Tippecanoe - Geschichte

Tippecanoe - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1810 - Schlacht von Tippecanoe

Tecumseh war der Häuptling der Shawnee Nation. Er lehnte die einzelnen Verträge von Stämmen ab, die den Siedlern immer mehr Land abgetreten hatten. Seine Behauptung beruhte auf der Überzeugung, dass das gesamte Land den Indianern gehörte und nicht einmal die gesamte Zugehörigkeit zu einem einzigen Stamm das Eigentum einer Rasse enteignen konnte. Tecumseh reiste nach Süden, um zusätzliche Unterstützung für seine Allianz zu gewinnen. Während Tecumseh abwesend war, sah General Harrison eine gute Gelegenheit zum Angriff. Er lagerte mit 1.000 Männern außerhalb des Dorfes, das als Hauptquartier für Tecumseh und seinen Bruder (der Medizinmann, bekannt als "Prophet"), diente. Harrison provozierte die Indianer zum Angriff und dezimierte dann das Dorf. Die Zerstörung des Hauptquartiers von Tecumseh enttäuschte viele Anhänger von Tecumseh, die geglaubt hatten, er und sein Bruder hätten übernatürliche Kräfte.


Tippecanoe Lake liegt etwa zwei Meilen westlich der Stadt North Webster, Indiana, und Webster Lake mit dem kleinen nicht rechtsfähigen Gebiet von Oswego (jetzt in Leesburg, Indiana) in der Nähe seines west-nordwestlichen Ufers.

Tippecanoe Lake wird hauptsächlich für Freizeitzwecke wie Angeln, Bootfahren und Skifahren genutzt und ist größtenteils von Wohnhäusern umgeben. Ein prominenter historischer Ort befindet sich am Südwestufer des Sees: Tippy Dance Hall. Das in den späten 1950er Jahren erbaute einzigartige Gebäude (überdacht und unter freiem Himmel) beherbergte viele Musikkünstler wie Duke Ellington, Louis Armstrong und The Byrds aus den 1960er Jahren. Von Mitte der 1980er bis 2016 war die Tippy Dance Hall ein Teenie-Tanzclub mit Samstagabendtänzen vom Memorial Day bis kurz nach dem Labor Day. Es steht jedoch jetzt zum Verkauf und der Teen-Dance-Club ist nicht mehr in Betrieb. [1]

  • Bel Rohr Park liegt an der Patona Bay an der äußersten Nordwestküste von Tippecanoe. Dort befinden sich das Patona Bay Resort und die Patona Bay Marina.
  • Black's Landing liegt an der Nordküste von Tippecanoe gegenüber dem Government Point.
  • Waldschlucht liegt am zentralen Westufer von Tippecanoe und östlich des Stanton Lake.
  • Regierungspunkt liegt am Südufer von Tippecanoe, nördlich von Pie-Eyed Petey's Marina und östlich des Indian Hills Golf Course.
  • Kalorama-Park liegt gegenüber von Forest Glen an der Nordküste von Tippecanoe. Hier befindet sich auch der Tippecanoe Lake Country Club.
  • Mineralquellen liegt an der südöstlichen Küste von Tippecanoe.
  • Steiniger Rücken liegt an der nordwestlichen Küste von Tippecanoe und gegenüber der Patona Bay vom Bel Rohr Park.
  • Walker's Landing liegt an der Nordküste von Tippecanoe westlich von Black's Landing.

Tippecanoe Lake Country Club Bearbeiten

Tippecanoe Lake Country Club ist ein privater Club und eine der größten Attraktionen des Sees. Es liegt nördlich des Kalorama Parks an der 7245 N Kalorama Road und wird von der Indiana State Road 13 über die Kosciusko County Roads E650N und E800N erreicht. TLCC, ein privater Club, wurde am 15. April 1926 eröffnet, das Clubhaus wurde am 11. Juni desselben Jahres eröffnet. Der Club trat in den 1950er Jahren der Chicago District Golf Association bei. Von 1959 bis Anfang der 1960er Jahre veranstaltete der Club auch LPGA-Turniere. Profis wie Kathy Cornelius aus Phoenix, Arizona, und Mickey Wright aus Port St. Lucie, Florida, spielten Tippecanoe. [2] Abgesehen von Golf, T.L.C.C. bietet auch Tennis, Schwimmen und Bootfahren an und veranstaltet ein Feuerwerk für den 4. Juli.

Jachthäfen Bearbeiten

Patona Bay Marina und Resort

Die Patona Bay Marina liegt am Westufer des Lake Tippecanoe. Die Marina ist ein Autohaus, das durch eine Full-Service-Teile- und Serviceabteilung ergänzt wird. Patona Bay verkauft Boote der Marke Starcraft und verkauft auch alle Arten von gebrauchten Booten, Wassermotorrädern, Bootsmotoren usw. Der Yachthafen bietet auch Boots- und Kajakverleih, täglich oder wöchentlich. Der Yachthafen bietet gegen Gebühr eine Bootsaufbewahrung sowie den Auf- und Abbau von Booten und Bootsliften zu Beginn und am Ende der Bootssaison.

Das Patona Bay Resort existiert seit den 1920er Jahren. Im Besitz der Paton-Familie mit mehreren Generationen hat es sich zu einem saisonalen Resort mit mehreren hundert Einheiten entwickelt, das es den Gästen ermöglicht, während der Sommermonate (Ende April bis Anfang Oktober) Saisonmieten zu zahlen, um im Resort zu wohnen. Der Park bietet auch begrenzte Wochenend-/Wochenmieten für diejenigen, die mobile Camper oder Wohnmobile haben. Es gibt auch einen kleinen Zeltcamping-Abschnitt. Saisonale Parkbewohner besitzen ihre Häuser, müssen die Grundstücke jedoch jährlich mieten. Das Resort bietet auch saisonale Anmietung von Pierplätzen gegen eine Gebühr. Da die Immobilienpreise für einzelne Häuser am Lake Tippecanoe fast 450.000 US-Dollar für ein kleines Cottage (ungefähr 1.200 Quadratmeter) erreicht haben, ist das Patona Bay Resort eine relativ erschwingliche Möglichkeit für Familien, den See im Sommer ohne die Mühe eines Jahres zu genießen. runde Hypothek. Das Resort umfasst auch eine Snackbar mit einer kleinen Arkade, eine kostenlose Bibliothek und einen Lesebereich für Kinder und bietet ein nostalgisches Seethema. Es ist in der Regel von Mitte Mai bis kurz nach dem Labor Day geöffnet. Patona Bay bietet auch einen privaten Badestrand mit mehreren Spielbereichen für Kinder und andere Annehmlichkeiten wie einen Spaziergang mit Hunden sowie Familienveranstaltungen an den Sommerferienwochenenden.

Pie-Eyed Petey's Restaurant und Bar

BEARBEITEN: Pie-Eyed Petey ist kurz vor dem Memorial Day 2018 unerwartet geschlossen und bleibt bis heute geschlossen. Der Yachthafen und die Zapfsäulen sind derzeit eingeschränkt in Betrieb. Es gibt Gerüchte, dass die Immobilie zum Verkauf steht, aber dies kann nicht positiv bestätigt werden. Bitte schauen Sie erneut nach Updates.

