung zu werben, druckten Abtreiber Tausende von Visitenkarten, die direkt in Bordellen und Pensionen verteilt wurden. "Chicago-Abtreibungsärzte hatten ihre eigene Rechtsabteilung, mit Zeugen abgehört und bereit zu schwören, dass 'die junge Frau woanders operiert wurde und der Arzt nur eine lebensrettende Operation durchführte". 40 Viele von denen, die so unermüdlich gearbeitet hatten gegen die Abtreibung gerieten in öffentliche Verzweiflung, als ihre Bemühungen nachließen. Dr. Holmes beklagte 1908:

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Öffentlichkeit, der Beruf und insbesondere die Frauen keine aggressive Kampagne gegen das Verbrechen der Abtreibung wollen. Ich habe Beweise gesichert. Ich habe verschiedene Ärzte, die entweder direkte Kenntnis von Verbrechen gegen den Gefangenen vor der Anwaltskammer hatten oder die über das allgemeine Ansehen aussagen konnten, gebeten, zu kommen und auszusagen. Sie haben versprochen zu kommen, aber als die Zeit für die Verhandlung naht, erscheint niemand. 41

Holmes kam zu dem Schluss, dass das Abtreibungsgesetz von Illinois zwar nicht auf dem Papier verbessert werden könne, aber ein völliger Mangel an Durchsetzung solche Gesetze fast nutzlos mache. Er wies auch auf das wachsende Problem der nationalen Komplizenschaft hin. "Es ist nicht möglich, zwölf Männer zusammenzubringen, ohne dass mindestens einer von ihnen persönlich für den Untergang eines Mädchens verantwortlich ist oder zumindest daran interessiert ist, sie aus ihrer Not zu befreien." Da man nicht ausreichend über das Ausmaß des Verbrechens informiert war, wurden Gesetze weiterhin nicht durchgesetzt und eine allgemeine Apathie der Öffentlichkeit führte zu einem tragischen Schneeballeffekt. Dr. M. S. Iseman kam 1912 zu dem Schluss, dass „außer im formellen Brief der Gesetzbücher die Heiligkeit, die dem ungeborenen Menschen durch fast zwanzig Jahrhunderte des Christentums verliehen wurde, verleugnet wird.“ 43 Dr. Matthew Liotta schreibt 1931: „Nie zuvor in allen vergangenen Zeitaltern“. hat es eine so erbarmungslose Tötung unschuldiger, hilfloser und ungeborener Menschen gegeben, wie es gegenwärtig geschieht.“

Allmählich verlor sogar die Opposition gegen die Abtreibung viel von ihrem moralischen Rahmen. In medizinischen Lehrbüchern wurde von Abtreibungen eher wegen der potentiellen Risiken abgeraten, die sie für Frauen darstellen, als wegen der Zerstörung ihres Lebens, und die Sozialarbeit begann sich zu säkularisieren. Die Finanzierung durch die Regierung erforderte die Beseitigung jeglicher religiöser Indoktrination, und „professionelle Sozialarbeiter“ ersetzten „evangelisch orientierte Matronen“. Längst waren die großen Medien wieder auf das lukrative Geschäft der Abtreibungswerbung zurückgekehrt, und es dauerte nicht lange, bis die Redaktionen dem Wunsch der Verlage nachkamen, ihren Werbepartnern besser entgegenzukommen. Plötzlich wurde zwischen "guten" und "schlechten" Abtreibern unterschieden. Die Befürworter der Empfängnisverhütung behaupteten, dass sie "das Übel der Abtreibung vollständig beseitigen würde". professionelle Abtreibung.

Das Thema Geburtenkontrolle spaltete die Pro-Life-Community viele Jahre lang und behinderte ihre Bemühungen in den entscheidenden 1960er Jahren, als sich die öffentliche Meinung deutlich zu ändern begann. Im Jahr 1962 entsetzten nationale Nachrichtenberichte über eine Frau, die an einer illegalen Abtreibung starb (und dann in Stücke geschnitten wurde), die Nation, und die "All-American"-Mutter Sherri Finkbine wurde berühmt dafür, dass sie nach Schweden gehen musste, um das Kind abzutreiben, das sie befürchtete wäre deaktiviert. Der durchschnittliche Amerikaner begann, die illegale Abtreibung und nicht die Abtreibung selbst als das eigentliche Problem wahrzunehmen. 1967 legalisierten Colorado und Kalifornien als erste Bundesstaaten Abtreibungen bei Schwangerschaften, die auf Vergewaltigung oder Inzest zurückzuführen waren, bei Schwangerschaften, die das Leben der Mutter bedrohten, oder bei Schwangerschaften von schwerbehinderten Kindern. In den nächsten drei Jahren folgten Alaska, Arkansas, Delaware, Georgia, Hawaii, Kansas, Maryland, Mississippi, New Mexico, North Carolina, Oregon, South Carolina und Virginia. 1970 war New York der erste Bundesstaat, der während der ersten 24 Schwangerschaftswochen uneingeschränkte Abtreibungen anbot. Bald folgten Hawaii, Alaska und Washington. Ein Jahr später, 1971, wurde der berühmte Roe gegen Wade kam zuerst vor Gericht. Als das Urteil 1973 verkündet wurde, wurden alle staatlichen Gesetze zur Regelung der Abtreibung gestrichen, und die Abtreibung auf Verlangen wurde zum Gesetz des Landes.