Pie-Eyed Petey's Restaurant and Bar, das sich auf dem ehemaligen Gelände der Plaza Marina befindet, ist ein Full-Service-Restaurant/Bar mit einem begrenzten Jachthafen und Tankstellen. Der Yachthafen bietet eine begrenzte Auswahl an Bootszubehör sowie einen Laden mit T-Shirts, handbemalten Schildern und anderen Accessoires rund um den See.

Pie-Eyed Petey's ist das einzige Full-Service-Restaurant und Bar am See. Die Speisekarte besteht aus Pizzas, Subs, Filets, Chicken Fingers, Hamburgern usw. Die Einrichtung der Bar spiegelt das Erbe des Lake Tippecanoe von den Anfängen der an der Wand hängenden Außenbordmotoren mit Seilzugstart bis hin zu Wasserskis aus den 1960er Jahren wider das Teakholz MasterCraft Decks aus den 1990er Jahren, dieses Lokal hat ein starkes Flair für die Nostalgie des Lake Tippecanoe. Eine neu fertiggestellte "Tiki" Bar befindet sich im Freien mit Flachbild-TVs und einer Bar mit vollem Serviceangebot für Gäste im Freien. Der Essbereich im Freien ist in den letzten Jahren gewachsen und ein Großteil davon ist mit Vordächern bedeckt, mit großen Außenheizungen, wenn die Temperaturen dies erfordern. Zuletzt wurde direkt an Land ein roter Leuchtturm errichtet.

Tippecanoe Boat Co Inc

Tippecanoe Boat Co. Inc. ist ein Yachthafen an der Nordostseite des Lake Tippecanoe. Der Zugang erfolgt durch einen langen Kanal, der durch ein großes Schild deutlich gekennzeichnet ist, unter einer Fußgängerbrücke und in eine Lagune. Benzin ist bei TBC erhältlich, und es gibt auch einen vollständigen Bootshändler.

Der öffentliche Zugang zum Tippecanoe Lake ist verfügbar über:

  • Grassy Creek, ein Nebenfluss, der über eine manuell betriebene Schleuse das Ostufer des Tippecanoe Lake mit den flussaufwärts liegenden Seen Sawmill, Sechrist, Banning, Irish, Little Barbee, Big Barbee und Kuhn verbindet. Die Rampe befindet sich am Ostufer des Baches entlang der Armstrong Road, nördlich der Schleuse.
  • Patona Bay Resort am Nordwestufer
  • Tippy Dance Hall am Südwestufer
  • Tippecanoe Boat Company an der Nordostküste
  • Pie-Eyed Petey's Marina and Restaurant am Südostufer

Tippecanoe wird vom Tippecanoe River entwässert, der im Allgemeinen südlich zum Wabash River fließt. Der Fluss endet in der Nähe von Battle Ground, Indiana, in Tippecanoe County.

Zwei Stauseen, Lake Shafer und Lake Freeman, werden vom Tippecanoe River gespeist. Die Stauseen haben beide Dämme, die den Zufluss aus dem Tippecanoe River kontrollieren.

Ein bemerkenswerter Bewohner war Chris Schenkel. [3] Schenkel kündigte die Triple Crown-Pferderennen und das Masters-Turnier auf CBS an. Bei ABC Sports war er olympischer Moderator, College-Football-, NBA- und PBA-Bowling-Ansager.

Ein berühmter Mythos über den Lake Tippecanoe besagt, dass der "Boden" des Sees ein falscher Boden aus Schlick ist, unter dem eine Quelle liegt, die sich 200 Fuß (61 m) bis 300 Fuß (91 m) Fuß unter die Oberfläche des Sees erstreckt See. Andere Mythen besagen, dass irgendwo im See ein abgestürztes Flugzeug liegt (entweder eine B-17 Flying Fortress oder ein kleines Privatflugzeug, je nachdem mit wem man spricht) und dass Taucher in die tiefsten Tiefen des Sees gegangen sind, nur um beim Fischen an die Oberfläche zu kommen wurde größer als die Taucher. [ Zitat benötigt ]


Wie die Schlacht von Tippecanoe dazu beigetragen hat, das Weiße Haus zu gewinnen

Die US-Präsidentschaftswahlen von 1840 waren notorisch unbedeutend in Bezug auf die Diskussionen dieser Probleme. Während der amtierende Demokrat Martin Van Buren und der Whig-Herausforderer William Henry Harrison gelegentlich die Exekutivgewalt und die Wirtschaftspolitik berührten, verbrachten ihre Parteien den Großteil des Rennens mit Schlammschlachten, politischem Theater und Sloganeering. Dies galt insbesondere für die Whigs, die einen Großteil ihrer Kampagne um Harrisons heroische Rolle in einem Ereignis von fast 30 Jahren zuvor rahmten: der Schlacht von Tippecanoe.

Der fragliche Kampf fand 1811 während Harrisons Amtszeit als Gouverneur des Indiana-Territoriums statt. Zu dieser Zeit verfolgte die US-Regierung eine aggressive Politik der Enteignung von Grenzland der amerikanischen Ureinwohner. Die Bemühungen alarmierten den Shawnee-Häuptling Tecumseh, der eine stammesübergreifende Konföderation bildete, um weißen Eindringlingen in das Heimatland zu widerstehen. Tecumseh und sein Bruder Tenskwatawa, ein heiliger Mann, der als „der Prophet“ bekannt ist, gründeten schließlich das Dorf Prophetstown in der Nähe des Tippecanoe River im Nordwesten von Indiana. Als sie anfingen, es als Sammelpunkt für neue Rekruten für ihre Sache zu nutzen, stellte Harrison eine Armee von etwa 1.100 Männern auf und marschierte, um sich ihnen zu stellen.

Darstellung der Schlacht von Tippecanoe. (Credit: The LIFE Images Collection/Getty Images)

Harrisons Armee traf am 6. November 1811 am Stadtrand von Prophetstown ein. Der Gouverneur schlug ein Lager auf und plante einen Rat mit den Indianern für den folgenden Tag, aber am 7. November gegen 4 Uhr morgens führte der Prophet etwa 600 Krieger in a präventiven Hinterhalt. Der Angriff überraschte das schlafende amerikanische Lager fast vollständig. Streikposten und Posten wurden überrannt, und Soldaten erwachten in ihren Zelten unter dem Knallen von Schüssen und dem Pfeifen von Pfeilen. Harrison beschrieb den Ansturm später als 𠇊 monströses Gemetzel,”, aber seine Truppen mit trüben Augen schafften es, sich während zwei Stunden vereinzelten Nahkampfes zu behaupten. Schließlich, als die Morgendämmerung anbrach, befahl Harrison einen Gegenangriff, der die Indianer zu einem allgemeinen Rückzug zwang. Seine Truppen verbrachten den Rest des Tages damit, ihre Wunden zu lecken und ihr Lager zu befestigen. Am nächsten Tag marschierten sie auf Prophetstown, das die Indianer evakuiert hatten, und brannten es bis auf die Grundmauern nieder.

Der Sieg bei Tippecanoe war nicht unumstritten. Die amerikanischen Streitkräfte erlitten fast 200 Verluste, mehr als ihre einheimischen Angreifer, und Kritiker argumentierten, dass der Zusammenstoß nur den indischen Widerstand verstärkte und Tecumseh zu einer Allianz mit den Briten zwang. Harrison wurde jedoch als Held gefeiert. Später festigte er seinen Ruf während des Krieges von 1812, als er Tecumseh und die Briten in der Schlacht an der Themse entscheidend besiegte.

Nach dem Krieg diente “Tippecanoe” Harrison als US-Kongressabgeordneter, Senator und Botschafter, bevor er sich auf einer Farm in North Bend, Ohio, niederließ. Er lebte 1836 im Halbruhestand, als ihn die Whig-Partei als einen von vier regionalen Präsidentschaftskandidaten aufstellte. Harrison verlor die Wahl gegen den Demokraten Martin Van Buren, aber vier Jahre später nominierten ihn die Whigs erneut als ihren einzigen Kandidaten. Harrison war 67 —älter als jeder frühere amerikanische Präsident—und er hatte seit über einem Jahrzehnt kein wichtiges Wahlamt inne. Dennoch waren die Whigs davon überzeugt, dass er gegen Van Buren gut mithalten würde, dessen Popularität im Zuge einer wirtschaftlichen Rezession, die durch die Panik von 1837 ausgelöst wurde, erheblich beeinträchtigt worden war.

Am 9. Februar 1773 wurde der zukünftige Präsident William Henry Harrison auf der Berkeley Plantation in Virginia geboren.

Harrisons Ruf als Kriegsheld erwies sich als Schlüsselfaktor bei den Wahlen von 1840. In einem beispiellosen Schritt führten ihn die Whigs ohne eine genau definierte Plattform und konzentrierten sich stattdessen auf eine Basiskampagne, die Paraden, politische Kundgebungen und Grillabende umfasste. “tippecanoe und Tyler Too”— eine Anspielung auf Harrison und seinen Vizekandidaten John Tyler wurde zum Schlagwort der Wahl, und der Kandidat erschien auf unzähligen Postern auf einem Pferd sitzend und in Militäruniform. Harrison-Anhänger schleppten “tippecanoe-Kanus” durch die Straßen und rollten große Papier- und Blechbälle, die mit Wahlkampfslogans bedeckt waren. Im Mai 1840 strömten über 30.000 von ihnen zu einer zweitägigen Kundgebung auf das Schlachtfeld von Tippecanoe in Indiana.

Die Whigs verwalteten auch Harrisons Image sorgfältig. Als eine demokratische Zeitung witzelte, der alternde Kandidat solle sich mit einem Fass Cidre in eine Blockhütte zurückziehen, nahmen die Whigs die Beleidigung an und begannen, ihn als robusten Mann des Volkes zu vermarkten. Im Gegensatz zu Van Buren, der in seinem “Präsidentenpalast als schlürfend dargestellt wurde, wurde den Wählern gesagt, dass “old Tip” in einem bescheidenen Haus gebettet und Apfelwein getrunken habe. Die Charakterisierung war alles andere als korrekt. Harrison war eigentlich ein gut ausgebildeter Mann, der in einem großen Bauernhaus lebte und selten trank, aber seine rustikale Persönlichkeit machte ihn sehr beliebt. Die Whigs fingen sogar an, Tippecanoe- und Blockhaus-Markenprodukte wie Rasierseife, Whiskyflaschen und Speiseteller zu verkaufen.

Ebenso einflussreich war der Whigs’-Katalog politischer Lieder, die bei Harrison-Kundgebungen und Paraden im ganzen Land gesungen wurden. “He wurde noch nie in einer Schlacht gesehen, in der Kugeln und Kanonenschüsse flogen,” lautete eine Melodie, die Van Buren wegen seines fehlenden Kriegsrekords tadelte. “Hs Nerven würden beim Rasseln eines Wettbewerbs wie Tippecanoe geschockt sein!” Ein weiteres Liedchen, bekannt als “The Great Commotion”, wurde im 19. Jahrhundert zum Äquivalent eines Chartstürmers. “Was hat die große Aufregung, Bewegung, Bewegung, unser Land verursacht?” fragten seine Texte. „Auch für Tippecanoe und Tyler rollt der Ball weiter!” Van Buren und die Demokraten versuchten, die Whig-Songs mit ihren eigenen politischen Melodien zu beantworten, fanden aber wenig Erfolg. “Wir könnten den Whigs auf dem Feld der Auseinandersetzung begegnen und sie mühelos schlagen,” die demokratische New York Evening Post beschwerte sich. �r wenn sie die Waffen der Argumentation niederlegen und uns mit Noten angreifen, was können wir dann tun?”

Der 10. Präsident der Vereinigten Staaten

Als die Kampagne an Fahrt gewann, gingen die Demokraten zum Angriff über. Sie brandmarkten Harrison als “petticoat-General” und 𠇍umb Idol” und behaupteten, er sei zu alt und intellektuell schwach, um mit den Belastungen des Amtes umzugehen. Harrison reagierte, indem er das Undenkbare tat: Er ging auf Wahlkampftour. In den 1840er Jahren galt es für einen Präsidentschaftskandidaten als unangemessen, sich aktiv an Wahlkämpfen zu beteiligen, aber Harrison widersetzte sich dem Trend und hielt über 20 Reden. Bei jedem Auftritt unterhielt er die Zuhörer mit Geschichten über seine Feldzüge und beschrieb sich selbst als ȁKälbersoldat und halber Bauer.”

Als der Wahltag im November endlich anbrach, ritt Harrison auf der Welle von “Tippecanoe und Tyler Too” zu einem überwältigenden Sieg von 234 Wahlstimmen für Van Burens 60. �s wichtigste Ereignis in der politischen Geschichte eines großen Nation ist gerade durchgesickert,” schwärmte die Zeitung Bangor Whig. 𠇍ie Sonne ist über Martin Van Buren untergegangen und in ihrer ganzen moralischen Pracht über William Henry Harrison aufgegangen.”

An einem nasskalten Tag vier Monate später wurde Harrison in Washington vereidigt. Trotz des schlechten Wetters vernachlässigte der heute 68-jährige Präsident das Tragen von Mantel oder Hut und hielt eine Rede, die fast zwei Stunden dauerte – die längste Antrittsrede in der amerikanischen Geschichte. Es wird traditionell angenommen, dass die Marathonrede für einen offensichtlichen Fall von Lungenentzündung verantwortlich war, den Harrison einige Tage später entwickelte, aber neuere Forschungen deuten darauf hin, dass er möglicherweise durch kontaminiertes Trinkwasser erkrankt ist. Was auch immer die Ursache war, der alte Kriegsheld verblasste schnell und starb am 4. April 1841.


Schlacht von Tippecanoe

Im Jahr 1811 war die Schlacht von Tippecanoe eine bedeutende Niederlage für die Indianer-Konföderation von Tecumseh.