Die Geschichte der Abtreibung seit 1973 ist viel bekannter und kann in weiter untersucht werden Die Rechtmäßigkeit der Abtreibung.

Am Ende zeigt eine Untersuchung der Geschichte der Abtreibung in Amerika, dass Abtreibung bereits seit dem frühen 19. Jahrhundert ein bedeutender Teil der amerikanischen Landschaft war. Es zeigt jedoch auch, dass einige der besten Köpfe der amerikanischen Geschichte die Abtreibung konsequent verurteilt haben, und es bietet uns Einblicke in die heutige Bekämpfung der Abtreibung. Wo ein entschlossenes Engagement für die Aufklärung der Öffentlichkeit besteht, wo Frauen in Krisenschwangerschaften unterstützt werden und wo Gesetze zur Aufklärung der öffentlichen Moral existieren, sind die Aussichten, die derzeitige Häufigkeit und Akzeptanz von Abtreibungen umzukehren, sehr vielversprechend .

Diese Seite wurde zuletzt am 13. Juli 2019 aktualisiert. Um diese Seite in einer Forschungsarbeit zu zitieren, besuchen Sie: "Citing Abort73 as a Source."


  • Matt Hancock, 42, wird beschuldigt, eine Affäre mit der Lobbyistin Gina Coladangelo, der Ehefrau des Gründers von Oliver Bonas, zu haben
  • Der Gesundheitsminister wurde am 6.
  • Whistleblower behauptet, ihre Beziehung sei die Rede vom Gesundheitsministerium, wo letzten Monat Küsse stattgefunden haben
  • Gesundheitsminister Hancock ist seit 15 Jahren mit Frau Martha verheiratet und das Paar hat drei Kinder
  • Frau Hancock verließ das Haus der Familie mit ihrem Ehering, sah aber traurig aus, als sie sich weigerte, einen Kommentar abzugeben
  • Sowohl Labour als auch die Liberaldemokraten fordern, dass Boris Johnson ihn wegen der angeblichen Affäre entlässt
  • Erinnern Sie sich an Matt Hancock aus seiner Universitätszeit? E-Mail an [email protected]

Veröffentlicht: 01:48 BST, 25. Juni 2021 | Aktualisiert: 12:44 BST, 26. Juni 2021

Boris Johnson weigerte sich heute, Matt Hancock zu entlassen, nachdem er eine Entschuldigung angenommen hatte, die es versäumte, die Frau zu erwähnen, die er betrogen hatte, nachdem er von CCTV dabei erwischt wurde, wie er seinen ranghöchsten Mitarbeiter leidenschaftlich gegen die Tür seines Büros in Whitehall küsste.

Der offizielle Sprecher des Premierministers sagte, Herr Johnson habe die Angelegenheit nun „als abgeschlossen betrachtet“ und sich geweigert, Fragen zu beantworten, ob Herr Hancock gegen das Gesetz oder den ministeriellen Kodex verstoßen habe, da der Gesundheitsminister zugab, „die Menschen im Stich gelassen“ zu haben, und sich entschuldigte, dass er gegen die Regeln der sozialen Distanzierung verstoßen hatte .

Der verheiratete Herr Hancock, 42, konnte Behauptungen über eine geheime langfristige Affäre nicht bestreiten, nachdem außergewöhnliche Bilder seine leidenschaftliche Verbindung mit der millionenschweren Lobbyistin Gina Coladangelo (43) enthüllten, wo er gefilmt wurde, wie er während ihrer Umarmung am Arbeitsplatz ihren Rücken und Po rieb.

In einer außergewöhnlichen Erklärung erwähnte er nicht seine 15-jährige Frau Martha, die Mutter seiner drei Kinder, die heute mit gebrochenem Herzen beim Spaziergang mit dem Familienhund in der Nähe ihres Hauses im Norden Londons abgebildet war „Datenschutz für meine Familie in dieser persönlichen Angelegenheit“.

Während Herr Hancock um sein politisches Leben kämpft, brandmarkten ihn Labour und die Liberaldemokraten als „Heuchler“, der gefeuert werden sollte, weil er einen Liebhaber geküsst und sein eigenes „Hände, Gesicht und Raum“-Mantra ignoriert hat, während er Großbritannien sagte, sie solle ihre Lieben nicht umarmen. und keinen Gelegenheitssex zu haben und an „etablierten Beziehungen“ festzuhalten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Aber trotz des Schmutzeskandals hofft Herr Hancock immer noch zu überleben und sagte: „Ich akzeptiere, dass ich unter diesen Umständen gegen die Richtlinien zur sozialen Distanzierung verstoßen habe. Ich habe die Leute im Stich gelassen und es tut mir sehr leid. Ich konzentriere mich weiterhin darauf, das Land aus dieser Pandemie zu befreien, und wäre dankbar für die Privatsphäre meiner Familie in dieser persönlichen Angelegenheit.