Tecumseh und der Prophet, auch bekannt als Tenskwatawa, waren die amerikanischen Namen zweier Shawnee-Eingeborener. Sie waren auch Brüder. In den frühen 1800er Jahren entwickelten sie separate Pläne, um mit den weißen Siedlern umzugehen, die auf ihr Land strömten. Laut dem Propheten sagte ihm der Meister des Lebens, dass die Indianer alle weißen Bräuche und Produkte aufgeben müssen. Wenn sie diese Gegenstände ablehnten und zu traditionellen Wegen zurückkehrten, belohnte der Meister des Lebens sie, indem er die weißen Siedler aus dem Land der amerikanischen Indianer vertrieb. Tecumseh glaubte, wenn die Indianer ihre traditionellen Differenzen beiseite legten und zusammenarbeiteten, würden sie in der Lage sein, das Eindringen der Weißen in das Land der Indianer zu stoppen. Die Konföderation von Tecumseh wurde mit der religiösen Bewegung seines Bruders verbunden.

1808 zogen die Brüder ihre Anhänger nach Prophetstown in der Nähe des Tippecanoe River im Indiana-Territorium. Die beiden Männer verbreiteten weiterhin ihre Botschaften und ihre Anhänger wuchsen weiter. Bis 1811 lebten so viele Indianer in Prophetstown, dass weiße Siedler in Ohio und im Indiana-Territorium von der Regierung verlangten, etwas zu ihrem Schutz zu tun. William Henry Harrison, Gouverneur des Indiana-Territoriums und künftiger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, führte im Herbst 1811 eine Armee gegen Prophetstown. Er stoppte seine Streitmacht in der Nähe des Indianerdorfes. Tecumseh war weg und rekrutierte andere Indianer, um sich seiner Konföderation anzuschließen. Der Prophet, dem die militärischen Fähigkeiten seines Bruders fehlten, beschloss, die Amerikaner anzugreifen. Er behauptete, der Meister des Lebens sei zu ihm gekommen und sagte ihm, dass es den Indianern gelingen würde, die Amerikaner zu besiegen. Er erklärte auch, dass die Kugeln der Weißen seinem Volk nicht schaden würden. Der Prophet und seine Truppen griffen Harrisons Männer am Morgen des 7. November 1811 vor Tagesanbruch an. Harrisons Armee hatte ungefähr tausend Soldaten, darunter Infanterie und Kavallerie. Die amerikanische Armee besiegte die Indianer, aber sie erlitten schwere Verluste: 62 Tote und 126 Verwundete. Die Verluste der amerikanischen Indianer sind nicht leicht zu erkennen, da sie die meisten ihrer Toten und Verwundeten mitgenommen haben. Harrison schätzte, dass mindestens vierzig amerikanische Indianer getötet wurden. Diese Schlacht wurde als die Schlacht von Tippecanoe bekannt, die nördlich des heutigen West Lafayette, Indiana, stattfand.

Die amerikanische Armee vertrieb die Indianer und brannte Prophetstown bis auf die Grundmauern nieder. Die meisten Eingeborenen glaubten nicht mehr an den Propheten. Viele kehrten nach der Niederlage in ihre eigenen Dörfer zurück. Tecumseh versuchte, seine Konföderation wiederzubeleben, aber viele Leute weigerten sich, sich ihm wieder anzuschließen. Tenskwatawas Behauptungen der Unbesiegbarkeit trugen wesentlich zum Zusammenbruch der Indianer-Allianz von Tecumseh bei.

Während Tecumsehs Konföderation nach der Schlacht von Tippecanoe geschwächt wurde, wuchs Harrisons Vermögen, da er als "Old Tippecanoe" bekannt wurde. Viele Jahre später nutzte er seinen Ruf, um für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu kandidieren. Sein Wahlslogan war "Tippecanoe und Tyler auch!"


Tippecanoe

Die Schlacht von Tippecanoe wurde zwischen amerikanischen Soldaten und indianischen Kriegern an den Ufern des Keth-tip-pe-can-nunk, einem Fluss im Herzen von Zentral-Indiana, ausgetragen. Nach dem Vertrag von Fort Wayne, einer Vereinbarung von 1809, die Indiana-Stämme dazu verpflichtete, drei Millionen Morgen Land an die Regierung der Vereinigten Staaten zu verkaufen, organisierte ein Shawnee-Häuptling namens Tecumseh eine Konföderation von Indianerstämmen, um die Horde von Pionieren zu bekämpfen, die in die Heimatländer strömten.

Der organisierte Widerstand veranlasste Gouverneur William Henry Harrison, etwa 1.000 Soldaten und Milizionäre anzuführen, um das Shawnee-Dorf „Prophetstown“ zu zerstören, das nach Tecumsehs Bruder Tenskwatawa, „dem Propheten“, benannt und von Tecumseh als Herzstück der neuen Konföderation der amerikanischen Ureinwohner entworfen wurde.

Als Harrison am Abend des 6. November 1811 ankam, wurde er von einem von Tenskwatawas Anhängern mit einer weißen Flagge empfangen, der einen Waffenstillstand forderte und dass die beiden Führer, Harrison und Tecumseh, verhandeln, bevor irgendwelche Maßnahmen ergriffen wurden. Ein solches Gespräch würde eine Verzögerung bedeuten, da Tecumseh nicht in Prophetstown war, da er nach Süden gegangen war, um Krieger aus den „Fünf zivilisierten Stämmen“ zu rekrutieren, die die gleichen Übergriffe auf ihr Land erlebten.

Ein müder Harrison stimmte Tenskwatawas Bedingungen zu und zog seine Truppen auf einen Hügel etwa eine Meile von Prophetstown am Ufer des Burnett Creek. Skeptisch gegenüber dem Waffenstillstand befahl Harrison seinen Männern, für die Nacht eine rechteckige Verteidigungsposition einzunehmen. Ein Großteil der Frontlinien von Harrison war von Milizen besetzt, mit 300 regulären Soldaten in Reserve, um die ungetesteten Milizionäre zu verstärken, wenn ihre Linien ins Stocken geraten sollten. Die Südflanke wurde von Captain Spier Spencer von den Indiana Yellow Jackets bedeckt, einer Firma, die nach den leuchtend gelben Mänteln benannt wurde, die sie in der Schlacht trugen.

In dieser Nacht wollte Tenskwatawa den Waffenstillstand trotz Tecumsehs vorheriger Warnungen brechen, keinen Krieg anzuzetteln, bis die Konföderation gestärkt wurde. Er stand hoch über Prophetstown auf einem Felsvorsprung, der heute Prophet's Rock heißt, und stürmte sein Volk in die Schlacht, indem er Kriegslieder sang und Beschwörungen sang, von denen er versprach, sie würden sie vor Kugeln schützen.

Im Morgengrauen des nächsten Morgens waren Harrisons Männer vollständig von Tenskwatwas Kriegern umgeben. Die Krieger machten einen Ablenkungsangriff auf das nördliche Ende des amerikanischen Rechtecks, zogen die ersten Schüsse der Schlacht und weckten sofort den Rest von Harrisons schlafender Streitmacht. Kurz darauf ließ ein heftiger Angriff auf die Südflanke Spencers „Gelbe Jacken“ ins Wanken geraten und sich nach Captain Spencer zurückziehen, und die beiden kommandierenden Leutnants wurden von den umherschwärmenden Kriegern niedergestreckt.

Harrison konnte das Chaos unterdrücken, indem er Kapitän David Robb und die Indiana Mounted Rifles von ihrer Position an der Nordflanke des Rechtecks ​​verlagerte, um die Südflanke zu reformieren. Die Krieger zogen sich widerwillig zurück und Harrisons Männer konnten ihre Verteidigung stärken.

Die Tapferen starteten jedoch dann eine zweite Angriffswelle, die diesmal sowohl die Nord- als auch die Südflanke des Rechtecks ​​traf. Wieder wurde die Südflanke in heftigste Kämpfe verwickelt, aber die frisch verstärkten Linien konnten halten. An der Nordflanke stieß die zweite Angriffswelle auf heftigen Widerstand, als Major Joseph Hamilton Daveiss von den Indiana Light Dragoons einen Gegenangriff anführte, um die vorrückenden Tapferen zurückzuschleudern. Infolge seines kühnen Manövers wurde Major Daveiss tödlich verwundet und starb kurz darauf.

Schließlich gewannen Harrisons überlegene Anzahl und Feuerkraft den Tag und die Kämpfe hörten nach zwei Stunden auf. Harrison und seine Truppe, die hauptsächlich aus Milizsoldaten bestand, hatten ihre Positionen gehalten und die Angriffe der Krieger zerstreut.

Entmutigt kehrten die Tapferen nach Prophetstown zurück und diskreditierten Tenskwatawas Führung und die Zaubersprüche, die er zu ihrem Schutz eingesetzt hatte. Das Misstrauen gegenüber Tenskwatawa veranlasste die amerikanischen Ureinwohner, Prophetstown sofort zu verlassen und es für Harrisons Überfall weit offen zu lassen.

Am 8. November 1811 zündete Harrison Prophetstown an und begann seinen langen Marsch zurück nach Vincennes. Tecumseh kehrte drei Monate nach der Schlacht nach Prophetstown zurück, nur um es in Trümmern vorzufinden. Es war das Ende seines Traums von einer Konföderation der amerikanischen Ureinwohner. Die Niederlage bei Tippecanoe veranlasste Tecumseh, seine verbleibenden Truppen während des Krieges von 1812 mit Großbritannien zu verbünden, wo sie in den kommenden Jahren eine wesentliche Rolle für den britischen militärischen Erfolg in der Region der Großen Seen spielen würden.


Inhalt

Die Geschichte von Tippecanoe County umfasst sechs unterschiedliche politische und kulturelle Perioden: Indianergebiete seit mindestens 8000 v Nordwest-Territorium im Jahr 1787, Teil des Indiana-Territoriums im Jahr 1800 und schließlich Teil des Bundesstaates Indiana im Jahr 1816. Die politische Organisation des Countys begann im Jahr 1826 durch Gesetz der Indiana Legislative.

Die ersten europäischen Entdecker kamen in den 1670er Jahren an und die erste dauerhafte Siedlung war Fort Ouiatenon von den Franzosen, das 1717 gegründet wurde. Lafayette wurde 1825 gegründet und die Purdue University 1869 gegründet.

Laut der Volkszählung von 2010 hat der Landkreis eine Gesamtfläche von 503,24 Quadratmeilen (1.303,4 km 2 ), davon 499,81 Quadratmeilen (1.294,5 km 2 ) (oder 99,32%) Land und 3,44 Quadratmeilen (8,9 km 2 ) (oder 0,68%) ist Wasser. Der höchste Punkt der Grafschaft ist in der Lauramie Township. [5]

Angrenzende Landkreise Bearbeiten

Städte Bearbeiten

Städte Bearbeiten

Von der Volkszählung ausgewiesene Orte Bearbeiten

Andere Orte ohne eigene Rechtspersönlichkeit Bearbeiten

Ausgestorben Bearbeiten

  • Archerville (konsolidiert in West Lafayette)
  • Kolumbus
  • Cincinnatus [6]
  • Clarksburg
  • Cleveland
  • Erie
  • Florentiner
  • Fulton (absorbiert von Lafayette)
  • Gerard (alias Weaton) (konsolidiert in Battle Ground) (konsolidiert in West Lafayette)
  • Linwood (absorbiert von Lafayette)
  • Little Chicago (ehemals Cynthyana)
  • Neuer Markt
  • Oakland (absorbiert von Lafayette)
  • Polk-Weiße Ecken
  • Sydney
  • Zuckerhain
  • Sonnenbeere
  • Texas
  • Wheelers Hain

Gemeinden Bearbeiten

In den letzten Jahren reichten die Temperaturen in Lafayette von einem durchschnittlichen Tiefstwert von 17 ° F (-8 ° C) im Januar bis zu einem Höchststand von 86 ° F (30 ° C) im Juli, obwohl ein Rekordtief von -23 ° F ( −31 ° C) wurde im Januar 1985 aufgezeichnet und ein Rekordhoch von 105 ° F (41 ° C) wurde im Juni 1988 aufgezeichnet. Der durchschnittliche monatliche Niederschlag reichte von 1,58 Zoll (40 mm) Zoll im Februar bis 4,24 Zoll (108 mm) Zoll im Juni. [7]

Autobahnen Bearbeiten

Eisenbahn Bearbeiten

Im Tippecanoe County kreuzen sich drei verschiedene Eisenbahnlinien, die alle durch das Gebiet von Lafayette führen. CSX Transportation betreibt eine Nord-Süd-Linie Norfolk Southern Railway betreibt eine Südwest-Nordost-Linie, und die Kankakee, Beaverville and Southern Railroad betreibt eine tägliche Linie von Nordwesten nach Südosten.

Der Amtrak Cardinal hält dreimal pro Woche am Bahnhof Lafayette und ist der einzige Anbieter von Schienenpersonenverkehr in den Großraum Lafayette.

Flughafen Bearbeiten

Die Bezirksregierung ist eine verfassungsgebende Körperschaft, der durch die Verfassung von Indiana und den Indiana Code bestimmte Befugnisse gewährt werden.