Und der Sprecher von Boris Johnson, der ihn unterstützte, sagte gegenüber Reportern: „Sie haben die Erklärung des Gesundheitsministers gesehen und daher möchte ich Sie darauf hinweisen, ich habe wirklich nichts mehr hinzuzufügen. Er akzeptiert, dass er die Richtlinien zur sozialen Distanzierung verletzt hat. Der Premierminister hat die Entschuldigung des Gesundheitsministers angenommen und betrachtet die Angelegenheit als abgeschlossen.' Er fügte hinzu, dass bei der Einstellung von Gina Coladangelo, die 15.000 Pfund für etwa 15 Tage Arbeit pro Jahr erhält, „alle korrekten Verfahren befolgt wurden“.

Eine YouGov-Umfrage ergab, dass 49 Prozent der Menschen glauben, dass er als Gesundheitsminister zurücktreten sollte. 25 Prozent sagen, er solle bleiben und die letzten 26 Prozent waren sich nicht sicher.

Als die Downing Street ihre ersten Kommentare abgab, bestätigte sich der Verdacht, dass Boris Johnson seinen Gesundheitsminister angesichts seines eigenen wechselvollen Liebeslebens nicht entlassen würde, insbesondere nach seiner eigenen angeblichen vierjährigen Affäre mit der amerikanischen Poledance-Geschäftsfrau Jennifer Arcuri, die er als Berater angestellt hatte während Bürgermeister von London.

Der Kuss von Herrn Hancock mit Frau Coladangelo, einer Mutter von drei Kindern, deren Ehemann Oliver Tress der Gründer des Bekleidungsgeschäfts Oliver Bonas ist, soll am 6. am Tag der britischen Kommunalwahlen und eine Woche nach seinem ersten Coronavirus-Stoß.

Neu aufgetauchtes Filmmaterial scheint zu zeigen, wie Herr Hancock überprüft, ob der Korridor frei ist, bevor er die Tür schließt. The Sun behauptet, dass sie eine Affäre hatten, die in der Abteilung Gesprächsstoff war – aber es ist nicht bekannt, ob sie in einer bis heute geheimen Beziehung bleiben.

2006 heiratete er Martha, 44, und das Paar hat drei gemeinsame Kinder. Frau Hancock sah traurig und aufgebracht aus, als sie das Haus des Paares verließ, sprach aber nicht mit Reportern über die angebliche Untreue ihres Mannes. Ihr Mann war nirgends zu sehen, sie trug jedoch noch ihren Ehering.

Die Fensterläden wurden heute in dem 4,5 Millionen Pfund teuren Haus in Südlondon geschlossen, das sich Frau Coladangelo mit Oliver Tress und ihren drei Kindern teilt. Sie sollen auch ein Landhaus in der Nähe der Küste von West Sussex haben. Sie arbeitet seit letztem Jahr als Beraterin für Herrn Hancock, wobei eine Quelle sagt: „Bevor Matt etwas Großes tut, wird er mit Gina sprechen“.

Aber sie haben sich vor 25 Jahren zum ersten Mal an der Oxford University im Radiosender ihres Colleges kennengelernt, und Frau Coladangelo ist auf Facebook mit Matt Hancocks Frau befreundet und sie haben gesellschaftliche Zeit miteinander verbracht.

Dies ist das Bild, das Matt Hancock heute um seinen Job kämpfen lässt und das zu zeigen scheint, wie er im Mai dieses Jahres seinen millionenschweren Adjutanten küsst – der auf der öffentlichen Gehaltsliste steht

Herr Hancock entschuldigte sich dafür, dass er die soziale Distanzierung gebrochen hatte, und bat um „Datenschutz“ für seine Familie, weigerte sich jedoch, als Gesundheitsminister zurückzutreten


Geoffrey Edelstens Witwe Gabi Grecko sagt, Brynne habe ihre Ehe ruiniert

Die in den obigen Inhalten geäußerten Ansichten sind die unserer Benutzer und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von MailOnline wider.

Füge deinen Kommentar hinzu

Mit dem Posten deines Kommentars stimmst du unserer Hausordnung zu.

Möchten Sie Ihre MailOnline-Kommentare automatisch in Ihrer Facebook-Timeline veröffentlichen?

Ihr Kommentar wird wie gewohnt in MailOnline gepostet.

Möchten Sie Ihre MailOnline-Kommentare automatisch in Ihrer Facebook-Timeline veröffentlichen?