Kreisrat: Der Bezirksrat ist die Finanzabteilung der Bezirksregierung und kontrolliert alle Ausgaben und Einnahmen im Bezirk. Der Kreistag und der Rat der Kommissare teilen sich die Gesetzgebungskompetenz. [10] Die Abgeordneten werden aus den Kreisbezirken gewählt. Die Ratsmitglieder haben eine vierjährige Amtszeit. Sie sind für die Festsetzung der Gehälter, des Jahresbudgets und der Sonderausgaben verantwortlich. Der Rat hat auch begrenzte Befugnisse zur Erhebung lokaler Steuern in Form einer Einkommens- und Vermögenssteuer, die der Genehmigung auf staatlicher Ebene unterliegt, Verbrauchssteuern und Dienstleistungssteuern. [11] [12]

Vorstand: Das Exekutivorgan des Landkreises besteht aus einem Vorstand. Die Kommissare werden landesweit nach gestaffelten Bedingungen gewählt und haben jeweils eine Amtszeit von vier Jahren. Einer der Kommissare, in der Regel der ranghöchste, fungiert als Präsident. Die Kommissare sind damit beauftragt, die vom Rat erlassenen Gesetze auszuführen, Einnahmen zu sammeln und die täglichen Aufgaben der Bezirksregierung zu verwalten. [11] [12]

Gericht: Der Landkreis unterhält ein Gericht für geringfügige Forderungen, das einige Zivilsachen bearbeiten kann. Der Richter am Gericht wird für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt und muss Mitglied der Indiana Bar Association sein. Der Richter wird von einem Constable unterstützt, der ebenfalls für eine vierjährige Amtszeit gewählt wird. In einigen Fällen können Gerichtsentscheidungen beim Bezirksgericht auf Landesebene angefochten werden. [12]

Bezirksbeamte: Der Landkreis hat mehrere andere gewählte Ämter, darunter Sheriff, Coroner, Auditor, Schatzmeister, Recorder, Landvermesser und Gerichtsschreiber. Jeder dieser gewählten Amtsträger hat eine Amtszeit von vier Jahren und beaufsichtigt einen anderen Teil der Bezirksregierung. Mitglieder, die in Regierungsämter des Landkreises gewählt werden, müssen ihre Parteizugehörigkeit erklären und im Landkreis ansässig sein. [12]

Bei den Vorwahlen der Demokraten 2008 war Tippecanoe County einer von 10 (von 92) Indiana Countys, der die Mehrheit seiner Stimmen an Barack Obama gab. [13] Bei den Präsidentschaftswahlen 2008 war Tippecanoe County einer von 15 Countys in Indiana, der die Mehrheit seiner Stimmen an Obama/Biden gab. Dank der beträchtlichen Unterstützung von Studenten der Purdue University spielte Tippecanoe County eine entscheidende Rolle bei Barack Obamas verärgertem Sieg in Indiana (49,9%-49,0% 1.367.264 Stimmen zu 1.341.101 Stimmen), indem es das demokratische Ticket von Barack Obama/Joe Biden unterstützte 55,1%-43,5 % gegenüber dem republikanischen Ticket von John McCain/Sarah Palin. [14] Bei den Präsidentschaftswahlen 2020 stimmte Tippecanoe County jedoch auch mit einem Vorsprung von 436 Stimmen für den Demokraten Joe Biden, das erste Mal seit 2008, dass sich der Landkreis für die Demokraten entschied.

Tippecanoe County ist einer von nur zwölf Landkreisen, die 2008 Obama, 2012 Romney, 2016 Trump und 2020 Biden gewählt haben, ein Muster, das besonders im Mountain West deutlich wurde. [ein]

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen [15]
Jahr Republikaner Demokratisch Dritte
2020 48.4% 34,581 49.0% 35,017 2.6% 1,850
2016 48.6% 30,768 43.1% 27,282 8.4% 5,289
2012 50.4% 28,757 46.8% 26,711 2.8% 1,595
2008 43.5% 29,822 55.1% 37,781 1.5% 1,033
2004 59.0% 30,897 39.8% 20,818 1.2% 645
2000 56.4% 26,106 39.4% 18,220 4.3% 1,969
1996 49.5% 22,556 37.8% 17,232 12.7% 5,798
1992 45.8% 23,050 34.5% 17,343 19.8% 9,941
1988 62.9% 27,897 36.6% 16,256 0.5% 211
1984 64.8% 29,706 34.4% 15,789 0.8% 381
1980 56.9% 27,589 30.2% 14,636 12.9% 6,245
1976 61.3% 29,186 37.5% 17,850 1.2% 551
1972 68.1% 31,565 31.5% 14,598 0.4% 203
1968 59.4% 24,352 35.5% 14,528 5.1% 2,088
1964 48.4% 19,036 51.5% 20,257 0.2% 79
1960 63.6% 24,572 36.3% 14,041 0.1% 55
1956 70.3% 23,776 29.5% 9,995 0.2% 72
1952 70.5% 23,447 29.1% 9,678 0.4% 121
1948 60.6% 17,034 38.5% 10,825 0.9% 248
1944 60.6% 15,888 39.0% 10,229 0.4% 95
1940 57.0% 16,148 42.8% 12,129 0.3% 73
1936 50.1% 13,081 48.7% 12,732 1.2% 309
1932 46.1% 11,818 53.0% 13,609 0.9% 236
1928 63.3% 15,165 36.4% 8,720 0.4% 93
1924 58.4% 12,161 36.6% 7,619 5.0% 1,043
1920 61.7% 12,730 36.6% 7,562 1.7% 347
1916 54.7% 6,386 42.2% 4,918 3.1% 365
1912 28.2% 3,006 41.7% 4,442 30.1% 3,205
1908 53.4% 6,164 43.2% 4,984 3.4% 391
1904 59.8% 6,581 36.7% 4,031 3.5% 388
1900 56.3% 6,317 41.6% 4,673 2.1% 232
1896 56.8% 6,239 42.2% 4,639 1.0% 111
1892 51.1% 4,856 46.2% 4,386 2.8% 261
1888 53.4% 5,072 45.1% 4,281 1.6% 147
Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
18307,187
184013,724 91.0%
185019,377 41.2%
186025,726 32.8%
187033,515 30.3%
188035,966 7.3%
189035,078 −2.5%
190038,659 10.2%
191040,063 3.6%
192042,813 6.9%
193047,535 11.0%
194051,020 7.3%
195074,473 46.0%
196089,122 19.7%
1970109,378 22.7%
1980121,702 11.3%
1990130,598 7.3%
2000148,955 14.1%
2010172,780 16.0%
2019 (geschätzt)195,732 [16] 13.3%
Zehnjährige US-Volkszählung [17]
1790-1960 [18] 1900-1990 [19]
1990-2000 [20] 2010-2019 [1]

Bei der US-Volkszählung 2010 lebten 172.780 Menschen, 65.532 Haushalte und 37.003 Familien in der Grafschaft. [21] Die Bevölkerungsdichte betrug 345,7 Einwohner pro Quadratmeile (133,5/km 2 ). Es gab 71.096 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 142,2 pro Quadratmeile (54,9/km 2 ). Die rassische Zusammensetzung der Grafschaft war 84,0% Weißen, 6,2% Asiaten, 4,0% Schwarzen oder Afroamerikanern, 0,3% Indianer, 3,3% aus anderen Rassen und 2,2% aus zwei oder mehr Rassen. 7,5% der Bevölkerung waren hispanischer oder lateinamerikanischer Herkunft. [21] In Bezug auf die Abstammung waren 27,5% Deutsche, 13,9% Iren, 10,8% Engländer und 6,1% Amerikaner. [22]

Von den 65.532 Haushalten lebten in 28,5 % Kinder unter 18 Jahren, 42,4 % waren zusammenlebende Ehepaare, 9,8 % hatten eine weibliche Haushälterin ohne anwesenden Ehemann, 43,5 % waren Nicht-Familien und 29,2 % aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,42 und die durchschnittliche Familiengröße 3,02. Das Durchschnittsalter betrug 27,7 Jahre. [21]

Das Medianeinkommen eines Haushalts in der Grafschaft betrug 47.697 USD und das Medianeinkommen einer Familie 60.367 USD. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen von 45.018 US-Dollar gegenüber 31.995 US-Dollar für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen des Landkreises betrug 22.203 US-Dollar. Etwa 10,3 % der Familien und 20,0 % der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, darunter 18,2 % der unter 18-Jährigen und 5,0 % der über 65-Jährigen. [23]

Öffentliche Schulen im ländlichen/vorstädtischen Tippecanoe County werden von der Tippecanoe School Corporation verwaltet, während diejenigen in den Städten entweder der Lafayette School Corporation oder der West Lafayette Community School Corporation unterstehen. Purdue and Ivy Tech each have campuses at other sites in Indiana.

Universities and colleges

  • TSC - Elston Alternative Education Center [3]
  • LCSS - Lafayette Central Catholic Jr/Sr High School
  • LSC - Lafayette (city) Jefferson High School[4]
  • LSC - Lafayette (city) Oakland High School[5]
  • TSC - Lafayette (suburban—south) McCutcheon High School[6]
  • WLCSC - West Lafayette (city) West Lafayette Junior-Senior High School[7]
  • TSC - West Lafayette/Lafayette (suburban—north) Harrison High School[8]

Middle Schools/Junior High Schools

  • Lafayette Sunnyside Middle School [9]
  • Lafayette Tecumseh Junior High School [10]
  • TSC (Harrison) Battle Ground Middle School [11]
  • TSC (Harrison) East Tipp Middle School [12]
  • TSC (Harrison) Klondike Middle School [13]
  • TSC (McCutcheon) Southwestern Middle School [14]
  • TSC (McCutcheon) Wainwright Middle School [15]
  • TSC (McCutcheon) Wea Ridge Middle School [16][17]
  • Lafayette Edgelea Elementary School [18]
  • Lafayette Glen Acres Elementary School [19]
  • Lafayette Miami Elementary School [20]
  • Lafayette Miller Elementary School [21]
  • Lafayette Murdock Elementary School [22]
  • Lafayette (charter) New Community School [23]
  • Lafayette Vinton Elementary School [24]
  • TSC (Harrison) Battle Ground Elementary School [25]
  • TSC (Harrison) Burnett Creek Elementary School [26]
  • TSC (Harrison) Hershey Elementary School [27]
  • TSC (Harrison) Klondike Elementary School [28]
  • TSC (McCutcheon) Dayton Elementary School [29]
  • TSC (McCutcheon) James Cole Elementary School [30]
  • TSC (McCutcheon) Mayflower Mill Elementary School [31]
  • TSC (McCutcheon) Mintonye Elementary School [32]
  • TSC (McCutcheon) Wea Ridge Elementary School [33]
  • TSC (McCutcheon) Woodland Elementary School [34]
  • TSC (Harrison/McCutcheon) Wyandotte Elementary School [35]
  • West Lafayette Cumberland Elementary School [36]
  • Apostolic Christian Academy
  • Concord School
  • Faith Christian School
  • First Assembly Christian Academy
  • Highland Christian School k-8
  • Lafayette Catholic Schools [37] k-12
  • Lafayette Christian School [38] k-8
  • Lafayette Faith Baptist [39]
  • Lighthouse Baptist Christian Academy
  • Pleasantview Christian School
  • St Boniface 4-6
  • St James Lutheran k-8
  • St Mary Cathedral Elementary K-3

Much of the economy of Tippecanoe County is centered in its two largest communities: Lafayette and West Lafayette. Purdue University is by far the largest employer in the county, but private industry and commerce independent of the university also employ many others. Major employers include Subaru-Indiana Automotive, Wabash National, Caterpillar, Fairfield Manufacturing, Franciscan St. Elizabeth Health, Alcoa, State Farm, and IUHealth Arnett.


Geschichte

Tippecanoe City was founded in 1840, along the developing Miami and Erie Canal. Its name derives from Presidential candidate William Henry Harrison&rsquos nickname, Tippecanoe, which derived from his heroism at the Battle of Tippecanoe, November 7, 1811.

The early city was a popular stopping-off point for the boatmen. The original downtown included a large number of bars and a red light district. The now dry canal locks can be seen just East of downtown. As Tippecanoe City grew, it merged with Hyattsville, a contemporaneous village located on Hyatt Street. Cowlesville and Ginghamsburg are other villages in Monroe township that may be likewise annexed in the future.


Sie haben nur an der Oberfläche gekratzt Tippecanoe Familiengeschichte.

Average Tippecanoe life expectancy in 1982 was 104 years. This was higher than the general public life expectancy which was 72.

An unusually short lifespan might indicate that your Tippecanoe ancestors lived in harsh conditions. Eine kurze Lebensdauer kann auch auf gesundheitliche Probleme hinweisen, die einst in Ihrer Familie vorherrschten. Die SSDI ist eine durchsuchbare Datenbank mit mehr als 70 Millionen Namen. Sie können Geburtsdaten, Sterbedaten, Adressen und mehr finden.


Brief History of Drainage

One of the chief obstacles to agricultural expansion in the early days of the state was the presence of large areas of marshy ground. These marshy areas not only hindered farming but also created health problems such as various fevers. Proper drainage was needed to provide better farms and health.

The 1st mention of drainage in Indiana statute is an Act in 1816 providing for the Highway Supervisor appointed by the county Commissioners to drain roads. This act allowed them to enter upon lands of others if necessary, to open ditches. Also provided was a $5 fine for filling these ditches.

1832 Act
An act in 1832 provided for draining swamps, ponds, marshes and other low lands within Tippecanoe, Montgomery, Clinton, and Warren Counties. this construction and repair of drains was done through the Justice of the Peace. The act also provided for a fine for obstructing drains.

Swamplands
In 1848, the General Assembly set a resolution to Congress calling for wetlands in Jay and Adams Counties to be sold at a reduced price on condition that owners would drain the land. The resolution also called for forfeiture of the land if not drained by the purchaser within a reasonable period of time. Congress responded in 1850 with an act doing just that for all states. In 1851, Indiana required County Surveyors to locate and designate swamplands. The act set up the procedures required by the Federal Act of 1850.

In 1852, an act was passed regarding the construction of the levees and drains by 5 or more landowners forming an Association. These Associations acted much like a Corporation.

Channels
An 1861 act provided that landowners had the right to enter upon the land of others in order to deepen or maintain any natural channel, required draining their land. The great-grandfather of our current Drainage Law is an act of 1863, which provided that landowners might petition the Board of Commissioners for drainage. The act also provided that the cost was to be borne by landowners within the drainage shed and those assessments created a lien on the property. In 1867 a penalty of $1 per day was added for any obstruction to these drains.

Acreage Increase
In Indiana between 1860 and 1890 new acres were constantly being put to the plow as forests were cleared and swamps were drained. The acreage of tillable land in the state almost doubled in the 2 decades after the Civil War. Towns and cities also sprang up or increased in size thanks in part to the Drainage Laws and the infrastructure they helped provide.