Ihr Kommentar wird wie gewohnt in MailOnline gepostet

Wir werden Ihren Kommentar und einen Link zur News-Story automatisch in Ihrer Facebook-Timeline veröffentlichen, während er auf MailOnline veröffentlicht wird. Dazu verknüpfen wir Ihr MailOnline-Konto mit Ihrem Facebook-Konto. Wir bitten Sie, dies für Ihren ersten Beitrag auf Facebook zu bestätigen.

Sie können bei jedem Beitrag wählen, ob er auf Facebook gepostet werden soll. Ihre Angaben von Facebook werden verwendet, um Ihnen maßgeschneiderte Inhalte, Marketing und Werbung gemäß unserer Datenschutzrichtlinie bereitzustellen.


Clare, in Liebe und Krieg

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

WAls Clare Boothe Henry „Harry“ Luce heiratete, den 37-jährigen Gründer von Zeit und Reichtum, sie war 32 und bereits bekannt als ehemalige Chefredakteurin von Eitelkeitsmesse. Als uneheliche Tochter armer Eltern geboren, war Clare eine hübsche Kinderschauspielerin, um Mary Pickford am Broadway zu unterschreiben und in einem Stummfilm zu spielen. Als Teenager hatte sie sich auch kurzzeitig mit der National Woman’s Party für die Gleichberechtigung eingesetzt. Dann ließ sie sich von ihrer sozial ehrgeizigen Mutter in eine lieblose Ehe mit dem mehr als doppelt so alten Fifth Avenue-Millionär George Brokaw führen. Sechs Jahre später, im Jahr 1929, startete Clare, inzwischen eine wohlhabende Scheidung mit einer fünfjährigen Tochter, eine lebenslange Serie männlicher Eroberungen, beginnend mit dem Wall-Street-Spekulanten Bernard Baruch. Condé Nast, der in sie verliebt war, stellte sie bei Mode und später Eitelkeitsmesse. Ein früher Schreibauftrag bei letzterem war ein 1930er „Hall of Fame“-Profil von Luce, die 1935 für sie seine Frau und zwei Söhne hinterließ. Im folgenden Jahr wurde Clare als Autorin des rein weiblichen Broadway-Stücks noch gefeierter Die Frauen. Sie sollte schließlich acht Theaterstücke, drei Bücher und mehrere Drehbücher schreiben. Fast drei Jahrzehnte lang waren die Luces unbestritten Amerikas führendes Machtpaar. Clare berichtete als Korrespondentin für die Anfänge des Zweiten Weltkriegs im Fernen Osten und in Europa Leben, Bildmagazin ihres Mannes, dann diente er im Kongress als zweijähriger Vertreter der Republikaner aus Connecticut. Als einziges weibliches Mitglied des Militärausschusses des Repräsentantenhauses bereiste sie zweimal die italienischen und französischen Fronten und unterhielt Verbindungen zu mindestens zwei Generälen. Der verheerende Tod ihres einzigen Kindes Ann bei einem Autounfall im Alter von 19 Jahren trieb Clare dazu, zum Katholizismus zu konvertieren (mit Hilfe von Reverend Fulton J. Sheen) und später mit psychedelischen Drogen zu experimentieren. Als beeindruckende Fernsehaktivistin verhalf sie Dwight D. Eisenhower bei den Präsidentschaftswahlen von 1952 zu einem erdrutschartigen Sieg über Adlai E. Stevenson Hotel, ein Treffen, das sie sorgfältig aufgezeichnet hat.

Gunst des Präsidenten

Im Hotel fand sie ein Gewirr von Büros voller Arbeitssuchender. Dann tauchte Eisenhower auf und schritt auf sie zu, breit lächelnd mit ausgestreckten Händen. Er führte sie in seine Suite und schloss die Tür.Sie war wie so oft beeindruckt von der „reinen Vitalität des Mannes und seiner essentiellen Einfachheit und Güte. . . mit dieser Wärme und fröhlichen Herzlichkeit und Selbstbeherrschung, die in jedem Liebe und Vertrauen einflößen.“

Clare von Eitelkeitsmesse Künstler Miguel Covarrubias., von Neal Boenzi/The New York Times/Redux.

Ihr Gespräch begann mit Höflichkeiten über die Rolle ihres einflussreichen Mannes in der Kampagne. Eisenhower wechselte dann das Thema und sagte, er würde gerne einen Katholiken zu seinem Arbeitsminister ernennen. Was dachte sie darüber? Clare sagte, er bräuchte für einen so anspruchsvollen Job jemanden mit „enormen Fähigkeiten“.

„Kein Job ist so hart Sie konnte es nicht“, sagte Ike.

Während sie dieses Kompliment verdaute, bemerkte er, dass sie „sicherlich schlauer und fähiger“ sei als Frances Perkins, die erste Frau, die einen Kabinettsposten innehatte. Clare fühlte sich noch mehr geschmeichelt, aber da sie aus Kongresserfahrung wusste, dass sie keine Neigung zum Umgang mit Gewerkschaften hatte, sagte sie, sie fühle sich unqualifiziert.