Indiana Drainage Code
Many drainage provisions were passed between 1863 and 1965 when a major overhaul of the Drainage Laws was made. The Indiana Drainage Code compiled 40 separate acts (passed between 1803 and 1964) into 1 code. The Drainage Code was re-modified in 1981 with relatively minor changes and since then has minor revisions.

Indiana Drainage Code creates a Drainage Board in each county of either the County Commissioners or 3 or 5 person, at least 1 of who must be a Commissioner. The County Surveyor serves on the board as an Ex-Officio Member. This is a non-voting position in which the Surveyor acts as the board's technical adviser. The code creates Regulated Drains (also known as legal drains in the original 1965 code or has also been called county drains through the years). A Regulated Drain is a drain that was established through either the Circuit Court or Commissioners Court of the county prior to January 1st, 1966 or by the Drainage Board since that time.

Regulated Drains
A Regulated Drain can be either an open ditch or a tile drain or a combination of both. The code gives the board the ability to create new drains when petitioned by 10% of the landowners in the drainage shed by acreage, owners of 25% of the assessed valuation within the drainage shed or by the County Commissioners or the City or Town Council for road and street drainage or a School Board to drain school property.

The board can maintain, reconstruct or vacate a regulated drain. The board maintains a drain by putting the drain back to its original specifications by dredging, repair tile, clearing, removing obstructions or other work necessary to keep the drain in proper working order.

The board must have hearings for the construction, maintenance, reconstruction and vacation. Notice is sent to each property owner by 1st class mail. Landowners within the drainage shed have the opportunity to object to the proposed project. The board has the discretionary authority to approve, modify or dismiss the project based on the objections. Landowners have the right of judicial review of the board's decision.

The code also provides for a 150-foot drainage easement requires board approval of crossing on the drain and approval of outlets into the drain. The code also gives the board the right to remove obstructions within the drain.

History Of Private Drains & Mutual Drains
When the central Indiana area was first settled, much of it was marsh or wetlands. In order to drain this ground or lower the water table enough to make it habitable or tillable, drain tiles were buried in the ground to carry the excess water away. Throughout Indiana there are thousands of miles of drainage tiles, some of these tiles were established by County Courts or by the County Drainage Board, and then maintained by the County Surveyor's Office. These are known as County Regulated Drains.

The remainder of the drain tiles, and the vast majority of all drains in the area are private drainage. The landowners on their land or in conjunction installed these private or mutual drain tiles with their neighbors to remove excess water from the soil. These drain tiles are not designed to be storm drains to carry surface water, but only to lower the water table in an effort to make the ground suitable for farming. The only way to find if a tile is a private drain tile or a County Regulated Drain is to contact the County Surveyor's Office or Drainage Board. The size of a tile does not determine if it is a County Regulated Drain. Private tiles as large as 24" in diameter have been found to exist in this area.

Drain Tile Issues
As urban growth expands into areas that have been farmland in the past, private drains are often encountered. No records were kept by the landowners as to where these drain tiles were located on a piece of property, and land is often purchased without knowledge of existing tiles. If a drain tile that is encountered is not dealt with properly, serious water and drainage problems can arise for the landowner and the upstream landowners along the path of the tile.

County Assistance
Private and Mutual drains are not the responsibility of the County Surveyor's Office. However, this office has a staff member assigned to assist residents in resolving their private drainage problems. Advice and solutions to private drainage problems may be offered as well as help with determining other affected properties and their landowners.

The Tippecanoe County Surveyor's office may also be of assistance in petitioning of the County Drainage Board for removal of obstructions in private drains. The 1996 Indiana State Legislature provided some relief for property owners that are adversely affected due to downstream blockage(s) in a private drain or unregulated natural surface watercourse. This legislation is Indiana Code 36-9-27.4, effective on July 1, 1996.

Private Drain Petition
Included in Indiana Code 36-9-27.4 is a process in which a landowner may petition the Drainage Board of the county in which an obstruction allegedly exists, to remove, or authorize, or order, the removal of the obstruction. The Tippecanoe County Surveyor's Office and the Tippecanoe County Drainage Board have a Private Drain Petition form available to assist Tippecanoe County residents who wish to resolve private drainage issues through the Tippecanoe County Drainage Board.


Inhalt

The Tippecanoe River originates from multiple kettle lakes formed by ancient glaciers in what is now Noble County, Indiana. Numerous dams were built along its length, to create lakes and ponds for water power. The river flows west into Wilmot Pond, which is formed by a small dam on its western side. After Wilmot, it crosses into Kosciusko County and enters Backwaters Lake, the basin of Webster Lake. After going over the dam at Webster Lake, the river travels a few miles and enters Tippecanoe Lake. From there the river flows south and west through the southeast corner of Marshall County, then bends northwest through the northern part of Fulton County and through Pulaski County, from the northeast corner to the south central portion, traversing Tippecanoe River State Park along the way. It enters White County, where dams form Lake Freeman and Lake Shafer. The river exits Lake Freeman from the south and flows through the west part of Carroll County into Tippecanoe County, where it joins the Wabash River.

In addition to Tippecanoe County, five townships through which the river flows are named Tippecanoe:

The Battle of Tippecanoe, in which Governor William Henry Harrison defeated the Indian confederacy of Tecumseh, occurred near the south bank of the river. Modern Lafayette developed near this site.

The Upper Tippecanoe River continues to have habitat suitable for unionid (freshwater mussel) species. The rivershed has retained much of its natural condition, continuing to provide a high quality habitat for freshwater mussels. Surveys done since 1903 show that the waterway continues to support 57 species of mussels. Modern changes in the surrounding land use and dredging the river channel affect the silt levels and stream flow, which threaten the mussel populations. Of the existing species, several are state listed as endangered, including the northern riffleshell (Epioblasma Torulosa rangiana), the wavyrayed lampmussel (Lampsilis fasciola), the kidneyshell (Ptychobranchus fasciolaris), and the purple lilliput ([[Toxolasma |Toxolasma lividus]]) The clubshell (Pleurobema clava) is a federally endangered specie. [5]

The river fishery is similar to the early 1900's, even with the changes in river use and the increase in urban and agricultural use. Survey's done in the early 21st century found representatives of 14 families and 54 species of fishes. Nearly 80% of collected fish are game fish species, including: Largemouth bass (Micropterus salmoides), Yellow perch (Perca flavescens), Walleye (Stizostedion vitreum), Muskellunge (Esox masquinongy), Bluegill (Lepomis macrochirus), Channel catfish (Ictalurus punctatus), Rainbow trout (Oncorhynchus mykiss), White and Black crappie (Pomoxis annularis and P. nigromaculatus), Longear sunfish (Lepomis megalotis), [[Northern pike (Esox lucius), Rock bass (Ambloplites rupestris), White bass (Morone chrysops) and Warmouth (Lepomis gulosus). Bluegills were the dominate fish, being 50% of the river population. [6]

In the 1920s, two dams were built along the Tippecanoe River to produce electricity.


Schau das Video: Das erfundene Mittelalter