Eisenhower fragte, ob es einen anderen Job gäbe, den sie bevorzugen würde. Clare schlug vorläufig vor, die Nachfolge von Eleanor Roosevelt als Vorsitzende der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen zu übernehmen. Er sah überrascht aus und sagte, dass das nicht viel sei. Auf jeden Fall war die Stelle besetzt.

Clare näherte sich der Offenheit und sagte, sie „passe nirgendwo hin, außer in den Bereich der Außenpolitik“. Bevor Ike antworten konnte, fügte sie hinzu: „Und da London zu Aldrich gegangen ist –“

"Wer hat dir das gesagt?" er schnappte.

"Jeder in New York weiß es, weil die Aldrichs es durchgesickert haben."

Er lachte und sagte, Winthrop Aldrich sei „der klügste Mann mit der geringsten Weisheit“, dem er je begegnet sei. Es stimmte jedoch, dass der ehemalige Bankier zum Court of St. James ernannt worden war.

Eisenhower drängte weiter und fragte: „Was würde? Sie gefällt mir am besten?"

Clare wusste, dass es nur eine Antwort gab. Auf mysteriöse Weise und oft im Laufe der Jahre hatte Italien sie gerufen, zuerst als Korrespondentin für Leben 1940, dann noch zweimal, als sie 1944 und 1945 amerikanische und britische Truppen besuchte und wiederholt Papst Pius XII. Seit Kriegsende waren sie und Harry über die drohende kommunistische Expansion in Italien ebenso besorgt wie in China. Sie hatten geholfen, den erfolgreichen Fundraising-Besuch in den Vereinigten Staaten von Alcide De Gasperi, Italiens Nachkriegsarchitekt der christlich-kapitalistischen Demokratie, zu orchestrieren. Er war immer noch an der Macht und ihnen zutiefst dankbar.

Clare in der Wohnung von Luces an der Fifth Avenue, 1964.

Eisenhower wartete darauf, zu hören, welche Belohnung sie wollte, also wagte Clare den Sprung. „Natürlich, was ich nicht bekomme. Rom."

"Wer hat dir gesagt, dass du es nicht bekommen kannst und warum?"

"Es gibt so viele andere, denen Sie verpflichtet sind."

An diesem Punkt warf sie falsche Bescheidenheit beiseite und nannte drei Vorteile, die er gewinnen könnte, wenn er sie wählte. Erstens würde er die Millionen Katholiken, die für ihn gestimmt hatten, beglücken, zweitens würde ihre Ernennung ihn davor bewahren, eine weitere ihres Glaubens in den Vatikan schicken zu müssen, und drittens würde sich jede Frau in der Wählerschaft "freuen, dass es endlich eine Frau gab". bekam einen diplomatischen Posten Nummer eins.“ Unausgesprochen blieb ihre Bestürzung über die wachsende Präsenz von Kommunisten in Italiens Regierung und Industrie.

Eisenhower abgesichert. Er fragte sich, ob sie vielleicht eine zweite Wahl hatte, wie Mexiko. „Da könntest du einen tollen Job für mich machen.“ Clare sagte lahm, dass es vielleicht einfacher sei, zu pendeln. Immer noch sondierend fragte Ike, was ihr Mann davon halten würde, nach Italien zu gehen. Sie gab zu, dass sie darüber diskutiert hatten und Harry mochte die Idee. Time Inc. hatte ein Büro in der Ewigen Stadt, damit er sie besuchen und von dort aus sein Geschäft führen konnte. Sie brauchte Eisenhower nicht daran zu erinnern, dass sie mit ihrem gemeinsamen Reichtum reichlich Mittel hatten, um die Unterhaltung zu finanzieren, die man an einem erstklassigen Botschafterort erwartete.

Er beendete die Diskussion, ohne sich zu verpflichten, gab ihr aber eine Warnung, die wie Ermutigung klang. "Bitte diskutieren Sie das nicht mit Foster." John Foster Dulles war, wie Clare wusste, seine Wahl als Außenminister, und als überzeugter Presbyterianer war es unwahrscheinlich, dass er eine katholische Frau in der römischen Botschaft favorisierte.

„Lass es mich rumkriegen und geduldig sein“, sagte Ike.

Wie aufs Stichwort trat Dulles ein. Nach einem kurzen Gespräch verließ sie sie mit dem Eindruck, dass sie ihren Herzenswunsch erfüllen würde, wenn er zustimmte, sie in sein diplomatisches Korps aufzunehmen.

In einem Brief an diesem Abend teilte Clare Harry jedes Detail mit, der auf einer Geschäftsreise nach Asien war. Um seine Enttäuschung darüber zu mildern, dass er selbst nicht begünstigt wurde, sagte sie ihm, dass es ihr nicht gefalle, dass sie auf verschiedenen Seiten des Atlantiks getrennte Karrieren verfolgen müssten. „Die schreckliche Trennung. . . erfüllt mich mit Panik, Schwindel, Angst jenseits aller Vernunft, wenn ich darüber nachdenke.“ Sie mussten es aushandeln, sobald er zurückkam – die Implikation war, dass sie hoffte, dass Harry sie beruhigen würde, dass ihre Ehe der Belastung standhalten würde. In der Zwischenzeit „hat mein armes, durstiges kleines (nein, großes) Ego den heilenden Trank, den es am meisten brauchte. . . . Ich bin so glücklich, weil ich mich anerkannt, geschätzt, gewollt fühle. . . von dem einen Mann, dessen Anerkennung und Wertschätzung in der Politik am wichtigsten sind.“ Auf ein Dutzend Arten, fügte sie hinzu, habe Ike deutlich gemacht, dass „in der Ehre der Frau, er versuchte, den Ehemann zu ehren und zu erfreuen!“ Sie erinnerte Harry in einem Nachwort an seine Bedeutung rund um den Globus. „Meine Güte, Liebling, in der tragischen Umgebung von Korea und Formosa, klingt das alles – trivial und egoistisch? Und irrelevant?“

Nach Jahren von Ehekrisen und erschöpfenden Versöhnungen verheißen die gegenseitige Unterstützung Eisenhowers und das gemeinsame Interesse an der Politik des Kalten Krieges für beide die Erlösung. Sie waren nun in der Lage, die Politik zu beeinflussen und zu kommentieren.

Ihre wahre Aufregung zeigte sich in einer Nachricht an eine Freundin von Mode: "Maggie, ich will Italien mehr als alles andere in meinem ganzen Leben."

Öm 17. Dezember 1952 erfuhr Clare von ihrer Ernennung zur außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin in der Republik Italien. Als erste Frau überhaupt, die ein so wichtiges diplomatisches Amt bekleidete, verbrachte sie dreieinhalb Jahre in Rom und profilierte sich dort trotz des Widerstands von Chauvinisten in ihrer eigenen Botschaft sowie von Kommunisten in der italienischen Industrie und der Regierung. Ihre größte Leistung bestand darin, die hartnäckige Triest-Krise beizulegen, die einen Krieg zwischen Italien und dem marxistischen Jugoslawien auszulösen drohte. 1959 ernannte Eisenhower ihren Botschafter in Brasilien, doch bei der Anhörung vor dem Kongress, die sie genehmigte, kreuzte sie die Schwerter mit dem widerspenstigen Senator Wayne Morse aus Oregon, der sich ihr so ​​aggressiv widersetzte, dass Clare sich, obwohl von einer großen Mehrheit bestätigt, dazu gezwungen fühlte das Amt niederlegen. Weit davon entfernt, niedergeschlagen zu sein, begann sie im Alter von 56 Jahren eine aufregende neue Erfahrung.

Sex, Lügen und Halluzinogene

Um 11:25 Uhr Mai 1959 nahm Clare in Sugar Hill, dem 20-Zimmer-Haus der Luces im georgianischen Stil in Ridgefield, Connecticut, 100 Mikrogramm Lysergsäurediethylamid. Zwei Freunde aus Kalifornien, der Schriftsteller-Philosoph Gerald Heard und sein Musiker-Partner Jay Michael Barrie, überwachten die Dosis. Es war ihre dritte Erfahrung innerhalb von drei Monaten mit LSD, wie die neue halluzinatorische Droge genannt wurde.

Um 11.55 Uhr starrte sie „mit großer Stille und Intensität“ aus dem Fenster, notierte Barrie als Rekorder. Sie hatten Sibelius' Symphonie Nr. 2 gehört, und als sie zu Ende war, sagte Clare, die immer noch auf ihre Rasenflächen und blühenden Hartriegelbäume starrte: „Es ist schwer zu sagen, ob die Musik die da draußen begleitete oder die da draußen die Musik."

Um 12.10 Uhr protestierte sie, dass Strawinskys Renard war „ein gewaltiger Eingriff“ in ihre Betrachtung und sollte ausgeschaltet werden. „Die Bäume würden, wenn sie wüssten, was sie tun, ihre eigene Musik machen. . . . Die Farben beginnen sich in all ihre exquisiten Feinheiten aufzulösen.“

Bald änderte sich ihre Stimmung wieder, und sie bat darum, ihr eine Schüssel Flieder zu bringen. Sie konzentrierte sich genau auf die Blüten und sagte: „Jetzt beginne ich, die Blumen atmen zu sehen. Man sehnt sich danach, Gott zu sehen.“

Das Geräusch einer Autohupe draußen kündigte Harrys Ankunft zum Mittagessen an. „Ich werde euch drei überlassen, um mit den Spaghetti zu ringen“, sagte Clare. Während die Männer aßen, blieb sie auf der Veranda und trank eine Tasse Brühe. Dann ging sie hinaus, breitete eine Decke auf dem Rasen aus und legte sich hin.

Um 6:15 Uhr waren die Auswirkungen ihrer Reise abgeklungen. Sie gesellte sich zu ihrem Mann und ihren Gästen zum Abendessen und zu der Art von intellektueller Unterhaltung mit Gerald, die sie genoss. Sie hatte ihn 1947 bei der Drehbucharbeit in Hollywood kennengelernt und war von seinem anglo-irischen Charme, seiner Gelehrsamkeit und seiner Spiritualität gefesselt. Als Autor von mehr als 30 Büchern über Wissenschaft, Religion, Philosophie und östliche Mystik war Heard 1937 mit Aldous Huxley nach Amerika ausgewandert. Er war ein Anhänger des Hindu-Guru Swami Prabhavananda geworden und hatte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zu etwas entwickelt eines Guru selbst, der das klosterähnliche Trabuco College of Prayer in den Santa Ana Mountains gründete.

Sein Interesse an der Befreiung „des inneren Mannes“ hatte ihn 1954 veranlasst, mit Huxley zu experimentieren, um Meskalin einzunehmen, ein psychedelisches Derivat von Kaktuspflanzen. Im folgenden Jahr hatte er mit LSD experimentiert. Da er kein akkreditierter Wissenschaftler oder Arzt ist, musste Heard seine Materialien von einem Freund, Dr. Sidney Cohen, dem Chef der psychosomatischen Medizin am Veterans Administration Hospital in Los Angeles, besorgen. Der Arzt leitete ein Bundesprogramm zur Untersuchung des Potenzials des Medikaments zur Behandlung von Psychotikern und Kriminellen, interessierte sich aber auch für seine Wirkung auf kreative und hochintelligente Menschen wie Clare Luce.

Nach drei meist angenehmen Acid-Trips revitalisiert, begann Clare einen dreimonatigen literarischen Aufenthalt auf der Karibikinsel St. John. Ihre Absicht war es, an ihren Memoiren zu arbeiten, aber sie fand die Einsicht in ihre schmerzhafte Vergangenheit entmutigend und kam nicht weiter als ein kurzer Abriss. Sie gab es auf, um einen Detektivroman zu schreiben, der in Brasilien spielt, und zunächst floss die Prosa mühelos. Sie sagte zu Heard, dass ihre Einrichtung auf die anhaltende Wirkung von LSD zurückzuführen sein muss.

Auf der Insel trafen Briefe von Pater John Courtney Murray ein, Professor für Katholische Trinitarische Theologie am Woodstock College, einem Jesuitenseminar in Maryland. Er war Clares spiritueller Berater. Während ihrer Zeit in Italien war er auch ein Golffreund und Vertrauter von Harry geworden und schrieb nun, dass ihr Mann eine nicht näher bezeichnete emotionale Krise durchlebte.

Am 19. September, in der ersten von Clare als mehreren „qualvollen Nächten“ der ehelichen Konfrontation, gestand Harry, dass er in den letzten drei Jahren Lady Jeanne Campbell, die Enkelin des britischen Pressemoguls Lord Beaverbrook, gesehen und mit ihr geschlafen hatte.

Die heute 30-jährige Jeanne war eine reifere Version der großen, pfirsichfarbenen 20-jährigen Clare, an die sie sich von ihrem Aufenthalt bei Beaverbrook auf Jamaika im Jahr 1949 erinnerte. Da sich die Eltern der jungen Frau früh scheiden ließen, hatte sie selten in Inveraray Castle gelebt, dem Stammsitz ihres Vaters Ian Campbell, Duke of Argyll, in Schottlands Western Highlands. Stattdessen war sie in den zahlreichen Einrichtungen ihres Großvaters geblieben, hatte sich in der Schauspielerei versucht und eine Affäre mit dem Faschisten Sir Oswald Mosley gehabt. Harry hatte Jeanne in Beaverbrooks Villa an der französischen Riviera wieder getroffen und war von ihr vernarrt.


Karriere

Joel begann seine Karriere als Prediger am 17. Januar 1999, nachdem er das langjährige Angebot seines Vaters endlich angenommen hatte. Sechs Tage nach seiner ersten Predigt erlebte Joel eine Tragödie. Sein Vater war an einem Herzinfarkt gestorben. Der Tod seines Vaters weckte seinen Wunsch, Vollzeit zu predigen. Zwei Wochen nach seinem Tod begann Joel häufig zu predigen, und am Ende des Jahres weihte ihn die Kirche als Senior Pastor der Lakewood Church ein.

Die Besucherzahl von Lakewood stieg 1999 rapide von 5.000 auf 43.000. Eine Sportarena namens Compaq Center, die ehemalige Heimat des NBA-Teams Houston Rockets, wurde 2003 von der Lakewood Church gekauft. Berichten zufolge betrugen die Renovierungskosten rund 105 Millionen Dollar. Die Renovierung dauerte 15 Monate und fügte fünf zusätzliche Stockwerke hinzu, um die Kapazität zu erweitern. Bei der Eröffnungszeremonie waren schätzungsweise 65.000 Menschen anwesend.


Eins plus eins ist drei

Die Frage im nächsten Vers: „Hat er sie nicht eins gemacht?“ führt uns zu einem wichtigen Aspekt der Ehe, den die meisten bei einer Scheidung nicht berücksichtigen. Die Ehe setzt eine sexuelle Vereinigung voraus, und diese Vereinigung ist viel mehr als nur eine körperliche Erfahrung, sie ist die Vereinigung von Geist und Seele. Etwas geschieht im Geist, das bewirkt, dass zwei Menschen „ein Fleisch“ werden (1. Mose 2:24, Matthäus 19:5).

Diese Beziehung zwischen Mann und Frau ist für eine gesunde Familienbeziehung unerlässlich. „Eine zentrale Erkenntnis meiner Forschung“, sagt Wallerstein, „ist, dass sich Kinder nicht nur mit ihrer Mutter und ihrem Vater als getrennte Individuen identifizieren.“ aber mit der Beziehung zwischen ihnen. Sie tragen die Vorlage dieser Beziehung ins Erwachsenenalter und suchen damit nach dem Bild ihrer neuen Familie.“

Das passt genau zur Botschaft Maleachis, wo Gottes Hass auf Scheidung mit den Auswirkungen auf Kinder verbunden ist: „Er sucht gottesfürchtige Nachkommen. Darum achte auf deinen Geist und lasse niemanden verräterisch mit der Frau seiner Jugend umgehen. Denn der Herr, der Gott Israels, sagt, dass er Scheidungen hasst“ (Maleachi 2,15-16).

Die Ehe-Bund-Beziehung soll Kinder hervorbringen und ihnen die physisch-geistige Pflege geben, die ein junger, sich entwickelnder Geist benötigt.

Mary Hirschfeld, in ihr Arbeitsbuch für erwachsene Scheidungskinder, stellt fest: „Nichts tut mehr weh als die Wunde, die uns die wichtigsten Menschen unserer Kindheit, unsere Mutter und unser Vater, zugefügt wird, weil sie das dem Leben selbst implizite Versprechen auf ständige Geborgenheit und Fürsorge verletzt. Ich glaube, die meisten Menschen glauben unbewusst, dass eine Mutter und ein Vater, wenn sie ein Leben erschaffen, eine stillschweigende Vereinbarung eingehen, die Familie als Einheit fortzuführen und anwesend zu sein, um die Kinder zu führen, bis sie die Welt als Erwachsene beanspruchen können. Wenn Eltern das tun. . . es nährt Vertrauen und ermöglicht den Kindern, eine gesunde Grundlage für alle Lebensaufgaben zu schaffen.“

Dies ist genau die Grundlage von Gottes Anordnung gegen Israel. Sie zerstörten die Sicherheit künftiger Generationen durch den Abbau der Ehebeziehung – und wir auch!


Trotz der Scheidung, als Elvis starb, wollte Priscilla &apos sterben&apos

Priscilla entdeckte, dass Elvis nach der Geburt nicht mit ihr schlafen wollte. Er sagte ihr, er wolle, dass sie Zeit habe, sich zu erholen, aber wie Priscilla später schrieb: "Er hatte vor unserer Hochzeit erwähnt, dass er nie in der Lage gewesen war, mit einer Frau zu schlafen, die ein Kind hatte." sie waren verheiratet, Elvis schlief mit anderen Frauen. Aber Priscilla war nicht mehr bereit, einfach darauf zu warten, dass er nach Hause kam.

Priscilla hatte eine kurzlebige Verbindung mit dem Besitzer einer Tanzschule. Und obwohl sie auf Hawaii ihr Gelübde erneuerte, erlebte sie weiterhin die Grenzen ihrer Ehe. „Mein Leben war sein Leben“, sagte sie zu Personen Magazin 1978. „Meine Probleme waren zweitrangig.“ Noch immer unerfüllt, hatte sie eine Affäre mit ihrem Karatelehrer Mike Stone. 1972 sagte sie Elvis, dass sie ihn verlassen würde. Als er von ihrer Affäre erfuhr, wollte er einen Auftragskiller engagieren, um ihren Partner zu töten, war aber davon überzeugt, es nicht zu tun.

Ihre Scheidung, die am 9. Oktober 1973 vollzogen wurde, verlief einvernehmlich.  Priscilla sagte 2016 in einem Interview: „Ich habe mich nicht von ihm scheiden lassen, weil ich ihn liebte. Er war die Liebe meines Lebens, aber ich musste die Welt kennenlernen.“ Sie teilten sich das Sorgerecht für Lisa Marie und sahen sich regelmäßig. Als Priscilla erfuhr, dass Elvis am 16. August 1977 gestorben war, war sie am Boden zerstört. Sie schrieb in ihren Memoiren, Elvis und ich , "Ich wollte sterben."


Schau das Video: Olsen Bandens Store Kup 1972 - Millionær sang